Träum weiter...

Kapitel 4

Ich sprang. Jetzt bin ich aus dieser Anstalt raus und ich fühle mich frei.Ich bin auf ein anderes Dach.Ich habe das schon ganz genau durchgeplant. Von diesem Dach aus kann man in Das Gebäude die Treppen runter. Das hier ist auch das einzige Gebäude neben der Anstalt. Und ich weiß das, dass hier eine Hochhaus ist wo die Angestellten immer übernachten. Ich habe mich gepflegt und sehe ganz gut aus, nicht wie eine aus der Anstalt. Ich bin kurz davor die Tür auf zu machen, da ruft eine Stimme hinter mir : „ HEY! Ich will mit!“. Mir kommt die Stimme bekannt vor. Ich drehe mich um, es ist … wie heißt sie nochmal. Die die in Kevins Zimmer eingezogen ist. …. AH! Marie. Ich weiß nicht warum sie hier war in der Anstalt, aber sie weiß wo ich hin will und sie will mit. Ich gucke sie an : „Marie, komm. Spring“, sie springt. Wir beide gehen die Treppen runter vom Hochhaus, sie erzählt mir ihre Geschichte und ich ihr meine. Sie hat ein Trauma und denkt jedes mal das sie ihren Vater umgebracht hat, was nicht stimmt. Sie tut mir leid.. Als ich ihr meine Geschichte erzähle sagt sie : „Du tust mir so leid...“. Ich erzähle ihr nichts von Kevin, er ist Vergangenheit.

Wir sind unten, frei. Wir laufen den einzigen Weg den man hier sieht zurück. Wir erzählen uns auf dem Weg alle Geheimnisse, weil wir beide eine Freundin brauchen die zuhört. Wir werden immer bessere Freunde, fast schon Beste Freunde! Ich war noch nie so glücklich wie jetzt.


Nach 30 Minuten kommen wir in einer Stadt an. Wir wissen beide noch nicht wohin, doch wir sind froh das wir da raus sind.

Sie sagt plötzlich : „ Layla, ich kenne hier ein Ort wo leute uns helfen können. Wir müssen aber so tun als seien wir Obdachlos“. Ich nicke und wir beide gehen zu einem großen Haus. Ich war verwirrt woher sie weiß was es hier für Orte gibt sie meint doch sie kommt aus Düsseldorf und wir sind in Münster. Das verwirrt mich, aber jetzt wo ich länger darüber nachdenke fällt mir auf, dass sie sich schon die ganze Zeit so merkwürdig verhält. Ich möchte sie liebsten frage aber das kommt ja auch komisch rüber wenn ich so aufdringlich frage evtl. sollte ich einfach mal warten.

„Wir sind sofort da“, sagt Marie nach 3 Stunden. Ich bin hungrig und erschöpft, noch nie bin ich soo lange gelaufen, aber Marie anscheinend schon ihr geht es top fit.

“ WIR HELFEN IHN!“, lese ich auf das Schild an das wir vorbei laufen. Ich schaue Marie an, es sieht so aus als würde sie ganz genau wissen wo wir sind... Hmmm, wer weiß vielleicht war sie ja schon mal hier musste aber dann nach Düsseldorf. Wir gehen rein, eine Frau begrüßt uns, sie lächelt * würg * denke ich mir. Sie fängt an zu sprechen : „Hallo ihr zwei, ihr habt echt Glück wir haben noch 2 Zimmer frei für die nächsten Monate. Wir freuen uns euch helfen zu können.“

Sie führt uns zu unseren Zimmern. Marie's zimmer ist direkt neben meins, was mir gefällt.

Sie hat mir geholfen, wer weiß vielleicht wäre ich ja jetzt draußen am erfrieren..


-2 Tage Später-


Das essen ist ganz lecker hier, besser als in der Anstalt. Marie und ich lernen uns immer besser kennen. Die leute hier sind auch ganz nett und haben auch viele Geschichten zu erzählen, ich erzähle immer das meine Eltern sich getrennt haben und ich alleine leben wollte. Es darf ja nicht auffallen das ich gerade aus einer Anstalt komme, dann würde die ja direkt da anrufe.


-3 Wochen später-


Wow. Marie ist ein totall nettes Mädchen ich konnte ihr in diesen 3 Wochen alles sagen und anvertrauen, sie ist meine Beste Freundin. Es geht mir so glücklich wie mit... Kevin♥

Schon so lange habe ich nicht mehr an ihn gedacht, ich will ihn vergessen doch es geht nicht..

Ich liebe ihn und konnte es ihn nicht vor seinem Tod sagen..

Das habe ich Marie noch nicht erzählt, ich glaube ich erzähle es ihr.. Es wird Zeit.Ich muss mit jemanden darüber reden sonst zerfrisst es mich. Ich klopfe an ihre Tür und betrete das Zimmer.

Hey Marei, sprach ich sie an, Marie sagt ganz ernst : „Es tut mir leid Layla, doch wir müssen gehen.. Verzeih mir“, ich bin verwirrt was will ist den jetzt los? “Marie, warte ich muss...“, bevor ich mein Satz zu Ende sagen kann, nahm sie mich an meine Hand und wir gehen runter.

Als wir unten waren, sah ich das Auto, das Auto was mich in die Anstalt gebracht hat und dir Frau auch. Ich weiß was hier passiert! Ich schrei : „Marie, lauf ich regel das!“, doch Marie bleibt stehen, geht auf die Frau zu mit mit im Schlepptau. Hää? Was ist den nun los?! Ich versuche mich los zu reißen, ich möchte nicht zurück. Schwester Gray nimmt mich nicht mit! NEIN!, schrie ich. Schwester Gray sprach zu Marie : „ Gut gemacht Celina, danke“. Ich verstehe nicht Celina? Ist das ihr echter Name?! Sie hat mich belogen, nur damit sie mich kriegt..

Ich frage : „ Schwester Grey? Das ist Marie und wie haben sie uns gefunden!?“. Sie guckt mich an und sagt : „ Layla, das ist Celina sie hilft uns Jugendliche wie dich zurück in die Anstalt zu kriegen. Wir haben sie extra für dich eingesetzt, weil wir wussten das du gehen willst, raus hier. Nach Kevin war uns sicher das du hier nicht mehr bleiben willst und dafür war Celina da. Wir haben ein anderen Namen genommen damit das nicht so schnell auffällt. Sie hat das alles getan um uns Informationen zu verschffen und um dich zurück zu holen“, ich fass es nicht. Das was ich höre kann doch nicht war sein, ich dachte echt sie ist eine Freundin, doch sie hat mich ausgenutzt! Ich beginn zu heulen. Dan muss ich in das Auto. Ich heule immer noch, kurz bevor wir losfahren sehe ich wie “Celina“ nur lacht. Ihr tut es wohl nicht leid! Wie kann sie nur? Was ist mit dieser Anstalt falsch? Kevin, bitte ich brauche dich♥

Ich heule im Auto immer und immer weiter, bis wir da sind und ich zurück in ein Zimmer muss. Wir gehen nicht in mein Zimmer sondern in das von Kevin. Warum nicht in mein Zimmer? Ich frage nach : „ Schwester Grey, warum gehen wir nicht in mein Zimmer?“, sie sagt : „Na weil das jetzt jemand anderes hat, das ist ab jetzt dein Zimmer“. Dann verschwindet sie und ich bin in sein Zimmer in dem Zimmer des Jungen den ich liebe.Darauf konnte ich mich gerade so garnicht konzentrieren ich denke einfach nur noch nach und bin am heulen. Ich wurde belogen, Ausgenutzt und niemand hat mich gebraucht, sie hat mich angelogen, ich habe ihr vertraut und nun?! Nun ist alles weg. Es ist gerade 3 Uhr doch ich heule Stunden bis ich mich irgendwann in den Schlaf geheult habe. Es ist die schlimmste Nacht seit Wochen...



Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media