In der großen Menschenmenge
bist du mir sofort aufgefallen.
Denn in dem chaotischen Gedränge
tatest du mir als einzige einen Gefallen.

Du sahst mich an.

Dein Lächeln strahlte heller als jedes Licht
und funkelnde Augen voll Freude und Glück
blickten mich an aus freundlichem Gesicht.
Gern denke ich daran zurück.

Du warst für mich da.

Später dann nahmst du mich in den Arm.
Bei dir fühlte ich mich sicher und geborgen.
Es war so ruhig, friedlich und warm,
ich dachte nicht an den nächsten Morgen.

Du hörtest mir zu.

Jedem einzelnen Satz lauschtest du
meinen Problemen, Ängsten und Sorgen.
Du hörtest mir immer und jederzeit zu.
in jeder Nacht, bis hinein in den Morgen.

Du nahmst mich an.

Du magst mich so wie ich bin
und deshalb mag ich dich.
Mit dir macht mein Leben Sinn.
In Liebe, Ich.

Comments

  • Author Portrait

    Das ist einfach so wunderschön geschrieben, Respekt

  • Author Portrait

    Wundervoll, mal hier, damit ich nicht durcheinander komme. Super Poesie. Ich fange mal mit dem Formalem an: Super Formale Gestaltung, die Abwechslung von Quartette und einem Waisen Vers. Der Kreuzreim ist dir super gelungen. Nicht nur, dass du ihn durchgehalten was - was eigentlich als Basic angesehen wird- sondern auch inhaltich ist er gut gewählt worden. (Kann man ihn mit dem Umschlingen der beiden Partner interpretieren? wie sie sich selber in den Arm nehmen und umschlingen(Str.3)? Der Inhalt ist dir auch super gelungen. Du hast in der Quartette immer ein Detail herausgearbeitet was ausdruckstark und voller Bilder ist (auch Rhetorisch gut gelungen (STr.3 "Sicher", "Geborgen" / "Friedlich" und Warm" oder auch Strophe 4 "In jeder Nacht, bis hinein in den Morgen") aber auch sehr durchdacht. Der durchgehende Klimax gefällt mir. Des weiteren bin ich auch von der Kurzen Zusammenfassung ( den waisen Versen) begeistert. Kurz und knapp aber dennoch voll von Bildern, bringen sie alles auf den Punkt. Den letzten Vers verstehe ich nicht wirklich, deshalb erschließt sich mir somit die Wahre Bedeutung des Gedichts warscheinlich nicht wirklich. Kurz und knapp. Topp.

  • Author Portrait

    Es darf sich gerne darüber ausgetauscht werden, an wen dieses Gedicht adressiert ist. Ich denke, es gilt nicht nur dem eigenen Partner, sondern auch jedem guten Freund. (In Vers 4 darf es übrigens auch „einziger“ heißen. Eine Lösung für beide Geschlechter (einzige/r) gefiel mir nicht, weshalb ich dann die weibliche Fassung wählte. Es darf sich trotzdem jeder angesprochen fühlen.)

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media