Erscheint mir das Glück, 
will ich es zurück.
Erscheint um mich zu hassen,
hat mich allein gelassen.
Weiss nicht wohin,
wo ist der Sinn? 
Kommst nicht zu mir
muss ich zu dir 
Am Zittern bin ich- 
Glücklich.
Wenn alles was mich zusammenhält,
zerfällt.
Halt mich fest, bleib hier!
Schrei' ich
Doch es fliegt weg
Scheint meine Stimme nicht zu hören
Wo bist du hin? Siehst du es nicht? 
Dass ich vergebens nach dir such'.

Comments

  • Author Portrait

    Ich mag Gedichte mit kurzen Versen. :) 5/5

  • Author Portrait

    Schöner und gut gelungener Text und super Überschrift. Gut und mach weiter so.

  • Author Portrait

    Ich finde es spannend, dass der Titel des Gedichts genau das Gegenteil von dem spiegelt, was der Inhalt ist ... Wie ein Fazit. Wer auf Krampf das Glück sucht, wird es nicht finden. Meist findet dich dann das Glück, wenn du nicht danach suchst ^^ 5/5

  • Author Portrait

    Schönes Gedicht! Ich finde zwar, dass es stellenweise durch die vielen Ejamblements etwas abgehackt wirkt, aber vor allem der Schluss gefällt mir dennoch sehr gut :)

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media