Kapitel 2

Tonys Sicht
Ich laufe durch die Gänge des Helicarrier. Romanoff und Barton sind einfach verschwunden und immer noch nicht wieder aufgetaucht. Fury hatte mir aufgetragen sie zu suchen, da Romanoff und ich uns so schnell wie möglich auf den Weg nach Budapest machen sollten. In diesem Moment vernehme ich die Stimme der Schwarzen Witwe neben mir:"Komm schon, Clint." Ich rolle mit dem Augen. Das ist doch jetzt nicht deren Ernst, oder? Ich drücke auf einen Knopf am Türrahmen der die Tür aufgleiten lässt. Ich schlüpfe schon hinein und die Tür schließt sich wieder.

Ich lasse meinen Blick durch den Raum wandern. Mein Blick bleibt an Barton und Rogers hängen. Romanoff liegt auf dem Tisch. Auf ihr liegt Barton, der komplett entkleidet ist. Auch Romanoff ist fast komplett entkleidet. Sie trägt nur ein schwarzes Top unter dem sich Bartons Hände befinden. Sie hat ihre Beine um seinen Rücken geschlungen und küsst ihn. Ich beobachte dieses Szenario kurz. Dann räuspere ich mich. Als Romanoff mich sieht, bedeutet sie mir mich um zu drehen:"Drehen sie sich um, Stark." Ich zucke mit den Schulter und drehe mich dann herum:"Kenn ich doch sowieso alles schon." "Was?", fragt Barton. Ich lache, darüber dass er so geschockt zu sein scheint:"Nicht bei Romanoff." Keiner der beiden sagt etwas. Ich leises Stöhnen von Natasha. "Macht ihr gerade ernsthaft einfach weiter?", fragte ich etwas fassungslos. Natasha antwortet mir:"Ja, warum nicht? Du gehst doch gleich wieder." Ich schüttele den Kopf:"Nein, Fury hat gesagt ich soll euch suchen. Wir sollen sofort los fliegen, Natasha." Sie schnauft auf und es klingt so als würde sie Clint von sich herunter schieben."Du kannst dich umdrehen, Stark", sagt sie. Ich drehe mich wieder herum. Beide sind wieder vollkommen bekleidet und Natasha richtet gerade ihre Haare. Sehe ihr dabei zu. Als sie das sieht wirft sie mir einen bösen Blick zu, was ich ihr ehrlich gesagt nicht verdenken kann. "Brauchst du noch Zeit, um deine Koffer zu packen, Romanoff?", frage ich und hebe eine Augenbraue. Sie nickt. Ich sehe sie verwirrt an:"Du wusstest, dass wir nach Budapest fliegen sollen?" "Nein, aber ich habe immer einen gepackten Koffer bei S.H.I.E.L.D. falls ich mal überraschend weg muss", erklärt sei und greift nach einer Jacke, die sie über einen Stuhl gehängt hat. Auch Barton hat sich inzwischen auch wieder komplett angezogen und Natasha verabschiedet sich mit einem langen Kuss von Barton. Ich verdrehe die Augen. Dann verschwindet sie aus dem Raum. Bevor ich ihr folge werfe ich Clint einen Schulterblick zu. Clint leckt sich provozierten die Lippen. Ich drehe mich um und folge Natasha, die sich in der zwischen Zeit einen Koffer geschnappt hat.

Natashas Sicht
Ich stelle meinen Koffer in eine dafür vorgesehene Nische und schließe diese dann wieder. Tony tippt auf seinem Handy herum und stellt seinen Koffer neben sich ab. Er weiß echt nicht wie man sich einem S.H.I.E.L.D.-Jet verhält. Ich setze mich auf den Pilotensitz und schnalle mich an. Der Jet ist nicht sonderlich geräumig, aber der Platz reicht sicher für den Flug. Tony lässt sich auf den Platz neben mir fallen, wendet seinen Blick jedoch nicht vom Handy Display ab. Ich schnalle mich an und starte das System:"Ich würde mich lieber anschnallen, Stark." "Nein, brau ich nicht", Tony steckt sein Handy in die Hosentasche und steht auf. Ich zucke mit den Schultern. Wenn er das so will, ist das nicht mein Problem. Der Jet hat einen Autopiloten, der fast so funktioniert wie J.A.R.V.I.S. "A.L.E.X. starte den Jet", bitte ich die Künstliche Intelligenz freundlich. A.L.E.X. antwortet:"Ja, Agent Romanoff." Eine Anzeige leuchtet auf und der Jet rollt mit einem lauten Geräusch los. Tony stolpert nach hinten und knallt laut gegen eine Metallwand. "Aua", ist das Einzige, was er von sich gibt. Ich lache:"Ich habe sie ja gewarnt, Stark." Ich drehe mich zu ihm um und sehe ihm dabei zu, wie er sich von der Wand löst und zurück zu seinem Platz schlendert. Dabei reibt er sich mit schmerzverzerrtem Blick den Rücken. In diesem Moment hebt der Jet von der riesigen Landebahn auf dem Helicarrier ab. Während dessen hat sich Tony doch angeschnallt. "Wohin soll ich den Jet lenken, Agent Romanoff?", fragt A.L.E.X. respektvoll. Ich antworte genau so respektvoll:"Nach Budapest bitte A.L.E.X." Auf einem Bildschirm vor mir erscheint das Wort 'Budapest' und ich lehnen mich in meinem Sitz zurück. Tony tut es mir gleicht und fragt mich gedankenversunken:"Ist Barton gut?" Ich sehe ihn fragend an. Dann verstehe ich, was er meint:"Das geht sie nichts an, Stark?" Er zuckt mit den Schultern:"War ja nur eine Frage, aber ist es für dich wirklich so schlimm so zu tun, als wären wir zusammen?" "Ja", antworte ich kühl. Er schaut beleidigt. Ich rolle mit den Augen und wende mich wieder A.L.E.X. zu:"Ich übernehme jetzt selbst, A.L.E.X." "Wie sie wünschen Agent Romanoff", sagt A.L.E.X. und eine Klappe öffnet sich, aus der ein Joystick kommt. Ich schließe meine Hände darum und fliege den Jet nun selbst. Tony erhebt wieder die Stimme:"Kannst du überhaupt fliegen?" Ich sehe ihn an:"Kannst du es etwas besser?" "Vielleicht", sagt er nachdenklich. Ich nehme die Hände vom Joystick und der Jet neigt sich etwas nach hinten. Tony klammert sich an seinem Sitz fest und sieht mich geschockt an:"Hör auf damit Natasha." "Womit?", frage ich unschuldig. "Nimm den Joystick sofort wieder in die Hand, Natasha", schreit er. Etwas erschrocken von der Heftigkeit seinen Wort nehme ich den Joystick sofort wieder in die Hände und ziehe den Jet wieder nach oben. Meinen Blick habe ich konzentriert nach vorne gerichtet und wage es wage es nicht Tony an zu sehen. Seine plötzliche Ernsthaftigkeit hat mich überrascht und auch ziemlich geschockt. Ich kannte bisher nur den arroganten sarkastischen Playboy und nicht den ernsthaften Geschäftsmann. Das ist eine ganz neue Seite von ihm und ich denke, dass ich während dieser Mission noch ziemlich viele Seiten von ihm kennenlernen werde. Ob ich es will oder nicht.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media