In einer lauen Sommernacht spazieren wir zwei entlang der Dünen Richtung Meer. Ab und an knirscht der helle Sand unter unseren nackten Füßen. Mit ihm spielt neckisch die blauschwarze See. Küsst und verschluckt ihn. Über das Meer hinweg weht eine seichte Briese heran, durchfährt deine langen Haare und liebkost sie. Die Streicheleinheiten des Windes zaubern dir ein Lächeln aufs Gesicht. So zart und lieblich, dass selbst ein Goethe es nicht zu beschreiben gewusst hätte.

 

Im fahlen Mondenschein lege ich zärtlich meinen Arm um dich und halte dich fest. So fest das Gezeiten und Stürme uns nicht trennen könnten. Ich spüre deine Haut an meiner und allmählich steigt Wärme in mir auf. Ich schaue mich suchend um, du folgst meinen Blicken. Da gefunden! Ich führe dich zwischen die Dünen. Nur der Mond kann uns hier noch sehen. Noch ehe wir uns die ersten Küsse schenken, versteckt sich das helle Gesicht hinter dunklen Wolken. Wir sind nun vollends für uns. Ich beginne dir den Bikini von deinen Schultern herab zu streifen und bedeckte deine Brust mit meinen warmen Händen. Langsam gleiten deine Finger in meine Shorts und ziehen sie zu Boden. Sanft drücke ich dich zu Boden. Ein Nicken bedeutet mir, dass du bereit bist mit mir diesen Schritt zu gehen.

 


--------------------------------

 

16.07.2016 © Felix Hartmann

Comments

  • Author Portrait

    Jetzt hab ich Lust ans Meer zu fahren :D toller text!

  • Author Portrait

    Es gibt Autoren, die nur ein bestimmtes Genre bedienen und dann gibts noch Autoren wie dich, bei denen einfach alles gut wird :)

  • Author Portrait

    Ein schöner Text. Mir gefällt, dass er einerseits Details wie "die Streicheleinheiten des Windes" so ausführlich beschreibt, und andererseits weniger ausführlich wird, wie gegen Ende des Textes. Gerade letzteres gefällt mir richtig gut. Es muss nicht immer alles explizit erläutert und beschrieben werden. Nun noch ein klein wenig Kritik: Den letzten Satz finde ich im Vergleich zum restlichen Text ziemlich "statisch" bzw sachlich. Vielleicht lässt sich das noch ein wenig "weicher" bzw "gefühlvoller" formulieren. Das ist aber nur meine persönliche Meinung... Insgesamt ein sehr guter Text!

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media