Eines Tages sagt der kleine Stern zu Neolani:
"Wie du nur wieder aussiehst! Deine Haare sind ganz fettig und verfilzt, dein Gesicht verdreckt und deine Fingernägel schwarz wie die Nacht. Neolani, du mußt baden!"
"Nein!", schreit die kleine Hexe ganz entsetzt, "Das geht nicht. Hexen dürfen nicht baden, dann gehen sie kaputt. Das weiß doch jedes Kind!"
"Aber du stinkst."
"Na und?! Hier im Wald stört das doch keinen."
"Aber mich stört es", sagt der kleine Stern und schaut sehr traurig aus.

Da bleibt Neolani nichts anderes übrig, als doch baden zu gehen. Aber es gibt ein kleines Problem.
"Du, Stern, sag mal, wie geht das überhaupt, baden? Was muß ich da tun?"
"Das weißt du nicht?", fragt der kleine Stern ganz erstaunt.
"Nö, woher denn? Hab ja noch nie gebadet."
Der kleine Stern seufzt.
"Als erstes mußt du Wasser holen."
"Etwa sauberes???"
"Ja, natürlich."

Neolani schüttelt sich vor Ekel. Aber sie holt sauberes Wasser.
"Und nu?"
"Jetzt machst du das Wasser im Kessel warm und schüttest es dann in den großen Holzzuber."
Neolani macht auch das.
"Und nu?", fragt sie wieder.
"Du brauchst Seife", sagt der kleine Stern.
"Iiiiiiiieh, nein, bitte keine Seife! Von Seife wird mir schlecht", kreischt Neolani. Der kleine Stern seufzt erneut.
"Du sollst sie ja nicht essen, sondern dich damit waschen."
"Das ist ja noch schlimmer!"

Bald darauf sitzt Neolani im Holzzuber - mitsamt ihren Kleidern.
"Neolani, so geht das nicht. Du mußt die Kleider vorher ausziehen."
"Wieso? So werden die Klamotten doch auch gleich sauber. Das ist doch praktisch."
Der kleine Stern eufzt zum dritten Mal.
"Nimm jetzt die Seife und wasch dich!"

Neolani wäscht sich - allerdings nicht, ohne die Seife immer wieder mißtrauisch anzusehehn. Als sie endlich ganz sauber ist, steigt sie aus dem Zuber, trocknet sich ab und zieht - weil der kleine Stern das so gerne möchte - ein sauberes Kleid an. Dann putzt sie sich noch die Zähne und kämmt sich ordentlich. Und dann sieht sie sich im Spiegel an - und fängt fast an zu weinen. Wie sieht sie bloß aus? So sauber und... nett! Wenn die anderen Hexen sie so sehen würden, die würden sie ja auslachen. Nein, das geht nicht!

Und bevor der kleine Stern es verhindern kann, ruft Neolani:
            "Iesel, wiesel, Adebar,
             alles so, wie`s vorher war!"
Es pufft - und der kleine Stern schließt entsetzt die Augen: Neolani ist wieder genau so schmutzig wie vor dem Bad, vielleicht sogar noch ein bißchen mehr.
Na ja, denkt er dann, vielleicht hat Neolani ja Recht, vielleicht müssen Hexen wirklich schmutzig sein, wenn sie glücklich sein wollen!
Die schmutzige Neolani tanzt durch ihr Häuschen und ruft:
"Und jetzt feiern wir ein Fest. Ein Schmutzfest!"

Und das haben sie dann auch getan.




Comments

  • Author Portrait

    So soll eine Hexengeschichte sein! Bravo!

  • Author Portrait

    *u* Deine Kindergeschichten sind so süß! Bitte sag mir, das du Kinderbuchautorin bist.

  • Author Portrait

    Wie süß! Ich mag deine Kindergeschichten total gerne :)

  • Author Portrait

    Hallo, liebe Phantasia, ich kann mir auch vorstellen, dass Kinder diese Geschichte toll finden, zumal sie nicht mit dem erhobenen Zeigefinger endet und dem üblichen "Und dann war die kleine Hexe immer schön sauber und nett..." Mir hat sie gefallen - ich gehe heute mal nicht duschen .... oder? ;-)

  • Author Portrait

    Ich möchte die Kinder im Kindergarten beobachten, wenn du (?) oder jemand anderes Ihnen deine Geschichten erzählt! Hast du schon mal an ein illustriertes Kinderbuch gedacht?

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media