sie reden kreuz und quer
und tuen ihre meinung kund
reden sich die münder wund
wenns wenigstens was kluges wär
und nicht, wie bei vielen, von sachen, die sie nicht verstehen
sachen, die sie nie gesehen

sie jammern sie neiden
obwohl sie gar nicht wirklich leiden
"wenn der das hat wieso krieg ich das nicht?"
sie bleiben bei ihrer eignen sicht
andre perspektiven fallen wenig ins gewicht

aber wenns in der eigenen haut so gemütlich ist,
dass man kaum aus ihr herauskann
wieso ist man dann noch pessimist?
was findet man da dran?

was gibts da groß zum neidig sein
wieso schauen alle böse drein
wenn jemand bittend vor einem steht
unds um ein bisschen teilen geht

die privilegien, die wir heute haben
sind meist mehr angeboren als hart erworben
die dafür kämpften sind fast alle schon verstorben
und wir, die uns an diesen früchten laben
wir sind schlichtweg mit viel glück geboren

können wir nicht kurz mal ohne urteil, ohne worte verweilen
und was wir haben einfach teilen?

Kommentare

  • Author Portrait

    Schönes Gedicht, hab's grad beim stöbern entdeckt! :) Klare Message. Man muss echt froh sein, dass man in dieser - relativ friedlichen - Zeitspanne geboren ist. Vorher war lange Krieg, und was die Zukunft bringt ist ungewiss, also immer Dankbar sein. *thumbs up*

  • Author Portrait

    Klingt weise! Sehr treffend! Aber obs oxymoron is...is Auslegungssache...

  • Author Portrait

    Ein sehr gutes,tolles Gedicht! Stimme dir voll und ganz zu!

  • Author Portrait

    Super Gedicht, ich stimme dir voll und ganz zu :)

  • Author Portrait

    Tolles Gedicht^^ Du hast so Recht, mit dem was du schreibst! Was Oxymoron genau bedeutet weiß ich leider auch nicht... War das nicht irgendein Stilmittel? Ö.Ö

  • Author Portrait

    Yay, ich hab ein neues Wort gelernt: "oxymoron" (aus dem Zusammenhang erkenne ich, dass es wohl doch nicht "Sauerstoff-Trottel" heißt). Gute Message, toll verpackt, das würd ich zu 100% unterschreiben.

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media