Das System hält irgendwie doch alle fest im Griff.
Wer ausbrechen will, der wird Misserfolg ernten.
Kein Wunder, wozu, vom Wahnsinn getrieben,
manche Menschen fähig sind.

Andere  eifern solange mit, 
bis sie eines Tages mit viel Tam-Tam
vom großen Knall erschlagen werden.

Dann beginnen die Schuldzuweisungen.

Manche merken, dass sie selbst schuld waren, 
andere verteilen portiönchenweise ihre Schuld,
bis sie als Sündenbock ihre Paraderolle gefunden haben.

Gegenüber all die Apokalyptiker, 
die immer an vorderster Front dabei sind,
und sich sicher sind, beim großen Rätselraten
den Joker gezogen zu haben. 
-Herzlichen Glückwunsch- 

In einer scheinbaren Erfolgswelt
versinken sie in einem Delirium
vom Geld betrunken
und wagen schließlich
den Sprung ins Bodenlose. 

Dann fangen alle an sich selbst zu hassen 
und die Schuldzuweisungen gehen von vorne los.

Immer noch hält das System alle fest im Griff
und jeder fiebert mit.

Kommentare

  • Author Portrait

    Es war immer so, es ist immer so, und es bleibt immer so. Das hast du in deinem Text deutlich gemacht..große Klasse..LG Carmen

  • Author Portrait

    Ich finde deine Wortwahl ziemlich ausdrucksstark und gut gewählt ^^ Sehr schön gemacht ***** :)

  • Author Portrait

    Hallo Lukas, Ich bin mir über deine Ernsthaftigkeit deines Ansatzes nicht ganz im Klaren, um hier die richtigen Filter zu aktivieren. Spontan fallen mir zwei Dinge dazu ein "1984" und "Kampf nach Freiheit". Weist du mit beiden Bezeichnungen etwas anzufangen ? Ich würde mir wünschen du wärst insbesondere bei dem hier von dir angeschlagenen Thema etwas präziser.

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media