SALLY

                                                               KAPITEL 3

Es war ihr schon am Vorabend aufgefallen, als sie ihn zum ersten mal gesehen hatte und dann am Morgen in der Küche. Seine schwarzen langen Haare die einen seltenen bläulichen schimmer hatten und ihm bis über seine breiten Schultern fielen. Chris hatte einen sehr gut gebauten Körper, der durchaus auch zu erkennen war,  trotz seiner Kleidung die er trug. 
Sally stand eine weile da und beobachtete ihn, als er sich plötzlich umdrehte und in ihre Richtung sah.  Genau in ihre Augen. Für einen Moment standen beide erschrocken da und starrten sich an. „Richtig toller Abend heute oder? Also die Luft meine ich, sie ist so klar und….“ Sally  musste schluckte und sah verlegen zur Seite. Sie hielt es für besser lieber den Mund zu halten, als noch mehr, albernen Schwachsinn von sich zu geben.
Chris konnte es sich nicht verkneifen zu grinsen, als er bemerkte wie verlegen Sally wurde. „Ja, sehr toller Abend und wie….. atemberaubend, einzigartig….“ Chris grinste nun noch mehr  und sein Blick dabei war neckisch.
Sally drehte sich wieder in seine Richtung und bemerkte sein neckisches Grinsen , und auch das funkeln in seinen Augen, entging ihr nicht. „Kann es sein das du sich gerade lustig über mich machst?“ Sie legte die Stirn in Falten und sah ihn mit gespielter Grimmigkeit an. „Nein nein, ach woher denn , niemals würde ich das wagen!"  Chris konnte kaum noch an sich halten und fing an zu lachen.
Er hatte ein wundervolles herzliches Lachen das, wenn man es hörte, einem selbst ein Lächeln aufs Gesicht zauberte. „Du bist doch ein elender Schuft, weißt du das?" auch Sally musste nun lachen. "Ich weiß, aber ein Lieber!" Chris zwinkerte ihr zu. „Was ist, magst du ein Stück spazieren gehen oder zu mir rüber kommen, wir könnten etwas  Trinken und uns unterhalten!“
„Ich weiß nicht, es ist schon recht spät geworden und ich bin doch ziemlich kaputt von heutigen Ereignis!"  Sally sah Chris nachdenklich, aber auch mitleidig an. „Hm, okay. Ich verstehe, dann eben ein andres mal……“ seine Enttäuschung war nicht zu überhören. „Ach, warum eigentlich nicht, schlafen kann ich später immer noch und ich hab ja noch etwas  Gut zu machen bei dir, wegen heute, du weißt schon. Also bis gleich!"  sie lächelte und  war sogleich zurück in ihr Zimmer verschwunden. Chris stand da und begriff erst gar nicht was genau gerade passierte, hatte er tatsächlich Sally zu sich herüber eingeladen? War das etwa eine Anmache von ihm gewesen? Oh Gott, was  musste sie wohl jetzt von ihm denken, plumper ging es ja wohl kaum. Chris biss sich auf die Unterlippe und schlug sich mit der Handfläche gegen seine Stirn.  „ Was bist du nur für ein Volltrottel….“
„Meinst du etwa mich und wenn ja warum?“ Chris fuhr erschrocken herum und schaute in Sallys wundervoll dunklen Augen, die ihn schon beim aller ersten Mal verzauberten, als er sie gesehen hatte.
„Ähm, was? Du? Nein wieso….. ich……" Chris bekam keinen anständigen Satz hervor und merkte  wie ihm die Röte ins Gesicht stieg.  „Na du meintest, etwas von Volltrottel und ich wollte wissen ob du mich damit meinst und wenn ja, warum!?“ Sally stand hinter ihm und sah so bezaubernd aus in ihrem schwarzen
Seiden Nachthemd, welches ihre Figur sehr gut zur Geltung brachte.
MOMENT!!!!!!  Wieso im Nachthemd?????
Chris blickte an Sally herunter und wieder hinauf und musste schwer schlucken, ihm wurde ganz anders. Er wusste gar nicht wo er  hin schauen sollte vor lauter Nervosität. „Oh, sorry ich wollte mich nur bequem anziehen und für später gleich Bett fertig machen, damit es schneller geht!“ Sally lächelte.
Was um alles in der Welt meinte sie damit? Wie schneller und vor allem was?   Diese Frau raubte ihm wahrlich noch den Verstand und von wegen bequem anziehen…..ja für sie vielleicht, doch für ihn war es alles andre als bequem wenn er an das beengende Gefühl in seiner Hose dachte. Ihm wurde ganz schwindlig bei dem Gedanken, was Sie wohl eben gemeint haben könnte.
„Wir bleiben aber nicht hier draußen oder? Das wird dann doch etwas zu kalt, findest du nicht? Wir sollten uns drinnen  gemütlich machen. Ich geh noch mal
nach unten und schau ob ich etwas zu knabbern finde und etwas zum Trinken“ Sally zwinkerte Chris zu , lächelte und war auch schon wieder verschwunden.
Chris stand da und musste sich erneut wieder Herr seiner Sinne werden.
Als ihm deutlich wurde das er und Sally diesen Abend gemeinsam verbringen würden, machte sich Vorfreude in ihm breit und ein fettes Grinsen in seinem Gesicht. Wie sehr hatte er sich dies gewünscht und sogar schon vorgestellt, auch wenn er sie erst seit einem Tag und zwei Abende kannte.
KERZEN!!!!! Verdammt Kerzen mussten her! Chris wollte es wirklich richtig gemütlich für Sally machen, denn wer wusste schon wann sich je wieder so eine Gelegenheit bieten würde, das er und sie alleine einen gemeinsamen Abend verbringen würden. Vielleicht war es sogar der erste und letzte .......
Dieser Gedanke schmeckte ihm jedoch ganz und gar nicht. Nein, das durfte nicht sein! Chris  wollte diese Frau, er schwor sich Sally zu erobern, ihr Herz und ihre Liebe, ganz gleich was es auch kosten würde und wie lange es dauern mochte.
Chris machte etwas Musik, nur schade das in diesem Zimmer nur ein altes Radio stand. Doch zum Glück fand einen recht annehmbaren Sender, welcher klassische Musik spielte. Er fand im Nachtschränkchen auch tatsächlich ein paar Kerzen, die er  rasch noch im Zimmer verteilte und anzündete. Dann löschte  er das Licht, als Sally auch schon wieder zur Tür herein kam.
„Wow, wie hast du denn das geschafft in der kurzen Zeit und woher hast du denn die Kerzen? Hey, sogar Musik und dann auch noch klassische?“ du erstaunst mich mein Lieber!“ Sally  lächelte und setzte sich aufs Bett. „Waren leider nur Salzstangen da und das hier ist glaube ich ein  Weißwein. Hm, schade das es kein roter ist. Weißwein ist nicht so mein Ding, aber egal. Es wird schon gehen, oder
was meinst du? “ Sally sah zu Chris auf, der wie vom Donner gerührt da stand und sie  anstarrte. „Ähm, alles ok mit dir?“ 
„ Was? Nein..... ich meine, doch ja. Alles prima, mir geht es Bestens! Warum auch nicht? “ Chris war so nervös wie noch nie zuvor in seinem Leben. Am liebsten wäre er aus dem Fester gesprungen. Doch er riss sich zusammen und nahm neben Sally auf dem Bett Platz. Beide fingen an ein paar Salzstangen zu knabbern und
Sally reichte Chris die Flasche Wein zum öffnen. Er schenkte ein und beide stießen an. „Auf einen Neuanfang, darauf das jetzt nun alles besser wird! Und auf Clara und vor allem dich!  Danke!"  Sally lächelte und gab ihm einen sanften Kuss auf seine Wange.  Wir versteinert saß er da und starrte sie an, er konnte es kaum fassen, seine Traumfrau hatte ihn gerade eben geküsst! Okay, es war nur ein Kuss auf die Wange, aber egal.  Ein Kuss war ein Kuss! 
Chris lächelte leicht " Warum auf mich? Hab ich Geburtstag oder so was?“ er versuchte  seine Nervosität mit Coolness zu überspielen, was ihm aber nicht so recht gelingen wollte. Seine Hände zitterten und auch in seiner Stimmer war ein leichtes Zittern zu vernehmen.  "Hey, jetzt bleib bitte ernsthaft. Ich meine, dass was du heute für mich getan hast war nicht selbstverständlich und es hätte auch schlimm enden können! Stell dir vor, mein Ex hätte dich verletzt oder wer weiß was noch hätte passieren können. Der Typ war schon immer unberechenbar, ein richtiger Psychopat! Sally blickte besorgt auf ihr Glas Wein und spielte verlegen am
Rand herum.  „Immerhin bin ich ja noch  eine völlig Fremde für dich, du kennst mich  nicht und hast dich gleich so aufgeopfert um mir zu helfen. Das rechne ich
dir hoch an Chris und dafür wollte ich mich eben bei dir bedanken!“ Sie blickte auf und  sah ihm direkt in seine eisblauen Augen.
Chris erwiderte ihren Blick, hielt ihm jedoch nicht lange Stand und wand sich von Sally ab. "Schon okay, dass ist doch selbstverständlich, für mich jedenfalls. Ich meine wenn jemand Hilfe braucht, dann soll man helfen, vor allem wenn dieser jemand so schutzlos wie du heute, einem solchen Idioten ausgeliefert ist!“ Oh man, er konnte  kaum glauben was er da von sich gab. Das stimmte doch so gar nicht!!!!  Er war nicht so selbstlos und schon gar nicht lebensmüde um sich mit solchen Idioten herum zuschlagen und eventuell noch Ärger mit der Polizei zu riskieren oder sogar Gefahr zu laufen das man ihm ein Messer in den Bauch rammte. Nein, das war alles andere als selbstverständlich gewesen, als er heute Sally zur Hilfe geeilt war.
Chris hatte schon unten an der Tür so ein seltsames Gefühl verspürt, dass irgendetwas nicht stimmte. Und wie sich heraus gestellt hatte, sollte er damit Recht behalten. 
"Für mich ist und war so etwas aber nicht selbstverständlich und ich finde das du außerdem sehr nett bist."  Sally lächelte Chris erneut an und ihm wurde ganz heiß. er stand auf und ging zurück auf den Balkon um frische Luft zu schnappen.
Bei dieser Gelegenheit kann ich auch gleich Eine zur Beruhigung rauchen, dachte er bei sich. Doch als er sich umdrehte um die Balkontür etwas zu schließen, damit es nicht zu arg zog, stand Sally so dicht hinter ihm das er sie berührte. " Darf ich dir Gesellschaft leisten, oder soll ich lieber drinnen auf dich warten?" sie sah ihn mit ihren großen dunklen Augen an und er wäre am liebsten über sie hergefallen. Diese Frau schaffte es, das er keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte. Diese Augen und dann dieses Lächeln! Chris war ganz vernarrt in ihr Lächeln, aber dennoch wünschte er sich, Sally würde endlich aufhören ihn so anzulächeln und ihn so anzusehen! Immerhin war er auch nur ein Mann und sie eine Frau. Eine verdammt schöne Frau und was für eine!
" Ähm nein, ist schon okay. Es ist nur etwas kühl und ich meine ich bin ja auch nicht so lange hier draußen, also ich meine es dauert nicht all zu lange." Chris hätte sich am liebsten auf die Zunge gebissen bei dem Müll den er da von sich gab. Sally musste doch denken er habe sie nicht mehr alle Tassen im Schrank!
Doch sie lächelte weiter so zucker süß und stellte sich genau neben ihn und dann auch noch so nahe das ihr Arm den seinen berührte und Chris leicht zusammenzuckte.
"Hast du dich gerade eben erschrocken?" Sally schaute ihn fragend an und ihr Lächeln wurde ein freches Grinsen. Wenn sie nicht sofort damit aufhörte, dann würde er sie sich schnappen und dann.......... ja was und dann? Chris schloss sene Augen und atmete tief durch. Dies blieb von Sally nicht unbemerkt, "An was denkst du gerade Chris?"  fragte sie ihn leise. " Was? Ach du ich, ich hab nur über den  heutigen  Tag noch einmal nachgedacht, und ich bin auch schon recht müde, weißt du!?" Am liebsten hätte er selbst eine rein gehauen, so ein Blödsinn! Er und müde!!! Er war putzmunter und an Schlaf war jetzt nicht zu denken geschweige denn, es zu tun. Nein ganz im Gegenteil, er war nicht nur hellwach sondern er war auch noch etwas ganz andres.
Chris drehte sein Gesicht zu Sally. Diese hatte sich etwas mit dem Rücken zu ihm gedreht und schaute hinauf zum Mond, so das Chris ihre wunderschönen Schultern sehen konnte. Sie hatte ihr schwarzes langes Haar seitlich über ihre linke Schulter gelegt und damit war die rechte Seite ihres Halses frei.
Er musste schlucken, doch wie gerne hätte er seine Hände auf diese Schultern gelegt und ihren Hals mit Küssen bedeckt. "Der Mond ist wunderschön!" jäh  wurde er aus seinen sinnlichen Gedanken gerissen.
"Ja,  klar......  schöner Mond und so voll." Oh man, was war nur los mit ihm! Seit er Sally kennen gelernt hatte schien sein Gehirn nicht mehr wirklich funktionieren zu wollen, zumindest jener Teil, der für seine Aussprache zuständig war.
Chris kam es so vor, als würde er nur noch sinnlosen Müll von sich geben können. Sally drehte sich zu ihm um und schaute in grimmig an. "Kann es sein das du mich gerade nicht Ernst nimmst? Ich meine, wenn du lieber alleine sein möchtest, oder wirklich zu müde bist, dann kannst du es mir auch direkt sagen und ich gehe. Gar kein Problem!"  Oh weh, jetzt war es soweit. Sally dachte also er würde sie nicht für voll nehmen und sich über sie lustig machen.
"Nein, sorry, das hast du vollkommen falsch verstanden. Ich meinte nur das der Mond wirklich schön voll ist und ja es ist auch eine wirklich tolle Nacht. So klare Lust und so...."
" Wie bitte? Lust? Was denn für eine Lust? Chris, verarscht du mich gerade?" Sallys Stimme war jetzt mehr als nur grimmig. Sie wurde jetzt richtig wütend.
"Wieso Lust, wie kommst du denn jetzt auf Lust?" Chris starrte sie fassungslos an.
"Weil du das eben so gesagt hast..... so klare Lust....das waren eben deine Worte!!!!" zischte sie ihn an. Oh weh, Chris wollte doch Luft sagen und dabei kam ihm das Wort Lust über die Lippen. Das was er empfand, eine wahnsinnige Lust auf Sally. Sein Hirn schien nun gänzlich zu versagen, so schien es ihm. Alles was er an Verstand besaß war wohl in seine Hose gerutscht zu sein und am liebsten wäre er in den Boden versunken oder vom Balkon gesprungen!
"Entschuldige, da hab ich mich wohl versprochen, ich meinte natürlich die Luft....sie ist so klar." Chris schluckte ganz nervös. "okay. Also veräppelst du mich nicht gerade und ich soll noch etwas bleiben? ich meine, weil du vorhin angedeutet hast, das du schon recht müde bist!?" 
Chris zog an seiner Zigarette und seine Hand zitterte dabei.
"Du zitterst!? ist dir etwas kalt?" Sally nahm seine Hand in die ihren und hauchte ihren warmen Atem darauf. Dann rieb sie diese etwas und hauchte sie erneut an.
"Du hast ja ganz kalte Hände!"  hörte er sie noch sagen, bevor er seine Augen
schloss und ihre Berührung in sich auf sog wie ein trockener schwamm das Wasser. Er spürte ihren Atem auf seinen Händen, ihre  zarten, schlanken und warmen Finger und  dann hörte er ein leises schwaches Stöhnen.
MOMENT was für ein Stöhnen????? Chris riss mir einem Schlag seine Augen auf und schaute in Sallys verdutztes Gesicht. Beide sahen sich mehr als nur fragend an. " Was ist denn nur los mit dir???" Sally ließ seine Hände los und wich einen Schritt von ihm zurück. " Was sollte denn nicht mit mir in Ordnung sein?"
Na weil du leise gestöhnt hast. Tut dir etwas was weh, hast du dich vielleicht doch verletzt, bei der Schlägerei mit meinem Ex?" jetzt war Sally doch ziemlich beunruigt.
"Was? Ach so, ja.... ja ,meine Hand, als ich zuschlug  weißt du, da hab ich mir etwas weh getan." Chris konnte ja so schlecht lügen. Aber zum glück war es ja dunkel und so konnte Sally nicht sehen wie er gerade rot anlief.
" Entschuldige bitte. Und ich dumme Kuh reibe auch noch so fest an deiner Hand. Tut mir leid, das wollte ich nicht!" sie sah ihn so süß besorgt an, dass es ihm das Herz erwärmte.  "Schon okay, es ist nichts weiter. Morgen ist es schon wieder gut, denke ich."
"Du musst deine Hand ruhig halten und kühlen!" Sally ging zurück ins Zimmer und wollte schon zur Tür hinaus um ins Badezimmer zu eilen, damit sie etwas zum kühlen holen konnte, als Chris sie an ihrem Arm geistesgegenwärtig festhielt.
"Bleib.... bitte....!" seine Stimme war nun noch etwas dunkler, als sie es eh schon war und sein Blick traf sie tief und dunkel.
"Was? Aber warum? Ich meine deine Hand...." verwundert sah sie ihn an und spürte nur noch wie sie von einem festen und doch vorsichtigem Griff näher an seinen Körper herangezogen wurde. So nah das ihr Leib den seinen berührte.
Sie sah in seine Augen, die nun einen ganz merkwürdigen Schimmer hatten, eine Blick der in ihr ein seltsames Kribbeln auslöste. "Geh bitte jetzt nicht, bleib einfach hier, bitte!" Chris zog Sally noch näher an sich heran,und sie konnte seinen Herzschlag deutlich spüren! "Chris ...ich...."
"Sag jetzt nichts Sally..." zart legte seinen Zeigefinger auf ihre Lippen und kam mit seinem Gesicht ganz nahe an das ihre. Sie konnte seinen heißen Atem auf ihrer Haut spüren und ihre Knie wurden ganz weich. Sie hatte das Gefühl, den Boden unter ihren Füßen zu verlieren. "Ich weiß das ich jetzt vielleicht einen riesen Fehler machen werde, aber wenn ich es nicht tue dann...."
"Was dann? Was hast du vor Chris?" Sally hörte wie sie jene Worte nur noch flüstern konnte, wie von selbst kam sie seinem  Gesicht noch näher heran.
"Dich küssen! Ich muss, oder ich werde es niemals tun. " flüsterte er ihr sanft zu.  "Dann küss mich doch einfach! Küss mich.....bitte Chris" die letzten Worte die sie sprach nahm sie kaum noch wirklich wahr. Er berührte ihre  Lippen mit seinen, erst ganz sanft und zögerlich, doch dann immer leidenschaftlicher und fordernd.  
Sally erwiderte seinen Kuss ebenfalls erst zögerlich und sanft, doch dann ebenso leidenschaftlich  wie er. Sofort wurde sein Kuss fester und seine Zungenspitze bahnte sich ihren weg zwischen  ihre sinnlichen Lippen, die sie sogleich öffnete und seine Zungenspitze mit der ihren berührte. Chris öffnete, seine Augen, denn er wollte dieser Augenblicke nicht nur spüren sondern auch sehen.
Sehen wie Sally reagierte wie sie sich seinem Kuss hingab, was sie im Gegenzug tat. 
Plötzlich wurden beide jäh aus diesem zärtlichen Moment gerissen,als es an die Zimmertür klopfte. "Chris? Bist du noch wach?" es war Claras Stimme und sie klang ziemlich aufgewühlt. Was war da los, was wollte sie? Sally und Chris waren eigentlich der Meinung gewesen das Clara schon längst schlief. Zumal es auch schon sehr spät geworden war. Chris sah Sally verwundert an und löste sich von ihr.  Sie setzte sich schnell auf die Kante des Bettes bevor er die Tür öffnete. Polternd  kam Clara an ihm vorbei ins Zimmer gestürmt.  "Sally? Du bist hier? Oh gut.... ich dachte du schläfst. Aber egal jetzt, Chris pass auf...wie soll ich´s sagen, okay, pass auf ich hab gerade einen Anruf bekommen. Von deinem Vater! Er klang ziemlich wütend und du sollst dich  umgehend bei ihm melden.  Ach ja und er fand es gar nicht okay, dass du einfach verschwunden bist und dich nicht einmal gemeldet, wo du bist!" Clara war ganz außer Atmen und ließ sich neben Sally auf das Bett fallen.
"Was soll das? Ich bin kein kleiner Junge mehr!" knurrte er zwischen zusammen gebissenen zähnen hindurch und sah ziemlich verärgert aus. Nicht nur weil es ihn nervte das sein Vater ihn wie einen kleinen Jungen behandelte, nein vor allem weil er und Sally sich gerade näher gekommen waren und dieser Moment war nun jäh zerstört worden. Und alles wegen solch einer Bagatelle.
"Was machst du eigentlich noch um diese Zeit hier?" Clara schaute ihre Freundin verwundert an, jedoch mit einem leisen Verdacht im Hinterkopf.
"Ich, ich konnte nicht schlafen, dass heißt wir konnten nicht schlafen. Also Chris und ich, und da haben wir uns noch ein bisschen unterhalten und Musik gehört, weißt du!?" Sally musste sich sehr zusammenreisen, so nervös war sie und fühlte sich ertappt. Chris war plötzlich aus dem Zimmer verschwunden und nach unten gegangen in die Küche, um seinen Vater anzurufen zu können. Es ließ ihm keine Ruhe, dass dieser ihn um dieser Uhrzeit versucht hatte zu erreichen. Und wieso um alles  in der Welt rief sein Vater mitten in der Nacht  Clara an? Ihm kam das alles sehr merkwürdig vor und er wollte den Grund weshalb sein Vater ihn erreichen wollte  jetzt sofort wissen!
"Paps? Ja ich bin es, Chris. Was ist denn los? Warum rufst du mitten in der Nacht an und vor allem bei Clara? Ich bin kein kleiner Junge mehr und außerdem hab ich dir eine Nachricht geschickt. Ich bin hier bei Clara und das noch eine Weile.  Hast du meine Nachricht nicht bekommen?" Chris klang genervt und war verärgert. Er ließ seinen Vater im ersten Moment  gar nicht zu Wort kommen.
"Chris, Junge..... kann ich jetzt auch etwas sagen? Nein ich habe deine Nachricht nicht bekommen und natürlich habe mir Sorgen gemacht. Immerhin bist du mein Sohn, da darf das wohl erlaubt sein oder? Der Grund, weshalb ich zu solch einer späten Stunde bei Clara angerufen habe ist, weil ich dich leider auf deinem Handy nicht erreichen konnte. Ich muss dir etwas wichtiges mitteilen Junge.  Raven ist wieder da!....hörst du mein Junge? Raven ist zurück, ist das nicht wundervoll !?"
Chris wurde ganz flau im Magen, er musste sich setzen. In seinem Kopf fing es an zu hämmern, immer wieder :  Raven ist zurück....... Raven ist zurück.......Raven.....
"Chris? Bist du noch dran, Junge, hast du gehört was ich gesagt habe?"
Es dauerte einen Moment, bevor Chris wieder fähig war zu antworten. "Ja Paps, ich habe es gehört! Es freut mich, wirklich.......!" Chris war wie gelähmt.
"Wann kommst du nach hause Junge? Raven fragt schon die ganze Zeit nach dir. Also bitte komm nach Hause Chris, okay?!"
"Ja..... ich komme nach Hause Paps. Ich mache mich morgen ganz früh gleich auf den Weg okay?!  Also, bis dann Paps!" Chris legte auf und lehnte sich zurück, er schloss die Augen. Sein Herz schlug ihm bis zum Hals und sein Schädel hämmerte noch immer. RAVEN! Sein ihm so verhasster Bruder war also wieder zurück.





Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media