Unerwartetes Wiedersehen

Omnix und Krul prallten mit einer solchen Wucht gegeneinander, dass die Fenster der umliegenden Gebäude zersplitterten. Yuu sah entgeistert auf seinen Freund, der sich der Vampirkönigin in den Weg gestellt hatte, so dass sie währenddessen fliehen konnten. Yuu und seine Freunde versuchten so gut es ging, aus dem Kreuzfeuer zu entkommen. Überall in den Ruinen kämpften die Einheiten der ‚Japanischen Kaiserlichen Dämonenarmee‘ gegen die Vampire. Er sah sich nach einem Weg durch das Gemetzel um, als das Gebäude neben ihnen zerbarst und Omnix in hohem Bogen auf die Straße flog. Er rappelte sich wieder auf und stemmte sich gegen Krul, die ihm hinterhergekommen war, so dass eine Druckwelle von ihnen ausging. Die beiden brachten sich mit einem Satz nach hinten außer Reichweite ihres Gegners. "Du lässt nach mein Freund. Kann es sein, dass du dich zurückhältst?", fragte die Vampirkönigin grinsend. "So, denkst du das? Dann werde ich dir zeigen, dass ich immer noch frisch bin wie am ersten Tag, meine Liebe", antwortete Omnix und sein Auge leuchtete belustigt auf. Damit raste er auf sie zu und Krul tat es ihm gleich. Es folgte ein schneller Schlagabtausch, welcher mit einer solchen Geschwindigkeit ausgeführt wurde, dass die beiden manchmal zu Verschwinden und dann wieder woanders Aufzutauchen schienen. Yuu sah gebannt auf die beiden, während ihm zahllose Fragen durch den Kopf schossen. So wie die beiden gerade miteinander geredet hatten…das klang so, als würden sie sich kennen. Haben die beiden schon mal miteinander gekämpft? Nein, das hat irgendwie anders geklungen. Woher kannten sie sich dann? "Erde an Yuu!", unterbrach da Shinoas Stimme seine Gedanken. Seine Teamkameradin sah ihn genervt an. "Wir müssen weiter, solange er sie ablenkt." Yuu nickte und folgte seinen Freunden. Hatten sie denn wirklich nicht bemerkt, wie Omnix und die gegnerische Anführerin gerade geredet hatten? Oder war er es, der sich verhört hatte? Viel Zeit zum Nachdenken hatte er nicht, denn schon bald standen sie der nächsten Hürde gegenüber. Es war ein junger Vampir, der vor ihnen einen Gegner nach dem anderen ausschaltete. "Wie sollen wir an dem vorbeikommen?", fragte Shinoa und Yuu überlegte. "Wir können nicht außen rum, wir müssen ihn wohl konfrontieren", flüsterte er. "Bist du wahnsinnig?", zischte sein Freund Yoichi. "Der hat gerade eine Einheit der Elite im Alleingang erledigt, wie werden wir als blutige Anfänger dann erst dastehen?" Yuu wollte etwas erwidern, wurde jedoch davon abgehalten, als etwas auf dem Platz ihre Aufmerksamkeit auf sich zog. Es war Krul, die zu dem jungen Vampir gestoßen war. "Seid ihr wohlauf Mylady?", fragte dieser und Krul nickte, obwohl sie recht erschöpft aussah. "Na Klasse, damit können wir unsere Angriffsstrategie wohl begraben", flüsterte Shinoa. "Wir müssen hier schnell verschwinden Mika", meinte die Vampirin nun. Yuus Augen wurden groß, als er entsetzt auf die beiden blickte. In dem Moment wurde ihm plötzlich klar, wen er da vor sich hatte. "Mika!", rief er und bevor die anderen ihn davon abhalten konnten stand er auf dem großen Felsen, hinter dem sie sich versteckt hatten und starrte seinen Bruder an. "Yuu?", fragte Mika fassungslos. Yuus Freunde waren inzwischen auch hervorgekommen. "Wenn ihr ihn wollt, dann müsst ihr auch an uns vorbei!", riefen sie sauer und stellten sich vor Yuu, der immer noch keinen Ton hervorbrachte. "Anscheinend unser Glückstag. Ich habe dir doch gesagt, dass wir ihn hier finden würden", meinte Krul und lächelte. "Bring ihn her. Die anderen interessieren mich nicht." Mika zog sein Schwert und nickte. Er wollte sich gerade zum Angriff bereit machen, als Omnix‘ hallende Stimme ertönte. "Yuu! Ihr alle! Runter!", rief der Reinkarnitor. Die Gruppe drehte sich um und erkannte gerade noch, wie Omnix auf sie zu raste. Im letzten Moment duckten sie sich und er schoss über sie hinweg, geradewegs auf die beiden Vampire zu. "Es tut mir leid Krul, aber diesmal bekommst du ihn noch nicht zurück. Die Zeit ist noch nicht reif", flüsterte er, dann schlug er auf dem Boden ein. Ein gleißendes Licht erschien und die Druckwelle, die daraufhin folgte, ließ die umliegenden Gebäude in sich zusammenfallen.
Als Yuu wieder zu sich kam sah er, wie seine Freunde bewusstlos am Boden lagen. Mika kniete über ihm und half ihm auf die Füße. "Yuu, du musst mitkommen. Diese Menschen sind böse, sie kümmern sich um niemand anderen als sich selbst", flüsterte er und Yuu sah ihn entsetzt an. Die übrigen Vampire hatten inzwischen begonnen seine Freunde auszusaugen. "Lass sie zurück Yuu, komm mit mir." "Ich…ich kann nicht. Ich kann sie nicht im Stich lassen“, antwortete er leise. Mika sah entsetzt, wie Yuus Auge zu bluten begann. Der Junge stöhnte und taumelte zurück. Omnix landete neben Mika und sah besorgt auf den schwarzhaarigen Jungen. "Wir müssen hier weg, sofort!", rief er. "Was ist das?", fragte Mika das Wesen, welches bis eben noch seine Königin bekämpft hatte. "Es ist der Seraph in Yuu. Er ist erwacht", erklärte Omnix und Yuu schrie auf, als ein gigantischer schwarzer Flügel aus seinem Rücken schoss. "Das ist unser Stichwort", meinte Omnix und nahm Mikas Hand. "Ich gehe nicht ohne meinen Bruder!", rief Mika und Omnix sah ihn streng an. "Wenn du bleibst, dann wirst du sterben. Würde dein Bruder das wollen?", fragte er. Mika gab nach und ließ sich von ihm in Sicherheit zerren. Bald waren sie bei Krul angekommen. "Ich sagte dir, dass du es früh genug merken wirst!", rief Omnix gegen den Wind an, den Yuu erzeugte. "Na schön, hattest du halt wieder recht!", antwortete die Vampirkönigin. Mika sah die beiden verwirrt an. "Wer bist du?", fragte er Omnix verwirrt. "Auf welcher Seite stehst du wirklich?" "Zeit für Erklärungen wird es später genug geben", antwortete Krul bestimmt. Damit brachten sie sich in Sicherheit, während Yuu hinter ihnen mit einem einzigen Schlag ein Hochhaus zu Einsturz brachte und alles tötete, was ihm zu nahe kam.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media