Kapitel 1

Natasha Romanoff sitzt auf einem Stuhl in einen der Konferenzräume das Helicarriers. Neben ihr sitzt Clint und spielt unter dem Tisch, so dass nur sie es sehen kann mit seinem Handy herum. Er ist nicht der Einzige der von Furys Vortrag genervt ist. Auch Steve, der zu ihrer linken sitzt, ist sichtlich gelangweilt. Er stützt sich auf dem runden Glastisch ab, um den alle Avengers herum sitzen. Fury hatte sie alle um acht Uhr morgens in einen Konferenzraum des Helicarriers gerufen. Jetzt ist es bereits zwei Uhr und sie sind immer noch nicht fertig. Davon abgesehen klingt Fury noch nicht so als würde er bald fertig sein, was wohl daran liegt, dass er nur über die Geschichte von Hydra quatscht und ihnen noch nicht einmal mitgeteilt hat, was jetzt genau ihre Aufgabe ist. Gerade erzählt er ihnen etwas über die Mitglieder von Hydra und von Red Skull.

Als ich gerade beginne meine Aufmerksamkeit einem Fleck auf dem Glastisch zu zuwenden, meldet sich Tony zu Wort:"Wie lange dauert das hier noch, Fury? Ich habe noch einen... Termin." Alle Avengers starren ihn an. Das war eine komplette Lüge. Furys scharfer Ton lässt Steve neben mir zusammen fahren:"Tja, den müssen sie dann wohl verschieben, Stark." Ich zucke fast nie zusammen. Ich bin darauf trainiert vor fast nichts Angst zu haben. Tony will wieder etwas sagen, doch Thors strafender Blick hält ihn davon ab. Fury fährt fort.

Nach einer viertel Stunde und ein paar nervigen Kommentaren von Tony, kommt Fury endlich zum interessanten Teil. Unseren Missionen. "Ihr werdet in zweier Teams unterwegs sein. Eure Mission ist es das HYDRA-Versteck in Budapest ausfindig zu machen", erklärt er. Thor hebt die Stimme:"Ich kann nicht. Ich muss für unbestimmte Zeit nach Asgard." Fury nickt:"Ja, das hat mir Dr Banner bereits mit geteilt. Er wird sie begleiten." "Warum?", fragen Bruce und Thor gleichzeitig. "Weil ihr ab jetzt immer zu zweit unterwegs sein werdet. Hydra ist wieder eine große Bedrohung und ich kann es mir nicht leisten einen von euch zu verlieren." Ich nicke. Das kann ich sehr gut verstehen. Fury drückt einen Knopf auf dem Glastisch und ein Bild erscheint darauf. Die Glasplatte funktioniert also wie ein Handydisplay?! Die Technik ist bestimmt von Stark Industries. Jedenfalls habe ich so etwas schon einmal bei Tony gesehen, als ich von dort von Fury dort als S.H.I.E.L.D.-Schatten eingeschleust worden war. Die Hälfte der Technik hier ist wahrscheinlich von Tony entworfen worden. Ich reiße mich von meinen Gedanken los und werfe einen Blick auf die Tischplatte. Darauf sind unsere Gesichter und die Weltkarte zu sehen. Fury klickt auf die Gesichter von Bruce und Thor und dann auf einen Pfeil auf dem 'Asgard' steht. Dann zoomt er zwei große Flecken mit den Beschriftungen 'Budapest' und 'Deutschland' heran. "Ich habe mich mit Agent Hill abgesprochen", er deutet auf Maria Hill, die neben ihm steht:"Und wir haben uns überlegt, dass wir sie Barton und Rogers nach Deutschland schicken, um dort in den Überresten der alten HYDRA-Verstecke nach irgendwelchen Hinweisen zu suchen." Steve und Clint nicken. Plötzlich kommt mir ein ganz mieser Gedanken. Wenn Thor und Bruce nach Asgard und Clint und Steve nach Deutschland gehen, dann bleiben nur noch Tony und ich übrig. Fury fährt fort und ich bin über das was er da von sich gibt mehr als entsetzt und angewidert:"Dann bleiben nur noch Stark und Romanoff übrig. Sie ein junges Ehepaar spielen und zusammen nach Budapest reisen, um dort ihre Flitterwochen zu verbringen." Maria Hill bewegt die Bilder von Steve und Clint nach Deutschland und die Bilder von Tony und mir nach Budapest. Meine Kinnlade klappt herunter. Das ist doch jetzt nicht Furys Ernst? Oder etwa doch? Dann wandert mein Blick zu Tony, der mir nur ein Lächeln schenkt. "Ist das ein Problem für sie, Romanoff?", fragt Fury und versucht sein Lächeln vor mir zu verstecken. Ich nicke stürmisch:"Ja, warum kann ich nicht mit Clint arbeiten? Wir machen sowas immer zusammen." Ich sehe im Augenwinkel, wie Tony Clint einen Blick zu wirft, den ich nicht klar definieren kann. Es scheint eine Mischung aus Belustigung, Eifersucht und Überraschung zu sein, was mich doch sehr überrascht, da ich dachte, dass es ihn genau so sehr stört ein Liebespaar spielen zu müssen wie mich. Fury ignoriert meine bösen Blick gekonnt:"Weil ich und Maria es für gut halten, wenn nicht immer die gleichen Personen zusammen arbeiten. Das stärkt das Team." "Aber können wir das Team nicht wann anders stärken? Es gibt doch so Paartherapien. Können wir sowas nicht mit dem Team machen?", fragt Clint teils hoffnungsvoll teils empört. "Nein, Barton und jetzt keine Wiederrede sonst werden sie und Romanoff nicht mehr so oft zusammen arbeiten", war der einzige Kommentar von Seiten Furys. "Aber das ist unfair", sagen Clint und ich gleichzeitig. Thor und Bruce fangen an zu lachen und auch Tony kann es sich nicht ganz verkneifen. Fury zuckt mit den Schultern. Das ist ihm anscheinend echt egal. Clint und ich werfen den anderen böse Blicke zu und sie verstummen. Dann seufze ich wütend:"Na gut, aber das nächste Mal will ich wieder mit Clint arbeiten." Tony muss sich erneut ein Lachen verkneifen. Dafür werde ich ihn auf jeden Fall büßen lassen. Nun sagt auch Tony etwas zu der ganzen Sache:"Müssen wir auch miteinander schlafen?" Ich starre mit offenem Mund zu Tony, der meinem Blick jedoch gekonnt ausweicht und auf eine Antwort von Fury wartet. Der zuckt mit den Schulter:"Wenn die Situation das erfordert. Ihr müsst tun was nötig ist, um das HYDRA-Versteck zu finden." Das ist doch jetzt nicht sein Ernst. Oder etwa doch?

Ich stehe von meinem Stuhl auf und verschwinde aus dem Konferenzraum. Die Automatiktür schließt sich hinter mir. Ich laufe den Gang entlang und versuche meine Wut im Zaum zu halten. Warum kann ich die Mission nicht mit Clint machen? Plötzlich höre ich jemanden hinter mir meinen Namen rufen. Ich kenne die Stimme nur allzu gut und bleibe stehen. Es ist Clint, der mir nach gelaufen ist. Als sich unsere Blicke treffen sieht er meine Wut und tritt einen Schritt zurück:"Was ist los?" "Ich würde Stark gerade am liebsten alle seine Knochen brechen", sage ich wütend. Clint lacht:"Denkst du ich nicht?" Plötzlich ist meine Wut verflogen und auch ich lache. Er schafft es immer wieder mich zu beruhigen. Wenn wir in Budapest sind wird er mich jedoch nicht davon abhalten können Stark seine Knochen zu brechen. Ich sehe in forschend an. Dann öffne ich eine Tür neben mir und ziehe ihn hinein.


Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media