Mit voller Wucht klatschte sie gegen die Wand. Mit dem Rücken zuerst. Der Aufprall drückte ihr die Luft aus den Lungen. Sie grinste. Ihr Angreifer schien etwas in Panik zu geraten, als er fest stellte, dass sie noch bei Bewusstsein war. 
Das er kurz darauf Ohnmächtig zusammen sackte, war für beide überraschend. Sie rappelt sich auf, klopfte sich den Staub ab, als ob sie nur kurz gestolpert wäre und ging ungerührt an dem jungen Mann vorbei der ihren Angreifer nieder gestreckt hatte. 
"Du sagst nicht mal danke?" rief er ihr hinter her.
Sie hob nur die Hand. 
"Hör mal! Mein Helm ist geschrottet!"
"Dann solltest du laufen. Sicherheit geht vor"
brüllte sie zurück.
Er fuhr sich mit der Hand durch seine Wasserstoff blonden, kurzen Haare und seufzte.
Dann lief er ihr hinterher. Er hatte nicht vor sie einfach gehen zu lassen.
"Du, ich hab dir gerade das Leben gerettet!"
Sie schnaubte "Nein, hast du nicht. Du hast eigentlich nur deinen Helm zerstört."
"Ja und dafür hab ich ja wohl ne Entschädigung verdient oder?"
Sie blieb immer noch nicht stehen, sie ging nicht mal langsamer. Aus ihrer Nase lief Blut, dass sie gelegentlich mit ihrer Zunge weg leckte. Ihm lief ein Schauer über den Rücken. Bei genauerer Betrachtung sah sie ziemlich mit genommen aus. Über all Kratzer, Blut und blaue Flecken. Der Farbe nach zu urteilen befanden sie sich in unterschiedlichen Stadien der Heilung. Offensichtlich gehörten solche Vorfälle wie eben zu ihrem Tagesablauf. Das würde zumindest ihre Abgeklärtheit erklären. 
"Entschädigung?"
"Entschädigung. Soll ich es buchstabieren? "
Jetzt blieb sie doch stehen. Sah ihn aber immer noch nicht an. "Deine Entschädigung ist, dass ich dir keine runterhaue." entgegnete sie gelassen. Als er nichts erwiderte fuhr sie fort: "Was du da eben gemacht hast zeugt von einer immensen Dummheit. Woher willst du wissen das ich diejenige bin die gerettet werden musste? Vielleicht hatte ich es verdient gegen die Wand geschleudert zu werden, vielleicht bin ich die Böse bei der ganzen Sache? Vielleicht habe ich ihm ja seine Geldbörse und seine Autoschlüssel gestohlen und er wollte sie nur zurück haben? Schon daran gedacht? Nein, du siehst eine Frau die Angegriffen wird und gehst ganz selbstverständlich davon aus das sie Hilfe benötigt. Das ist nicht nur dumm sondern auch Arrogant." 
Mittlerweile waren sie auf einem Parkplatz angekommen. Sie holte aus ihrer Tasche einen Autoschlüssel und drückte auf den Automatischen Öffner. Konzentriert sah sie sich die Autos an. Sie drückte nochmal auf den Knopf. Während sie durch die Autos lief drückte sie immer wieder drauf. Endlich sah sie das Auto welches zu dem Schlüssel gehörte. Sie öffnete die Tür und stieg ein.
 Mit einem lauten "Warte!" kam eine weitere Person angerannt. Diese setzte sich auf die andere Seite. "Ok, kann los gehen. Wasn das fürn Vogel?" war das letzte was er hörte bevor die Autotüren zuknallten und der Motor gestartet wurde.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media