Es ist soweit, wieder müssen sie fließen,
Wie viele Tränen werd ich wohl vergießen?

Ich komme nicht klar mit meinem Leben, 
Es wurde erschüttert wie durch ein Beben.

Ich habe meine große Liebe verloren,
Die Freud ist gestorben, Schmerz wurd geboren.

Freunde sind gegangen in den Tod,
Und ich blieb allein zurück, gefangen in meiner Not.

Mal wieder wurd mir der Druck zu viel, 
Wie kann ich ihn lindern, wo ist mein Ventil?

Immer der Kampf mit meinen Dämonen, 
Sie wollen nicht aufhören in mir zu wohnen.

Sie hält mich gefangen, meine Angst,
Glaub mir, es ist hart wenn du immer nur bangst.

Weinen ist alles was mir bleibt so manches Mal,
Es hilft, wenn Tränen fallen in unbekannter Zahl.

Aus all diesen Grüden müssen sie fließen,
Wie viele Tränen werd ich wohl vergießen?


Comments

  • Author Portrait

    oje richtig traurig :( aber toll geschrieben :)

  • Author Portrait

    :'( Richtig traurig und berührend! Ein schönes Gedicht :)

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media