Ein Schrei kommt aus ihrer Kehle. Sie sackt zu Boden Schweißtropfen bilden sich auf ihrer Stirn. Der Schmerz ist nicht auszuhalten und dann ertönt das Geräusch zum zweiten Mal. Die Kugel kommt auf sie zu geschossen. Die Kugel bohrt sich tief in sie hinein. Weit weg hört sie jemanden Lachen es ist ein böses Lachen. Nur verschwommen merkt sie das ihr Tränen über die Wangen laufen. Warum? Das fragt sie sich immer wieder. Warum? Was hatte sie verbrochen? 
Sie schloss die Augen jetzt War ja so wie so alles zu spät. Der Tot würde sie bald holen. Ihre Augen schlossen sich sie hatte Angst vor dem was jetzt kommen würde. Doch auf einmal jemand sprach zu ihr. Ein Mann kam auf sie zu. Er trug eine schwarze Kutte sein Gesicht War verdeckt. Er fragte mit ruhiger Stimme.: " Warum hasst du Angst vor mir? Ich bin der Tod aber ich bin nichts schlimmes ich befreie Menschen von ihren Leiden. Warum hasst du Angst vor dem Tot."
Ich sage: " Ich will meine Familie nicht enttäuschen. Alle brauchen mich. Wenn ich nicht mehr da bin dann werde ich vergessen. Ich kann nichts mehr machen und die Menschen denken einfach nicht mehr an mich.  
"Du brauchst keine angst zu haben du wirst deine Leiden vergessen. Deine Körper wird sich nicht mehr rühren , aber auch deinen Körper wirst du nicht mehr spüren.
" ok befreie mich von meinen Leiden befreie mich von meinen Qualen.  Ich Folge dir überall hin. So schlief sie ein befreit von ihren Sorgen, Qualen und Leiden. Der Tod hat sein Wort gehalten.       

Kommentare

  • Author Portrait

    Herzlich willkommen auch von meiner Seite. Inhaltlich finde ich die Geschichte schön. Der Plot ist gut durchdacht und logisch. Dennoch kann ich mich meiner Vorrednerin nur anschließen, die offen gelassenen Anfühurngszeichen ist ein wenig irritierend - und für ein Schulprojekt solltest du auch noch mal generell über deine Rechtschreibung drüber schauen. Aber ich kann selbst nicht meckern, da ich das auch nie mache;) Doch rein vom Inhalt her finde ich es sehr gelungen.

  • Author Portrait

    Hey, erst mal herzlich willkommen auf Belletistica! Ich hab mir deine Geschichte grad durchgelesen und hätte ein paar Verbesserungsvorschläge. Hier sind sie: 1. Du wechselst in der Erzählperspektive. Erst sagst du "Sie sackt zu Boden" aber dann heißt es plötzlich "Ich sage". 2. Du machst bei der direkten Rede die Anführungszeichen (") nicht zu. 3. Es sind auch noch sehr viele Großschreibefehler usw. drin. Du solltest nochmal in Ruhe drüberarbeiten. Ich will dir mit diesen Hinweisen nicht unnötig auf den Keks gehen, aber wenn's für die Schule ist, dann kriegst du so auch ne bessere Note ;-) Liebe Grüße, Meg

  • Author Portrait

    Das ist ein Schulprojekt und ich würde mich sehr darüber freuen wenn ihr das bewerten könnt

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media