Sag, wie soll man aus einem Fass schöpfen, das keinen Boden mehr hat? 

Kraftlos und müde, versunken in einem Moor aus Antriebslosigkeit und Schwäche, suche ich nach neuer Energie und werde doch immer aufs Neue enttäuscht, wenn jeder Hoffnungsschimmer schneller erlischt als er aufgeleuchtet war. Ich warte vergebens, dass ein Funke überspringt, dass mich auch nur ein bisschen Motivation wieder vorwärts treibt, doch stattdessen wird jede Produktivität im Keim erstickt. Regungslos versinke ich immer tiefer im Moor der Hoffnungslosigkeit und warte tatenlos auf neuen Auftrieb, während mein Körper gnadenlos den Tribut vergangener Exzesse einfordert. Jeder Morgen lässt mich aufs Neue hoffen, doch der Blick in die zähen Nebelfelder bringt mich auf den Boden der Tatsachen zurück.

Sag, wie soll man aus einem Fass schöpfen, das keinen Boden mehr hat?

Kommentare

  • Author Portrait

    Klasse geschrieben, man kann sich darin finden..Carmen

  • Author Portrait

    Schließe mich dem auch an! Besonders das Ende hat mir sehr gefallen. Ich finde die Wortwahl ist gut getroffen und der Schlusssatz regt nochmal zum Denken an. :)

  • Author Portrait

    Ich schliesse mich Johhlas Worten an! Kenn das Gefühl auch! Sehr gut geschrieben 5/5

  • Author Portrait

    Einem Fisch auf der Sandbank und einem Vogel unter Wasser geht schnell die Kraft aus!

  • Author Portrait

    Toll geschrieben. Ich kenne dieses Gefühl selbst sehr gut und drücke dir die Daumen, dass es dir bald besser geht und du nicht mehr aus einem "Fass ohne Boden" schöpfen musst!

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media