SALLY

                                                         KAPITEL 4

Chris galt unter seinen Freunden und Bekannten immer als Einzelkind, und er selbst hatte nie etwas davon erzählt das er eigentlich einen älteren Bruder hatte.
Raven war drei Jahre älter als Chris und dieser konnte sich gar nicht mehr so recht an seinen Bruder erinnern. Als seine Mutter, ihn und seinen Vater damals verlassen hatte und seinen Bruder mit sich nahm, war Chris erst  fünf Jahre alt gewesen. Er wusste aber noch, das Raven immer der Liebling seiner Eltern gewesen war und er selbst mehr oder weniger nur Unfall galt. Raven war ein Wunschkind, er nun leider einmal nicht.  Seine Eltern ließen ihn viel zu oft spüren, dass sie eigentlich nur ein Kind haben wollte und nicht etwa zwei. 
Sein Bruder bekam immer alles und nie Verbote oder gar Strafen erteilt, Chris hingegen musste auf vieles verzichten, bekam bei jeder Kleinigkeit Stubenarest, TV Verbot oder seine Mutter ihm das wenige Spielzeug weg, welches er besaß. Sein Vater ignorierte die sogenannten Erziehungsmaßnahmen der Mutter, er war viel zu sehr damit beschäftigt, Raven ein guter Vater zu sein.
Chris ballte seine Hände zu Fäusten und zischte durch seine Zähne den Namen seines Bruders aus, "RAVEN!"Er schlug mit seiner Faust auf die Tischplatte, dann stand er auf und ging zurück nach oben in sein Zimmer.
Sally und Clara waren noch immer da. Beide saßen auf dem Bett und unterhielten sich, als Chris das Zimmer betrat. 
"Wo warst du so lange? Hast du deinen Vater angerufen und was sagt er? Ist irgendwas passiert?"
Chris sprach kein Wort sondern packte seine wenigen Sache zusammen, die er dabei hatte. "Chris, ist alles okay?" Sally sah ihm an, das irgend etwas nicht stimmte, sein Gesichtsausdruck war deutlich genug.  "Ich muss los! Ich meld mich bei dir Clara okay!?  Also dann .... bye!" er sah kurz zu seiner Cousine und nickte ihr zu, bevor er zur Tür hinaus, die Treppe hinunter und aus dem Haus ging.
Sally und Clara starrten sich wortlos und völlig überrascht an. "Was zum Teufel war denn das jetzt?" Clara war die erste die das Schweigen brach, sie sprang auf und  rannte ihrem Cousin hinterher. Ein paar wenige Meter vom Haus entfernt, holte sie ihn schließlich ein, "Chris, warte! Wo willst du denn jetzt um diese Uhrzeit hin?  Jetzt bleib doch mal stehen! Willst du etwa zu Fuß gehen?" doch Chris hörte nicht, er ging einfach weiter ohne sich auch nur einmal um zu drehen.
Claras rufende Worte drangen aus der Ferne zu ihr. Sie war der Meinung das der hastige Aufbruch von Chris mit ihr zum tun haben musste. Sie war davon überzeugt das der Kuss zwischen ihnen wohl doch ein Fehler gewesen war den er nun bereute.  Wieso sonst wäre er so hastig davon gelaufen und vor allem hatte er sie nicht einmal mehr angesehen oder sich verabschiedet.
Sally spürte wie  Tränen in ihre Augen traten und heiß über ihre kalten Wangen liefen. Ihr Herz war auf einmal so schwer als hätte sie einen klumpen aus Stein
in ihrer Brust. Sie war verstört, traurig aber vor allem war sie verletzt, tief verletzt. Nach ihrer missglückten Beziehung mit Mike hatte sie sich eigentlich geschworen nie wieder ihr Herz für einen Mann zu öffnen oder sich auf etwas ähnliches wie eine Beziehung einzulassen. Doch konnte sie nicht ahnen, dass sie auf diesen Mann traf und das dieser sich so schnell in ihr Herz schlich.

"Er ist weg, auf und davor! Einfach so und der wollte auch nicht das ich ihn fahre oder warten bis Morgen früh, nein er hat mich sogar regelrecht beschimpft, ich solle ihn ihn Ruhe lassen. Wir alle! Verstehst du das? Ich jedenfalls nicht!" Clara ließ sich neben Sally auf dem Bett nieder und starrte vor sich hin.
Für Sally waren Claras Worte, wie ein stich ins Herz. Sie hatte sich also doch nicht getäuscht, sie hatte Recht mit ihrer Vermutung, er wollte sie nicht mehr sehen und das der Kuss war ein Fehler in seinen Augen gewesen war den er bereute. 
Sie stand auf und ging zur Tür, "Wo willst du denn jetzt hin? Sag nicht du haust jetzt auch noch ab!? Was ist denn nur heute Nacht los, sind denn alle verrückt geworden?" Clara wurde langsam wütend, sie hasste es im unklaren zu sein.
"Sally hörst du mir eigentlich zu?" Clara war nun ebenfalls aufgestanden und ihrer Freundin nach gelaufen um sie zurück zu halten.  Als Sally sich langsam umdrehte bemerkte  Clara das diese geweint hatte. Ihre Augen waren gerötet und ihre Wangen noch feucht von Tränen. "Hey süße, was hast du denn? Was ist denn nur los?" Clara zog Sally mit sich zurück ins Zimmer. Sie setzten sich aufs Bett, wo Clara ihren Arm um die Schultern ihrer Freundin legte und mit der andren Hand, ihr die  Tränen trocknete. "Ach Clara.... " Sally konnte kaum ein Wort hervorbringen. "Es tut mir leid, ich wollte ihn nicht vertreiben oder verärgern!" "Was? Wenn denn verärgern und wen vertreiben? Jetzt red mal Klartext süße! Ich hab keine Ahnung wovon oder von wem du sprichst!?"
"Na Chris! Das er so Hals über Kopf abgehauen ist und das ihr euch gestritten habt! Das ist alles nur meine Schuld!"
"Moment! Erst einmal haben wir uns nicht gestritten, er hat mich nur angemotzt, das kommt in den besten Familien vor! Sowas ist normal Sally. Und zweitens wieso solltest du daran Schuld sein, das er gegangen ist? Ich bin mir sicher das hat andere Gründe. zum Beispiel mit dem Anruf seines  Vaters!? Also ich denke da ist was faul Sally! Das spüre ich, weißt du!? Sein Vater ist sonst nicht so. Also das er sich  Sorgen macht wo Chris abgeblieben ist. Ihm war es immer relativ egal wo sein Sohn ist oder wann er nach Hause zurück kommt. Chris hat so oft bei uns übernachtet und war Tage oder auch  Wochenlang bei uns!  Also denke ich, dass es  mit seinem Vater zum tun hat und keines Wegs mit mir oder gar Dir!" Clara sah ihre Freundin eindringlich an. "Nur was genau vorgefallen ist, dass versteh ich nicht! Chris so schnell und vor allem noch mitten in der Nacht abgehauen, dass passt so gar nicht zu ihm!" Cara war in Gedanken versunken und bemerkte kaum das sich Sally zur Seite sinken lies. "Doch Clara, ich glaube schon das ich mit Schuld bin. Ich habe einen großen Fehler gemacht Clara und es tut mir leid!"
"Was denn für einen Fehler? Sally, wovon redest du?" Clara war sauer und schaute ihre Freundin grimmig an.
"Als du zu Bett gegangen bist, konnten Chris und ich nicht schlafen und da haben wir es uns mit eine Flasche Wein noch etwas gemütlich gemacht und unterhielten uns. Und dann, ich weiß auch nicht genau wie es dazu kam, aber wir haben uns geküsst!" Sally begann zu zittern.  "Ach so ist das also?!" Du bist mir ja ein Luder. Verführst meinen armen kleinen Cousin und....."
"Mach dich nicht über mich lustig Clara,bitte! Sally war aufgesprungen und schaute ihre Freundin ungläubig an. Diese konnte kaum noch an sich halten vor Lachen. "Sally süße, ich mach mich nicht lustig über Dich! Ich finde es nur amüsant
das du auf den Gedanken kommst, du könntest Schuld daran haben, dass Chris abgehauen ist! Vor allem wegen so einer Bagatelle wie einem Kuss!  Sally Schatz, der Kerl ist bis über beide Ohren in dich verliebt und ich hab mir schon so etwas gedacht, als ich  rein kam und dich hier vorgefunden habe! Ich meine das da mehr gewesen sein musste als eine Unterhaltung!" Clara zwinkerte verschmitzt ihrer Freundin zu. "Du bist unmöglich Clara, weißt du das!?" Sally schupfte ihre sie so das diese zurück aufs Bett fiel. "Wie kommst du darauf das Chris in mich verliebt sein würde?" Sally lächelte und setzte sich wieder neben ihre Freundin.
"Süße, ich habe Augen in meinem Kopf und außerdem kenne meinen Cousin. Er würde sich niemals einfach so von einem Mädel küssen lassen oder deren Ex Freund verprügeln, wenn er nicht Gefühle für dieses hätte! Und da müssen schon heftige Gefühle dahinter stecken! Überleg mal, wie Chris auf Mike zu gestürmt ist und was er ihm für einen heftigen Schlag verpasst hat! Glaub mir, mein lieber Herr Cousin ist verrückt nach dir!" Clara gab Sally einen liebevollen leichten Stoß in ihre Seite. Doch Sally verstand nun gar nichts mehr. Wenn dem so sein sollte wie Clara meinte, warum zum Teufel war er dann so schnell Hals über Kopf davon gelaufen und  hatte sie nicht einmal mehr eines Blickes gewürdigt oder sich zumindest von ihr verabschiedet? Ihr Herz wurde nun noch schwerer und ein Gefühl von Sehnsucht machte sich in ihr breit. Wie gerne  wollte sie ihn wieder sehen, ihn zur Rede stellen warum er so reagiert hatte. Sie wollte Antworten auf ihre Fragen und vor allem wollte sie Gewissheit haben!
"Jetzt mach dir nicht so viele Gedanken Sally! Vertrau mir, ich weiß das ich Recht habe! Und jetzt sollten wir wenigstens noch die letzten paar Stunden schlafen, die noch bleiben. Später fahren wir zu dann zu Chris, okay!?" Clara zwinkerte Sally zu. Diese sah völlig erstaunt zu ihr, " Was, zu Chris? Aber wieso das denn?
"Wie ich schon sagte, ich habe Augen im Kopf und du kannst mir nichts vor machen. Du sehnst dich nach ihm! Lass mich mal machen, ich kenne meinen Cousin sehr genau und wenn er verliebt ist in dich, und das ist er mit Sicherheit, dann wird er sich wahnsinnig freuen, wenn er dich wieder sieht!"  Clara zwinkerte nochmals ihrer Freundin zu und stand auf. " Also, bis Morgen und versuche noch ein wenig zu Schlafen!"
Sally blieb zurück mit ihren Gedanken, Fragen, ihrer Sehnsucht und Angst. Angst davor wieder eine herbe Enttäuschung erleben zu müssen. Doch wie gerne hätte sie jetzt neben ihm in seinen Armen gelegen.  Dann schloss sie ihre Augen und schlief ein.





Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media