es ist nicht kalt
aber weiß
als ich aus dem fenster blicke.

morgenlicht 
und gefrorener sonnenstrahl.
weiße tränen überall.

heimat
und vertraut
irgendwie.

allein
und wand an wand
mit allen.

kälte in mir,
als ich hinaus mit nackten füßen
durch den morgen gehe.

ich spür sie nicht,
nur atem 
durst und winter.

ruhe
und dein herz, 
das ich behutsam 
aus der weißen luft hebe.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media