Regenbogenlicht, wie wundervoll es sich oft bricht. Man kann es sehen, wenn Sonne und Regen zusammentreffen, ein mächtiger Bogen, dann kann entstehn, weit herum in der Welt zu sehn. Wie wunderschön ist so ein Regenbogen, er tut uns kund den unsterblich, göttlichen Bund… mit allem was lebt und ist und um uns kreist, er uns den Weg zum Himmel weist.

Regenbogenlicht, es sich manchmal gar in glänzenden Spinnennetzen bricht, wenn der erste Morgenstrahl es trifft. Ein Kunstwerk wird dann noch kunstvoller gemacht, bei solchem Anblick das Herz einem lacht.

Regenbogenlicht, wie schön es sich manchmal im Wasser eines Springbrunnen oder Sprenklers bricht und in des kühlen Wasserfalls Gischt.
Bunte Farben erscheinen, wie herrliche Magie, solche Dinge vergisst man nie.

Regenbogenlicht, es durchdringt unser ganzes Leben, wir können es nicht immer sehen, doch zeigt es uns dass es noch mehr muss geben… ausser dem was man sieht mit den Augen, die noch so vieles nicht erblicken und uns verwehren das grosse Entzücken, über seine Farbenpracht, seine ausserirdischen Glanz, im ewigwährenden Lebenstanz .

Regenbogenlicht, es sich manchmal in Tautropfen bricht, den Schmetterlingen entgeht es nicht. Sie sehen auch die Schönheit einer weissen Blüte, wie sie wirklich ist, wie Menschen erkennen das oftmals nicht.

Regenbogenlicht, es durchdringt alles, zeigt uns das pulsierende Leben dass doch in allem wohnt, es im Verborgenen wirkt und thront.

Regenbogenlicht, es sich manchmal in Kristallen bricht, schaut man hinein kommt es in Sicht.

Regenbogenlicht, in den Schwingen von Vögeln es sich manchmal auch bricht, oder in eines Schmetterlings Flügel gar wunderbar und alles wirkt so schön und klar.

Regenbogenlicht, es ist meist für die Augen unsichtbar und doch ist es stets da, es ist gar kostbar und wunderbar. Wirft sein Licht auf die Menschheit immerdar, sie sehen's oft nicht, es ist ihnen nicht klar. Sie sehen den Schein nicht, der in allem lebt, der durch das Regenbogenlicht leuchtet und schwebt. Nichts ist ihm gleich, dem Spektrum in allen Dingen, wie oft wir damit doch ringen. Mit der Vielfalt die es überall gibt, wo man Liebe spürt und Liebe sieht.

Liebe zu aller Kreatur, ob Mann, Frau, Kind oder Tier, sogar die Pflanzen und Steine in ihrer Zier. Wo man erkennt dass diese Vielfalt nicht darf zerstört werden durch feste farblose Strukturen, welche alles Leben einsperren und es vernichten, sich gegen das wahre Lebenslicht richten.

Regenbogenlicht, es durchdringt alles immerdar, durch es werden viele Wunder erst klar!




 

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media