Part 12

@page { margin: 2cm } p { margin-bottom: 0.25cm; line-height: 120% }

Damian starrte sie verdattert an. Wie ein gestrandeter Fisch klappten seine Augen auf und zu. Eine peinliche Stille entstand. Damian wusste nicht was er sagen sollte. Vor wenigen Sekunden war er noch in einem Kampfschrei auf seinen Gegner zugestürzt, und stand jetzt vor einer wunderschönen Frau. Sie war etwas größer als Damian, trug ebenfalls einen langen blauen Mantel und hohe blaue Stiefel. Obwohl Damian kaum Frauen getroffen hatte oder daran interessiert war, musste er sagen, dass sie schön anzusehen war. Von ihren spitzen Fellohren, die unter ihren Langen weißen Haaren zu sehen waren, und dem hin und her wackelnden Schwanz hinter ihrem Rücken abgesehen, konnte sie als ein menschliches Idol durchgehen. Doch die Tieraspekte, zerstörten ihr Aussehen nicht, es ließ sie noch mystischer und bezaubernder aussehen. Um wenigstens etwas zu tun steckte Damian sein Schwert in altbekannter Routine in seine Schwertscheide. Doch da stoppte er, die Kluft der Schüler, besaß keine Schwertscheide und deswegen, nahm steckte er es beschämt in den Sand. „Ich bin Damian.“ stellte er sich vor. Liliana nickte, ihre Ohren zogen erneut Damians Aufmerksamkeit auf sich. Liliana hatte den Blick bemerkt und lächelte, als Damian schnell den Blick abwandte. „Du brauchst nicht so scheu zu sein. Ich bin solche Blicke gewohnt, außerdem wirst du dich sicherlich schnell daran gewöhnen.“ sagte sie mit einer angenehmen Stimme. „Warum haben sie ihre Gestalt verborgen?“ fragte Damian auf einmal sehr direkt. „Damit wir einen ordentlichen Kampf haben können, ohne dass du dich zurückhältst. Ich möchte das Potenzial meiner Schüler sehen, und nicht das womit sie jemanden beeindrucken wollen“, antwortete sie auf die Frage, ohne sich wegen der Direktheit angegriffen zu fühlen. „Ich hätte mich bestimmt nicht zurückgehalten“, brummte Damian. „Na gut, lassen wir das Thema erst einmal fallen“, zwinkerte Liliana ihm zu, „ich bin jetzt also dein Mentor.“ Damian starrte verdrossen in den Sand. Liliana tippte sich mit einem Finger nachdenklich an die Lippen. „Ich denke ich werde dir zuerst einmal alles zeigen und erklären, dass wäre zuerst das praktischste.“ Damit war ihr Plan gefasst, sie schubste Damian an den Schultern in Richtung Ausgang. Dann holte sie leichtfüßig auf und lief neben Damian her. Da bemerkte Damian, dass sie ihr Rapier gar nicht mehr trug. „Wenn du fragen hast kannst du mir sie gerne stellen, Damian“, meinte sie mit hochgezogener Miene. „Wo ist dein Rapier? Ich habe nicht gesehen, wie du es weggelegt hättest“, antwortete er neugierig. Liliana nickte erfreut: „Du hast eine gute Beobachtungsgabe, ich trage es immer noch bei mir, ich habe es blos mit Illusionsmagie verborgen. Du kennst ja sicherlich die verschiedenen Arten von Magie. Es gibt: Wind, Feuer, Erde, Schatten, Wasser, Licht. Die Schattenmagie wird vor allem bei spezieller Magie verwendet. Diese Spezialmagie kommt zum Beispiel bei Illusionen wie bei mir vor, aber auch bei Magie, die Gegner kontrolliert. So wie der der Zauber „Dream Bind“ dem du vorhin ausgewichen bist. Die Magie des Lichtes dagegen wird vor allem verwendet um seine Verbündeten zu unterstützen, dazu gehört zum Beispiel der Heilzauber. Die Elementaren Magien, wie Feuer, Erde, Wasser und Wind werden zum direkten Kampf verwendet. Wenn ich auf deine Geschwindigkeiten im Kampf zurückdenke, bist du vermutlich vor allem in der Windmagie bewandert“, meinte sie. „Man kann also mehrere Magien beherrschen?“ fragte Damian. Liliana nickte glücklich, froh darüber das Schweigen gebrochen zu haben. „Ja, aber oftmals bist mit einer Magie mehr bewandert als mit den anderen. So wird es dir deutlich schwerer fallen Magie aus dem Bereich Feuer oder Erde zu erlernen und zu verwenden, als Windmagie. Aber das wirst du alles noch sehr viel genauer später im Unterricht lernen“, meinte sie zuversichtlich. „Unterricht?“ fragte Damian verdutzt. Jetzt blieb Liliana stehen und runzelte die Stirn. „Wusstest du nicht, dass das hier eine Schule ist?“ fragte Liliana geschockt. „Doch das habe ich vom Direktor erfahren, aber ich wusste nicht, dass man hier unterrichtet wird“ gab Damian zu. Obwohl es ihm jetzt dämlich vorkam, nicht daran gedacht zu haben, das die Schüler in einer Schule unterrichtet würden. „Nun, wie bist du dann an die Schule gekommen? Haben dich deine Eltern einfach so angemeldet, oder wurdest du von der Armee gefunden?“ fragte Liliana jetzt weiter. Damian kratzte sich den Hinterkopf. „Nun ich denke man könnte denken, dass ich von der Armee gefunden wurde“, sagte Damian. Liliana stemmte beide Armee an ihre Hüfte. Seufzend erklärte Damian ihr die Geschichte wie er an der Akademie gelandet war. Die Details wie er die Hydra besiegt hatte ließ er damit aus, er sagte einfach, dass er in dem Kampf ohnmächtig geworden war, und dann im Zimmer aufgewacht war. Plötzlich drückte Liliana ihn an die Wand. Ihr Gesicht war nur Millimeter von seinem entfernt. „Das darfst du niemanden erzählen! Gewisse Leute würden sofort etwas gegen dich unternehmen wenn sie von deiner Geschichte erfahren würden.“ Sie trat zurück und legte sich eine Hand auf ihre Stirn. „Wir reden später noch einmal darüber“, gab sie bekannt und drehte sich dem jetzt vor ihnen liegenden Schulgebäude zu. „Erstmal zeige ich dir alles!“

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media