Düsteres Brüten... nichts läuft wie ich will, Hindernisse gibt es gar so viel.

Ängste sie holen mich plötzlich ein, muss das denn immer wieder sein?

Angst ist es, was unser Leben so erschwert, sie einem so viel an Freude verwehrt.

Düsteres Brüten, hält mich davon ab zu strahlen, verbunden mit dem Leben zu sein, ich fühl mich dann manchmal sehr allein.

Obwohl ich es nicht bin, alles habe was ich brauche, so viel Liebe und Wärme wäre hier, doch trotzdem ist es dunkel in mir.

Ich denke dann nur noch darüber nach, was schief könnte gehen,vergesse das Positive in allem zu sehen.

Eine schwere Last liegt auf mir, atmen kann ich kaum und ich habe gar manchen üblen Traum.

Alles holt mich ein, was mich einst quälte gar sehr, auch im Aussen scheint die Sonne nicht mehr.

Düster das Wetter, kalt das Herz, ein immer wiederkehrender Schmerz.

Schwindel erfasst mich ich fühle mich krank und schwach, fürchte so manches Ungemach.

Düsteres Brüten, immer wieder holt es mich ein, warum kann ich nicht endlich ganz frei davon sein?

Ich will wieder strahlen, Freude verbreiten, nicht um jede Kleinigkeit streiten.

Ich habe Angst, sie lässt mich nicht los, welche Dämonen sind das bloss?

Ich stelle mich ihnen, anders kann es nicht sein, nur dann finde ich wieder meinen inneren Schein.

Düsteres Brüten, ich will es jetzt lassen und mein ganzes Glück, in seinem Umfang erfassen!!

Kommentare

  • Author Portrait

    Du sprichst mir aus der Seele! Deshalb gibt es mir umso mehr Hoffnung, dass du selbst in deinen düsteren Gedichten meist noch ein gutes Ende findest :)

  • Author Portrait

    Gut beschrieben! Falls du reden möchtest - du weisst, ich bin da!

  • Author Portrait

    Ja, wer kennt es nicht? WIchtig ist aber, dagegen anzukämpfen, dann beherrscht es einen nicht :) Schöne Zeilen!

  • Author Portrait

    Richtig gut. Spricht mir aus der Seele.

  • Author Portrait

    Blöder Zustand aber ein gutes Ende!

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media