Mad world

...And I find it kinda funny
I find it kinda sad
The dreams in which I'm dying
Are the best I've ever had

I find it hard to tell you
I find it hard to take
When people run in circles
It's a very, very mad world, mad world...

"Andy...Andy, wach auf!"

Ich fahre hoch...
Schwer atmend...durchgeschwitzt...
Mein Körper bebt...hält mich in Dunkelheit gefangen...
Alles um mich erscheint so unwirklich...
Stimmen...sie...wummern in meinem Kopf...
Alles verschwimmt...keine festen Grenzen...

Ich spüre eine warme Hand auf meiner Schulter und zucke regelrecht zusammen, als ich erkenne, zu wem sie gehört.

"Jake?! Was machst du hier?!"

"Ich...naja...ich habe dich schreien gehört, da bin ich herübergekommen...du hattest nicht abgeschlossen und ich dachte..."

Was?!

"Wie...du bist herübergekommen?!"

"Ich habe das Zimmer neben deinem. Die Wände sind dünn, Andy. Und...ich dachte, dich sticht jemand ab...du hast mir einen ganz schönen Schrecken eingejagt, weißt du das?"

"Was?! Wie hast du mich gefunden?!"

Jake starrt mich an, als wäre ich geistesgestört und in diesem Moment begreife ich.
Und diese Erkenntnis überschwappt mich, wie ein Tsunami...
Eine große Welle...zu groß...zu gewaltig...und sie wird mich brechen...
Ich bekomme keine Luft...
Starre Jake einfach weiter an und er starrt zurück.
In seinen Augen spiegelt sich meine eigene Verwirrung wieder.

"Welcher Tag ist heute?"

"Was...?"

"Bitte, Jake, welcher Tag ist heute?"

"Freitag...wir geben morgen unser erstes Konzert in New York...was zum...?"

Die Welle ist da.
Sie überrollt mich.
Und ich schreie...

Ich schreie, den ganzen Frust, die ganze Enttäuschung und tief in mir drinnen auch Erleichterung in diesen Wahnsinn der Nacht hinaus.
Wahnsinn...mein Wahnsinn...

Wut...
Enttäuschung...
Trauer...
Und Erleichterung, darüber, dass es Ash gut geht...

Aber ich habe ihn nie besessen...
Er kennt mich nicht...
Nicht so...
Es war alles nur ein Traum...
Ein verdammter...beschissener...verfickter...Traum...

Und ich kann es nicht fassen...
Kann das nicht begreifen...
Das war alles so real...
So greifbar nah...
Jetzt rückt es in unerreichbare Ferne...

"NEIN!!! NEEEEEEEEIIIIIIII!!!"

Ich springe auf.
Ramme meine Faust mit voller Wucht gegen die Wand.

Geballte Kraft...
Geballte Wut...

Schmerz...
Ist mir egal...
Immer und immer wieder...
Ich kann nicht mehr...
Ich kann einfach nicht mehr weiter...
Es tut so weh...

"Sag mal, BIST DU VERRÜCKT GEWORDEN?!"

Jake...

Ich drehe mich zu ihm um.
Tränen strömen meine Wangen hinab.
Sie brennen auf meiner Haut.
Ich brenne auch.
Alles brennt...die Welt steht in Flammen...

"Ja, Jake...ich bin verrückt...und ich bin verflucht...denn ich liebe ihn...ich liebe ihn, verdammt nochmal Jake!"

Ja ich liebe ihn.
Bedingungslos...
Mein Blick gleitet meinen Arm hinab.
Kein Verband...natürlich nicht...warum auch?

Ich halte das nicht länger aus...

...I find it hard to tell you
I find it hard to take
When people run in circles
It's a very, very mad world, mad world...

OOO

Eigentlich hatte ich für die Story nach zwanzig Kapis schon das Ende besiegelt, da ich aber von einigen Personen gebeten wurde, noch weiterzuschreiben, habe ich mir ein komplett anderes Ende ausgedacht...

Die Ausschnitte des Songtextes stammen von Gary Jules (Mad world)

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media