Machst die Augen zu.
Das Ungeziefer frisst sich durch die Knochen. 
Das bist doch nicht du.
Ewige Qualen haben dein inneres gebrochen. 
Suchst die Letzte deiner Energie.
Aus deiner Kehle entweicht ein erstickter Schrei.
Findest nichts mehr, findest es nie. 
Deine Freude vergeht, dein Herz bricht entzwei.
Bist ein Sklave deiner Zeit.
Niemand ist für dich da.
Bist gefangen in Einsamkeit.
Das alles hast du Jahr für Jahr.
Öffnest deine Augen, war alles nur ein Traum?
Beginnst dich langsam zu erheben.
Ein Traum? Wohl kaum.
Es ist real, doch das kann es nicht geben.
Dein Blick in den Spiegel.
Schwarze Augen starren dich an.
In dir bricht alles, das Höllentor öffnet sich, in dir befand sich der letzte Riegel. 
Diese Augen, ihr Blick zieht dich in einen Bann. 
Wie kann das sein?
Was passiert mit dir, wohin geht deine Seele?
Du warst einfach zu verdammt allein.
Was tust du , dieses Messer an deiner Kehle...
Hör auf und leg es weg!
Das ist es nicht wert, das darf nicht geschehen...
Blut spritzt, du fühlst dich langsam immer weniger wie der letzte Dreck.
Deine Seele reinigt sich, sie lässt dich mit ihr gehen. 
& Morgen schon wirst du mit neuem Licht in deinem Herzen ~ auferstehen~

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media