temporal fairy
Part 1

Es war einmal ein kleiner, süßer Marienkäfer. Das kleine Schätzchen wanderte auf einer weiten Blumenwiese, auf der Suche nach etwas Essbaren, umher. Das Lieblingsessen des kleinen, rot-schwarzen Käfers waren Buchseiten. Leider waren diese auf der Wiese nicht so leicht zu finden, was bedeutete, dass es sie dort nur dann gab, wenn jemand sein Buch unbeaufsichtigt liegen ließ, oder es vergass. Aber wer vergisst schon sein Buch? Dem Käfer tat es natürlich leid, dass sie die Bücher durch ihre Gelüste zerstörte, doch sie schmeckten so gut! Und sie hatte dadurch die Handlung so vor Augen, als wäre sie eine Beobachterin, der jedes noch so kleine Detail sofort ins Auge fiel.
Der Marienkäfer kletterte auf eine Blume, spreitzte seine Flügel und flog über die Wiese, um sich einen besseren Überblick zu verschaffen. Sie flog an fielen Menschen vorbei. Auf manchen landete sie, spielte mit ihnen und flog dann wieder davon.
Mitten im Flug stieß der kleine Käfer mit einer Fee zusammen. Die Fee war nicht irgendeine Fee. Es war Belle, eine äußerst kluge, nette, tierliebe, abenteuerlustige und belesene Fee. Sie nahm die kleinen Kaferdame nach dem Sturz auf den Arm und kuschelte mit ihr.
„Wer bist du kleiner Schatz den? Was du einen Namen?", fragte die Fee.
Die kleine Kaferdame schüttelte lediglich mit dem Kopf.
„Darf ich dir einen geben?", auf diese Frage der Fee antwortete sie mit einem Kopfnicken.
„Hm. Welchen Namen gebe ich dir nur?
Jetzt weiß ich es! Ich nenne dich Lady. Und ich heiße übrigens Belle. Möchtest du mit zu mir nach Hause kommen? Da kann ich dir etwas zum Essen machen. Du musst schrecklich hungrig sein!"
Belle nahm die kleine Lady mit zu sich und kümmerte sich ab diesen Tag rührend um den kleinen Marienkäfer.
Die Beiden wurden zu einem Herz und einer Seele.


Ich hoffe, dass diese Geschichte Lady etwas ablenkt, damit sie nicht immer an den Codes herum knabbert ;-)

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media