In meiner inneren Welt liegt ein Schatz verborgen ganz tief in mir. er leuchtet und funkelt gar wunderbar, in allen Farben des Regenbogens, dort ist alles gar still und klar.

Wie ein glitzernder See liegt er dort, er beinhaltet so viel, des Friedens und der Ruhe Hort.

Alles dort ist voll mit Leben, es kann im Aussen nichts Schöneres geben. Nur in mir drin, ganz tief in mir, ich diesen Schatz allein nur spür.

Wenn ich träume wunderschöne Träume, wenn ich entdecke in mir immer wieder neue Räume. Viele Türen sie führen wieder zu einem andern Teil des Schatzes, dort eine weiter Himmel, dort eine Höhle mit Tropfsteinen, so funkelnd wie es die sonst nirgends gibt, wo ich mich fühle geborgen und geliebt.

Immer wieder reise ich in diese Welt ganz tief in mir, immer wieder werden neue Schönheiten eröffnet mir. Immer wieder erkenne ich etwas mehr, öffne jene und jene Tür, Licht überall, meine innerste Zier.

In meiner inneren Welt begegne ich allem Wundervollen das es gibt, erkenne was alles in mir blüht. Erkenne wieviel Liebe ich selber zu geben vermag, immer und an jedem Tag. Eine bunte Blumenwiese dort, ein grünes Kornfeld… im Winde weht es fort und fort.

Ein weites Meer, das manchmal hohe Wellen schlägt, dann klar wie ein Spiegel, das Bild der tausend Sterne des Himmels trägt. Ich kann gleiten über diesen Spiegel mit einem Boot, kann hoch wie ein Adler fliegen fern von Schwere und Not. Sehe den Mond in silbernem Schein leuchtend stehn, die Sonne über allem dann wieder scheinen sehn. Eine Sonne so wunderbar, das Licht der göttlichen Kraft, die immer wieder neue Pfade mir schafft.

Einhörner galoppieren über grüne wogende Wiesenmeere… Ein Regenbogen spannt über alles sich, am Ende dieses Regenbogens sich das Licht in tausend Edelsteinen bricht. Edelsteine ein Teil von diesem inneren Schatz, der findet an manchem Ort seinen Platz.

Natur schöner als man sie jemals im Aussen könnte erblicken, die mich kann vollends und zutiefst entzücken. Klare Teiche, Nymphen gar wunderschön die über sie wachen, warmer Feuerschein der alles kann so gemütlich machen.

Gärten herrlicher, als es jemals in einem irdischen Palast könnte sein, mit Brunnen voll Wasser unsagbar rein, hier an diesem Ort kann das Ewige tägliche ziehen ein.

Wir alle haben diese Schätze in uns, bei nicht allen sind sie gleich, doch jeder hat in sich ein wundervolles Reich. Wenn wir den Zugang zu ihm finden, werden wir viel an Schwere überwinden. Darum denkt alle, welch Heiligtum in euch allen wohnt, dort Euer höheres Selbst in göttlichem Lichte thront!

 

Comments

  • Author Portrait

    Interessanter Stil! Du hast eine ganz eigene Art, zu reimen. Relativ lange Sätze, die du doch immer wieder treffsicher zum Reim vereinst. Mag deine persönliche Note sein... mir gefällts! 5/5

  • Author Portrait

    deine Gedichte sind so voller Tiefgang und trotzdem auch positiv und zuversichtlich - ich mag sie sehr

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media