"Steh ich nun hier an einem See entlang,

schaue auf ihn herab mit einem tollem Verlang.

Sehe viele schöne Seerosen darauf,

da genieße ich ein schönes Bild im Verlauf.


Schaue ich mir die Blüten an,

da kommt ein Bild in den Kopf heran.

Schwimmen sie auch nun darauf,

drum genießt man einen schönen Ablauf,

schaut auch keiner dennoch herauf, in diesen Lauf.  


Sehen sie aus wie ein Bett,

da sieht man auch zwischendrin kein Brett.

Gehen sie auch nicht unter,

da sieht es gleich sehr schön aus, noch viel bunter.


Öffnen und schließen sie sich auch,

da muss man sie nicht anhauch´.

Sieht man sie auch gerne an,

da macht man ein schönes Bild daran,

so wie es scheint, heran.


Sieht man Frösche darauf hüpfen,

so kommt auch gerne mal ein Lüftchen.

Quarken sie auch eine Musik heran,

drum liebt man diesen Ablauf der Natur daran.


Sieht man sie auch nicht sehr oft,

so muss man nicht Denken mit großem erhofft.

Hört man ihnen gerne zu,

so geschieht es gerne auf Seerosen im Nu.


Macht man sie auch nicht kaputt,

so geschieht es nicht gleich mit verpufft.

Sieht man sie auch gerne an,

darum liebt man dieses Schauspiel sehr daran.


Liebt man die Natur umso sehr,

da möchte man vieles davon mehr.

Seerosen gehören zu den schönsten Blüten,

da möchte man sie immer gerne hüten.

Lassen sie sich nicht immer bewegen,

somit gehören sie mit ins Leben."

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media