Kapitel 18

Kaya springt auf:"Ich habe was!" Ich löse den Blick von meinem alten Buch und schaue Kaya gespannt an. Die beiden Jungen tun es mir gleich. Sie winkt uns zu sich, dann setzt sie sich wieder. Auf dem Tisch vor ihr liegt ein Buch mit schwarzem Einband und vergilbten Seiten. Auf dem Buchrücken steht der Titel. Ich versuche ihn zu entziffern. Meine Bemühungen sind umsonst. Der Titel ist unlesbar geworden und ich wende mich wieder Kaya zu, als sie das Buch aufschlägt. Sie blättert eine Weile. Dann ist sie auf einer Seite mit vielen Bleistiftzeichnungen an. Dann tippt sie darauf:"Hier." Wir werfen einen Blick darauf. Die Kronen sind teilweise beschriftet. Unter einer Krone steht mit schwarzer Tinte das Wort 'Fee'. Ich weiß, was damit gemeint ist. Das ist also die Feenkrone. Es ist ein zart goldenes Diadem, welches mich einen Rosenbusch erinnert. Das Diadem ist wunderschön. Darunter sind noch zwei andere Kronen gezeichnet. Ich schaue Kaya verwirrt an:"Welche Kronen sind das?" "Die Feenkronen. Die Feen besitzen drei Kronen, doch nur die eine wurde wirklich von den Oros gemacht. Die anderen sind nur als Symbole für die Herrschaft über den Clan gemacht worden. Sie sind aus Feengold und Elfensilber. Die Krone, die von den Oros gemacht wurde ist die hier", sie zeigt auf das goldene Diadem. Ich nicke:"Ja, das habe ich schon vermutet. Zu welchem Clan gehört sie?" "Zum Feenclan hier in New York", erklärt sie in Gedanken versunken. "Die hier gehört meiner Schwester Juliana in Washington D.C.", sie deutet auf eine eiserne mit himmelbraunen Diamanten besetze Krone. Dann zeigt sie auf die Letzte:"Und die hier trägt meine andere Schwester Aurora in Seattle." Ich mustere die Krone. Es ist eine Tiara aus Silber, die mit einem blauen Stein besetzt ist. Die drei Kronen sind sehr schön und ich wäre sicher sehr stolz die Krone zu tragen, wenn sie mir gehören würden. Ich beobachte nun den Rest der Seite. Darauf sind noch ein paar andere Kronen zu sehen. Eine komplett silberne Krone, die kalt wirkt. Sie kommt mir irgendwie bekannt vor. Sie sehe sie so echt vor meinem Inneren Auge, dass man meinen könnte, dass sie sich wirklich vor mir befindet. Jackson bemerkt, dass ich wie gebannt darauf starre:"Geht es dir gut, Beth?" Ich lege meinen Finger auf das Bild:"Welche ist das?" Er sieht mich verwundert an, antwortet dann aber:"Die Vampirkrone." Ich schaue ihn kurz an und blicke dann wieder auf die Abbildung. Plötzlich flackert es vor meinen Augen und ich taumele. Dann sehe ich auf einmal etwas vor meinem Inneren Auge.

Ich sehe ein Notizbuch mit rotem Einband und einem schwarzen Symbol darauf. Dann erscheint plötzlich eine Hand und öffnet das Buch. Einige Sekunden später sehe ich die silberne Krone der Vampire. Sie befindet sich auf einem schwarzen Marmorsockel. Eine Person mit einem schwarzen Umhang huscht herbei und nimmt sie vom Sockel. Dann sehe ich wieder das Buch. Dieses Mal befinden sich einige dunkelrote Blutflecken darauf.

Dann verschwindet das Bild wieder und ich finde mich auf dem Boden der Bibliothek wieder. Kaya hockt neben mir und Matt schaut besorgt auf mich hinab. Ich blinzele mehrmals. "Ist alles ok?", fragt Kaya freundlich. Ich nicke:"Ja. Ich glaube schon. Was ist passiert?" Matt öffnet den Mund:"Du bist plötzlich herum getorkelt und deine Augen haben plötzlich angefangen rot zu glühen." Mein Kopf brummt. Das ist alles so neu für mich. Und dann auch noch diese komischen Bilder in meinem Kopf. Was war das? Ich ergreife die Hand, die Matt mir hinhält. Er zieht mich auf meine Füße und hält mich fest, so als hätte er Angst, dass ich wieder umfalle. Er hält mich mit seinen starken Armen fest und ich fühle mich irgendwie beschützt. Ich schmiege mich unbewusst an ihn. Er drückt mich auch und ich schließe meine Augen. Irgendwie fühlt es sich auf die Weise gut an und auf die andere Weise auch schlecht. Plötzlich fällt mir Jacksons Blick auf. Er hat eine seiner dunklen Augenbrauen gehoben und sieht mich angewidert, belustigt und spöttisch an. Was hat Jackson denn jetzt? Ich warte noch einige Sekunden und löse mich dann umständlich von Matt. Manchmal verstehe ich Jackson echt nicht. Bei unserer ersten Begegnung und bei seinem ersten Besuch bei mir zu Hause war er so fies und kalt. Wieso stört es ihn also jetzt, dass ich Matt umarme? Liegt es etwa nur daran, dass sie sich hassen? Nein, dann würde es ihn ja nicht stören. Ihm liegt ja nichts an mir. Oder etwa doch? Ich wende schnell den Blick ab und setze mich auf den Stuhl, auf dem Kaya vorher saß. Dann lese ich mir die Seite durch. Darauf sind alle Kronen aufgelistet und zu jeder von ihnen gibt es auch eine kleine Bleistiftzeichnung. Dort sind Bilder von allen Krone zu sehen. Jede ist auf ihre Art wunderschön und passt zum Clan zu dem sie gehört. Nach dem ich alle Bilder ausgiebig angeschaut habe, blättere ich weiter. Die Seite hat keine Überschrift. Auf der Seite ist eine schwarze Krone, die mit grünen Steinen besetzt ist, zu sehen. Darunter steht Depriverkrone. Soweit ich mich erinnere sind die Depriver keine guten Wesen und stehlen anderen ihre Kräfte, um sie dann zu verkaufen oder selbst zu behalten. Das hatte Kaya mir einmal erzählt. Ich werfe den anderen kurzen einen Blick zu. Matt und Kaya stehen rechts und links von mir, während Jackson weiter abseits an einem Regal lehnt und mich Feindseelig beobachtet. Ich wende meinen Blick schnell wieder ab. Was hat er denn heute? Als wir alleine waren, war er doch noch in Spiellaune. Was hat ihm so die Laune verdorben? Ich hole mich selbst aus meiner Gedankenwelt und wende mich wieder dem Buch zu.

Nach kurzem überfliegen finde ich etwas und verziehe das Gesicht:"Igitt." "Was ist?", frage Matt und Kaya zeitgleich. Ich zeige auf eine Textstelle und beginne dann zu zitieren:"Hier steht, dass die Depriver ihre Krone nicht mehr wollten nach dem sie ihr Kraft verloren hat. Deshalb haben sie das wertvolle Stück in die Kanalisation geworfen. Dort liegt sie bis heute noch. Es ist nicht ganz klar, wo sie ist. Es wird jedoch gemunkelt, dass sie sich irgendwo in der Nähe des Hutson River befinden soll." Ich schaue auf. Es war plötzlich ganz still. Dann breche ich das Schweigen:"Sie wussten nicht, was die Krone kann, oder?" Kaya schüttelt wortlos den Kopf:"Nein, anscheinend nicht." "Wir müssen sie finden, bevor jemand anderes sie findet. Vielleicht sind die Dämonen ja jetzt auch hinter den Kronen her. Lilith wollte ja auch dich aus irgendeinem merkwürdigen Grund haben", erklärt Matt und legt mir eine Hand auf die Schulter. Jackson komm blitzschnell zu uns gehuscht und nimmt Matts Hand unauffällig von meiner Schulter:"Da hat der Straßenköter recht und genau aus dem Grund wird Beth auch hier bleiben."

Ich starre ihn fassungslos an:"Das kommt gar nicht in Frage. Ich will mit." Kaya schüttelt entschuldigend den Kopf und sagt dann kleinlaut:"Tut mir echt leid Beth, aber du scheinst sehr wichtig zu sein." Ich sehe Kaya und Jackson wütend an. Kaya schaut entschuldigend drein, während Jackson zufrieden grinst. Er scheint froh darüber zu sein, dass ich nicht mit darf. Matt legt seine Hanf wieder auf meine Schulter. Ich nehme war wie sich Jacksons Augen bei der Berührung zu kleinen Schlitzen verengen. "Ich finde Beth sollte mit kommen. Wenn sie alleine hier bleibt ist das doch noch gefährlicher", pflichtet er mir bei. Wenigstens kriege ich von einer Person hier im Haus wenigstens etwas Unterstützung. "Tja. Dann steht es wohl zwei gegen zwei", faucht Jackson wütend über...weshalb ist er eigentlich so wütend? Weil ich so stur bin? Weil Matt mich unterstütz? Oder gibt es da noch einen anderen Grund?

Kaya reist mich mal wieder aus meinen Gedanken:"Wir können ja Luke fragen, ob es eine gute Idee ist Beth mit zu nehmen." Matt und ich nicken. Jackson gibt nur ein unverständliches Brummen von sich.

Das deutet Kaya wohl als ein 'Ja', da sie ihr Handy vom Schreibtisch nimmt und Lukes Nummer zu wählen. Jackson tritt wieder weg von uns, während wir dem Tuten des Telefons lauschen. Nach weiteren fünf Tutern geht er ran. "Luke Jones", es ist eine tiefe Stimme zu vernehmen. Bei genauerem hinhören erkennt man jedoch, dass sie zu Luke gehört. Kaya meldet sich freundlich zu Wort:"Luke? Ich bin's Kaya. Wir brauchen kurz deine Hilfe." Sofort klingt seine Stimme viel wacher:"Was hat Jackson wieder angestellt?" Aus Jacksons Ecke ist ein lautes Schnauben zu vernehmen. Ich beginne los zu prusten. Das ist einfach zu gut. Aber um ehrlich zu sein weiß ich von meinen Freundinnen in Seattle ganz genau wie es ist wenn die Eltern bei jedem Anruf von der Schule denken, dass man etwas angestellt hat. Meistens ist es dann aber zugegebener Maßen auch so. Kaya knufft mich sanft in die Seite und bedeutet mir still zu sein:"Nein. Jackson hat DIESES Mal nichts Schlimmes gemacht." Das 'dieses' betont sie besonders. Ich presse die Lippen auf einander und kriege mich langsam wieder ein. "Was ist dann los?", fragt Luke mit einem besorgten Unterton. "Wir haben den Aufenthaltsort einer der Kronen gefunden und jetzt sind wir uns nicht ganz einig, ob wir Beth mit nehmen sollen." "Nehmt sie auf jeden Fall mit. Sie kann euch vielleicht helfen", pflichtet er mir bei. Jackson schnaubt belustigt. Matt wirft ihm einen bösen Blick zu, während Kaya weiter telefoniert. Ich schaue auf meine Finger. Was habe ich ihm getan?

Minuten später beendet Kaya das Telefonat und blickt in die Runde:"Na gut. Dann kommt Beth mit." Ich nicke:"Dann ab in die Kanalisation."

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media