Keine Sonne

In mir toben so viele Gefühle, aber ich bin unfähig sie niederzuschreiben. Ich sehe das diffuse Licht der Sonne, die mich oben erwartet. Zwischen ihr und mir wuchs einst eine dicke Eisschicht, die mich jetzt im kalten Wasser gefangen hält. Tief unter der Oberfläche sind auch sie begraben – Erinnerungen. Gedanken. So wie mich das Eis erdrückt, erdrücke ich diese.
Der Käfig, in den ich sie gesperrt hatte, hat nachgegeben. Er ist längst nicht mehr robust genug, um dieser enormen Energie standzuhalten. Bin ich stark genug, um einen Ausbruch dieser Größe zu überstehen?

Comments

  • Author Portrait

    Unglaublich das so ein guter Text seit über einem Jahr hier in Belle existiert und ich ihn erst heute zu lesen bekomme/finde. Wirklich erstklassig geschrieben. :)

  • Author Portrait

    Wunderschön geschrieben. Ich hoffe du bringst die nötige Stärke für deinen weiteren Weg. Willkommen bei uns (übrigens "Hope" ein sehr schöner Name! 5/5 von mir!

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media