January - Jetzt oder nie 28

MASON

Mittlerweile war es spät geworden. Em entschied sich noch ein paar Tage bei mir Hotel zu bleiben. Mia war gemeinsam mit Henry im Zimmer ihrer Mutter und schlief mit Sicherheit schon.

»Em, meinst du echt das ist der richtige Zeitpunkt dir Videos anzuschauen?«

»Henry hat mir das geschickt. Er war mit Mia bei den Proberäumen und eine der Tänzerinnen….oh Gott.« Emilys Augen füllten sich mit Tränen.

»Ist was mit Mia? ….. Em?« Ich riss ihr das Handy, welches Musik abspielte, aus der Hand.

»Das ist Ava.« Wie gebannt sah ich das Display an. Sie war so wunderschön und wie sie mit Mia umging. Mein Herz machte einen schmerzhaften Satz und ich konnte spüren, wie Ava mir einen weiteren Teil davon raubte.

Ich stellte das Handy lauter um zu verstehen was da gesprochen wurde.

»…..….und weißt du was echt lustig ist? Mein zweiter Vorname ist auch Mia.«

Ungläubig sah ich Em an.  

»Wusstest du das?« Meine Schwester lächelte liebevoll und sah sich gedankenverloren die Bilder von Ava und Mia an.

»Natürlich wusste ich das. Sie war meine beste Freundin, Mase. Mia ist nach ihr benannt.« Ich musste mich setzen. Alles was ich bisher dachte zu wissen brach wie ein Kartenhaus immer weiter in sich zusammen.  

»Sie will nicht mehr mit mir reden. Was mache ich jetzt?« Em nahm neben mir Platz und lehnte ihren Kopf gegen meine Schulter.

»Du musst ihr Zeit geben Mase. Vor allem musst du ihr alles erklären…… Ich fasse es nicht. Mein Bruder ist verliebt.« Sie seufzte.

»Was, ach…«

»Es ist dir nicht aufgefallen, dass du es heute Nachmittag gesagt hast, oder?«

»Was weiß ich.« Ich wollte nicht schwach erscheinen, doch sie nahm mein Gesicht in beide Hände und zwang mich sie anzusehen.

»Hey, ich bin´s, deine Schwester. Ich kenne dich besser als jeder andere Mensch auf diesem Planeten. Wieso willst du mir was vormachen?« Ja, wem wollte ich etwas vormachen. Ich war im Arsch.

»Ich hab sie wirklich schlecht behandelt. Ich kann verstehen, dass sie nichts mit mir zu tun haben will. Das kann ich nicht mehr gut machen.«  

»Mase, du bist der netteste Mensch auf der Welt und du hast das größte Herz, dass man sich vorstellen kann. Wenn sie dir wirklich etwas bedeutet, dann kämpfst du jetzt.«

*****

Eine Stunde nachdem Emily auf ihr Zimmer verabschiedete, hatte ich eine ganze Armee von Anwälten von der Leine gelassen um sich darum zu kümmern, so viele Schmierblätter wie möglich zu verklagen und somit eine weitere Verbreitung von Lügenmärchen zu unterbinden. Mein Securityteam wurde aufgestockt und unterwiesen ein Auge auf Ava zu werfen. Sie sollte so weit wie möglich von diesem Wahnsinn ferngehalten werden. Ich wusste, sie war bei Katy in Sicherheit und dort würde sie erst mal niemand vermuten. Trotzdem wollte ich egoistischer Bastard sie am liebsten hier bei mir in diesem Zimmer haben.  

Ich starrte mein Handydisplay nun schon gefühlte Stunden an, tippte immer wieder Nachrichten, die ich dann doch löschte. Wie sollte ich in Worte fassen was ich fühlte. Nichts wurde den Gefühlen, die mich praktisch überrollten, mir Angst machten und mich mit tausend offenen Fragen zurück ließen, nur im Entferntesten gerecht. Nach 5 gelöschten Entschuldigungen, entschied ich mich für eine einfache Tatsache.

MASON 01:44 : Ich war ein Arschloch

Ich legte mich auf meine Bettdecke. Ich fragte mich, wie ich je wieder ein Auge zu bekommen sollte. Das vibrieren neben meinem Kopf kam völlig unerwartet.

AVA  01:50 : Schön, dass wir einmal einer Meinung sind  

MASON 01:52 : Habe ich dich geweckt?

AVA 01:52 : Kann nicht schlafen…

MASON 01:53 : Glaubst du mir, wenn ich sage das mir alles unendlich leid tut?

AVA 01:56: Ich glaube dir, dass du es anders geplant hast

MASON 01:57 : Bekomme ich die Chance es zu erklären?

AVA 02:00 : Schlaf gut, Mase

Das war ein klares Nein. Zunächst war ich überrascht, dass sie überhaupt antwortete, doch das hatte nur dazu geführt, dass ich mehr wollte.  

Die Tatsache, dass es mitten in der Nacht war, hielt mich nicht davon ab meinen Manager anzurufen. Ich zahlte dem Kerl mehr als genug Geld, als das er drei Tage am Stück wach war, wenn ich das so wollte.

»Matthew, ich bin´s Mason. Morgen früh um 7 Meeting in meinem Hotelzimmer und berufe eine Pressekonferenz für 8 Uhr ein. Ich werde mich zu den Bildern äußern.«

Comments

  • Author Portrait

    so spannend!

  • Author Portrait

    Da bin ich mal gespannt!

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media