Dies ist eine unvolständige Geschichte, bitte daher um Rückmeldungen damit ich weiß wie sie  ankommt und ob ich dieses Projekt weiterführen soll.

Vorwort:

Ich glaube wir alle können uns etwas unter psychisch Kranken Menschen vorstellen. Menschen die an Depressionen oder an einer Bipolare Störung leiden möchten Aufmerksamkeit und sind verrückt, richtige Psychos eben oder? Leider haben immer mehr Menschen dieses Vorurteil wenn sie über psychische Krankheiten lesen oder erfahren, jedoch ist das Krankheitsbild ganz anderst. Die Vorstellungen die wir von kranken Menschen haben entsprechen leider nicht immer der Wahrheit. Zu oft werden Behauptungen und sogar Lügen über diese Krankheiten aufgestellt obwohl sich viele nur uneingeschränkt über das Krankheitsbild auskennen. Was die meisten wissen ist das psychische Krankheiten im Kopf passieren, und es reicht Ihnen schon um sich von den betroffenden Menschen ein Bild zu machen. Jeder psychisch Kranker Mensch passt in das gleiche Schema. Die Wahrheit sieht aber ganz anderst aus. Ihr denkt euch bestimmt warum erzähl ich euch sowas? Mir ist es wichtig das die Menschheit die Wahrheit über diese Krankheit erfährt. Ich versuche euch Gefühle von Menschen mit einer Psychischen Krankheit zu offenbaren. Jedoch wird ein Ausenstehender nie vollkommen verstehen was in einem Menschen mit einer psychischen Krankheit vorgeht, wenn er sie nicht selbst gefühlt und durchlebt hat.


Teil 1:
Es begann alles im Sommer vor zwei Jahren in einem Kleinen Dorf namens Rosedale. Diesem Dorf ist sehr klein, dort gibt es nur ein paar bewohnte häuser und ein kleines Krankenhaus. Es scheint als wäre dieser Ort ein ganznormales Dorf mit glücklichen Menschen. Doch das Krankenhaus ist nicht wie gewöhnlich für Menschen die sich ihr Bein gebrochen haben oder sowas, es ist ein Ort voller Stille, niemand traut sich über Malades zu sprechen. Es heißt dort kommen nur richtig Kranke Menschen hin die gestört sind und mit sich selber nicht mehr klarkommen, wie verlorene Seelen die nach etwas suchen das sie nie finden werden. Das Malades ist eine Anstalt für Psyhische Krankheiten ums genau auszudrücken eine Psychatrie. Laut Klische kommen dort nur Menschen hin die selber nichts auf die reihe bekommen oder Kriminelleader haben. Man hört öfter Geschichten über Menschen die in die Psychatrie müssen aber die Geschichten sind immer die gleichen. Nur Menschen die ein schlimmes Verbrechen begonnen haben oder gestört sind  müssen in die Klappse, nur sie haben einen Schaden den man dringend entsorgen sollte. Es hört sich ganz simpel an, Verückte kommen dort hinein und man kümmert sich um sie, man denkt es dauert nicht lange bis die Ärzte das Problem in Ihrem Kopf entsorgen,das geht doch so einfach oder? Die Wahrheit sieht aber ganz anderst aus! Auch wenn man es nicht glaubt die Menschen haben sehr viel durchgemacht und brauchen meistens ihr ganzes Leben Unterstützungen von Medikamenten, EkT´s und vorallem von Ärzten. Man kann psychische Krankheiten nicht so einfach mit einer Krippe vergleichen. Das ist eine ganz andere Basis. Psychisch Kranke brauchen Kraft, Zeit, Willen und große Hilfe von Ärzten.........

Comments

  • Author Portrait

    Als Erstes muss ich 0092017 zustimmen. Auch bei mir rief der Text gemischte Gefühle hervor, da ich das Thema sehr begrüße, es momentan aber noch nicht ausreichend erörtert ist. Des Weiteren verwendest Du manchmal Worte, die eine stark negative Konnotation haben, wie beispielsweise "Klapse" und ich bin mir unsicher, ob das beabsichtigt ist oder versehentlich dazwischen gerutscht ist. Für einen psychisch kranken oder zumindest labilen Mensch, wie auch ich das bin, liest es sich etwas anstrengend. Nur ein Tipp am Rande: Vielleicht nochmal etwas an Kommasetzung, Grammatik und Rechtschreibung arbeiten. Dann wird das komplette Stück bestimmt nicht schlecht ;-)

  • Author Portrait

    Als Betroffener muss ich dir sagen, dass dein Text bei mir gemischte Gefühle hervor gerufen hat. Ich begrüße es, dass du dich mit dem Thema auseinander setzt und für Verständnis für Betroffene wirbst, aber einige Stellen stoßen mir sauer auf. Psychische Krankheiten passieren nicht im Kopf, sondern in der Seele. Psychische Erkrankungen sind nicht gleich zu setzten mit Geisteskrankheiten. Außerdem gibt es außer den von dir genannten unzählige weitere psychische Erkrankungen mit verschieden starken Auswirkungen. Nicht alle sind unheilbar. Viele können mittels einer guten Therapie so gut behandelt werden, dass die Betroffenen anschließend ohne weitere Behandlung durch Medikamente leben können. Für jemanden, der gerade erst damit anfängt, sich mit der Tatsache vertraut zu machen, dass bei ihm eine psychische Erkrankung vorliegt, könnte die Bemerkung, dass er lebenslang von Ärzten und Medikamenten abhängig sein wird, um funktionieren zu können, große Angst auslösen. Ich selbst lebe seit meiner Therapie vor 10 Jahren medikamentenfrei und ohne weitere Einschränkungen ein ganz "normales" Leben. Ich habe gelernt, mit den mittlerweile nur noch sehr selten auftretenden Symptomen zu leben und mit ihnen umzugehen. Selbstverständlich gibt es Krankheitsbilder und -stufen, die tatsächlich lebenslang behandelt werden müssen, aber das ist nicht die Regel.

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media