Part 6

„Bitte setzt euch doch. Was darf ich euch bieten? Einen Burgunder Jahrgang 2012 von der Arr? Oder doch eher einen Noble Blason?“ fragte er.

„Nein, danke, vielleicht eine Limonade oder einen Traubensaft, wenn das Möglich ist.“ Meinte Bob.

„Wir sind im Dienst.“ Fügte Justus hinzu. Und Morton meinte nur: „Ich würde gerne ein Schlückchen nehmen, aber ich bin auch im Dienst.“

„Ach so, verständlich.“ Meinte der Mann. „Darf ich denn euch köstliche Cocktails zubereiten? – natürlich Alkoholfreie.“

„Dagegen hätte ich nichts einzuwenden.“ Meinte Justus. Und die anderen stimmten ihm zu. Daraufhin machte der Mann vier Holy Kings. Ihm Selbst  machte er sich einen Swimmingpool. Dann brachte er ihnen alles auf einem silbenen Tablett. Dann setzte er sich in einen bequemen Korbstuhl gegen-über den dreien. Aus seiner Hemdtasche nahm er ein sehr teures Handy heraus und legte es auf den Tisch. Dann knöpfte er den obersten Knopf von seinem Hemd auf und legte die Arme auf die breiten Armlehnen. Dabei rutschte sein Ärmel hoch und sie konnten auf eine edle Uhr sehen. Justus konnte sie sofort als ICW Portugieser Yachtclub Chronograph identifizieren mit rotgoldenem Rand. Das Ziffernblatt war blau und schlicht gehalten. Auf drei Uhr war ein Datum zu sehen. Unter der Zwölf und über der sechs waren zwei weitere, kleinere Ziffernblätter. Sie zeigten die Sekunden, wenn man die Stoppuhr benutzte und die Gangreserve. „Es ist sehr erfreulich, dass ihr so schnell kommen konntet.“ Meinte er.
„Ja, es tut uns Leid, dass wir nicht direkt mit Ihnen als unseren zukünftigen Klienten sprechen konnten.“ Erwiderte Justus.
„Ja, das ist wirklich bedauernswürdig, jedoch erfreut es mich umso mehr, dass ihr doch gekommen seid. Ich hatte schon mehrmals über euch gelesen. Und ich dachte ihr seid älter“
„Das denken viele unsere Klienten, doch das Alter sagt nichts über den Geist aus. Wir haben das Glück unsere Klienten immer zu überraschen, wie gut wir sind. Und können sogar auf eine sehr erfreuliche Aufklärungsquote blicken.“ Präsentierte sich Justus.
„So und die Quote wäre?“ fragte der Mann.
„Alle Fälle, die wir bis jetzt bearbeitet haben konnten wir aufklären.“
„Da bin ich aber beeindruckt. – Seid ihr nicht drei?“
„Ja das haben sie korrekt erkannt, jedoch muss ich leider mitteilen, dass unsere Zweite, Ling, leider anderweitig beschäftigt ist. Darf ich Ihnen unsere Karte reichen?“
„Gerne.“
Justus zog aus einem flachen und auf Hochglanz polierten Kartenetui aus Silber aus der Gesäßtasche und überreichte dem Mann die Karte elegant. Dieser studierte sie lange.

s

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media