Jeden Abend, wenn die Kleine schläft
und die Wohnung ist aufgeräumt,
dann zündet sie die Kerzen an,
blickt in die Flammen und träumt.

Sie reist zurück in ferne Tage,
als ihr Leben noch einfacher war.
Im Geiste besiegt sie die Monate
und Jahr für Jahr für Jahr.

Sie sieht sich noch einmal
als junges Mädchen im Glück.
Sehnsuchtsvoll träumt sie sich manchmal
in diese Zeiten zurück.

Doch dann tritt sie an das Bett,
in dem ihr Kind so friedlich träumt
und sie erkennt mit frohem Herzen:
sie hat trotz allem nichts versäumt!

Comments

  • Author Portrait

    Wunderschön!

  • Author Portrait

    Sehr schönes Gedicht! :-)

  • Author Portrait

    Jede Mutti und jeder Vati kommt bestimmt einmal in diese Situation, besonders wenn der Stress des Alltags einen beherrscht. Was wäre wenn? Doch mögen die Nächte noch so kurz, die Kindkranktage noch so lang sein - wir sehen unsere Kinder und denken: Wie schön, dass wir sie haben

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media