Jahrelang im falschen Körper gelebt!
Jahrelang nach falschen Entscheidungen gehandelt!
Jahrelang mit einer fremden Seele existiert!
Jahrelang mit einem verstopften Herzen geatmet!
Jahrelang geglaubt ein falscher Mensch zu sein!
Mit falschen Gefühlen!
Mit falschen Wünschen, Vorstellungen und Träumen!
Jahrelang geglaubt alles falsch zu machen!

Doch es war nicht mein Körper der falsch war. Es war nicht mein Herz das falsch lag. Es waren nicht meine Träume, Wünsche und Vorstellungen die nicht sein durften. Es ist das Haus, das auf einem falschen Grundstück gebaut wurde. Auf einem Grundstück mit Zäunen ohne Forte. Mit Fenstern die kein Licht reingelassen haben.

Ein Haus mit Schlössern vor den Türen. Ein Haus, das auf verseuchtem Boden erwachsen ist. Ein Haus, das mit verunreinigtem Grundwasser versorft wurde. Ein Haus, das auf falschen Tatsachen errichtet wurde. Ein Haus, das die Seele in mir gefangen genommen hat und mit negativen Einflüssen gefüttert hat. Wie eine Blume, die zwar Wasser bekam, das Wasser ab schmutzig gewesen ist. Mit Pestiziden gestreckt!

Jetzt ist das Haus eingefallen. Es ist verottet. Es ist Stück für Stück, Stein um Stein zerfallen und hat seine Mauern eingerissen. Hat die eingesperrte Seele frei gelegt und das Herz sich öffnen lassen.

Jetzt bin ich nicht mehr falsch. Jetzt bin ich richtig. Denn jetzt steht mein Haus auf einem Fundament, das ihm erlaubt es selbst zu sein. Es hat Türen gebaut die offen sind. Einen Zaun gezogen, der es möglich macht die Grenzen zu öffnen und wenn nötig wieder zu schließen. Hat Fenster einbauen lassen, aus denen die Welt zu erblicken ist. Aus denen sie sich erfassen lässt. In all ihrer Blüte. Fenster durch die Licht kommt. Fenster die die Räume leuchten lassen.

Es ist ein Haus, das die kleine verletzliche Seele schützt, wenn sie Schutz braucht. Ein Haus, dass das Herz auf Reisen schickt und es wieder in Empfang nimmt, wenn es ein Zuhause braucht. Wenn es sich nach Geborgenheit und Sicherheit sehnt. Ein Haus, das Fehler zulässt und Erfolge feiert. Ein Haus, das sein Einrichtung akzeptiert, gestaltet und renoviert. Ein Haus, das sein inneres mit Liebe versorgt. Ein Haus, mit einem Garten, in dem das unterschiedlichste Leben wächst und existiert. Alles auf diesem Grundtsück existiert und lebt nebeneinander in Akzeptanz, Wertschätzung und Verständnis füreinander.

Ein Haus, das bin ich! Ein Haus, das meines ist! Ein Haus, das mich jeden Tag begleitet. Ein Haus, mit Gästen, die es mit Leben füllen und begleiten. Mal auf längeren, mal auf kürzeren Wegen. Und jeder Gast hinterlässt ein Teil seiner Musik in diesem Haus. Seinen ganz persönlichen Klang, geschrieben mit den eigenen Noten.

Kommentare

  • Author Portrait

    Wow! Sehr schön beschrieben, diese Umwandlung! Mir gefallen deine Bilder! :-)

  • Author Portrait

    Schön:)

  • Author Portrait

    Danke :)

  • Author Portrait

    Interessante Gedanken, die du schön in Worte gefasst hast. Toll! (:

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media