Es ist wieder da, dieses Gefühl, 
davor hab ich Angst.
Es kriecht in mich rein,
ich kann nichts tun.
Es breitet sich aus, von Kopf bis Fuß.
Mein flehen nach Gnade, kommt nicht an,
ich bin verdammt.
Niemand kann mich mehr retten, ich gebe auf las es geschehen.
Nehme ihn an, den verlorenen Kampf,
Und reich Dir die Hand,
meine "Verlustangst."

Kommentare

  • Author Portrait

    Ganz klasse und eindrücklich hast du dieses scheußliche Gefühl hier beschrieben. Ich sehe das ganze ähnlich wie Sharimaya: die Angst anzunehmen ist der erste Schritt sie zu besiegen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft dabei ;)

  • Author Portrait

    Ich denke die Angst etwas verlieren zu können ist ganz natürlich, wirklich unterdrücken kann man sie nicht -.- Ich frage mich nur, warum die Angst vor Verlusten soviel stärker ist als die Freude über Gewinne... LG Lukas

  • Author Portrait

    Gut ge- und beschrieben, wenn auch traurig. Aber vielleicht liegt genau dort ein Schritt zur Heilung, indem du deiner Angst die Hand gibst, sie annimmt als Teil von dir!

  • Author Portrait

    Klasse !

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media