Summer Nights [13]

Barfuss

Leise knirschte der weiße Sand unter meinen nackten Füßen. Ich genoß die Massage durch feine Steine und kühles, meine Zehen umspülendes Wasser.

Oft habe ich mir ausgemalt, einen Sommertag mit dir an diesem Ort zu verbringen. Viele Jahre hindurch.

Seit ich ein Bursche war, überfordert mit den fremden, »unrechten« Gefühlen für dich.


Dieses Bild wurde nie Realität.

Du hast niemals von meiner Liebe erfahren, geheiratet und dein Leben gelebt. Und ich bin alt geworden. Ohne dich.

Und jetzt, nachdem die Nachricht deines Ablebens mich erreichte, bleibt mir nur noch dieser Ort zur Erinnerung an eine Liebe, die niemals stattgefunden hat.


Eiswürfel

»Noch mehr Eiswürfel und du hast Wasser statt Limo«, bemerkte ich zu meinem besten Freund, der mit vollen Händen Eiswürfel aus dem Kühler nahm.

»Möglich. Aber es ist so verdammt heiß.«

Grinsend erhob ich mich und nahm ein Eisstückchen in die Hand, als er nicht hinsah.

Geschickt ließ ich es hinten in den Kragen seines Shirts gleiten und er sprang wie von der Schlange gebissen auf.

Nach einem zuckenden Indianertanz, der mir vor Lachen die Luft nahm, beruhigte er sich.

»Naaa, biste jetzt erfrischt?«, japste ich.

»Na warte, du!«, fauchte er und ergriff den Kühler.

Die Eiswürfelschlacht war damit eröffnet...


Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media