Summer Nights [2]

Meer

Sonne bricht sich glitzernd auf der Wasseroberfläche. Leises Rauschen und Flüstern erzählt Geschichten von der Weite des Ozeans. Platschen und vergnügtes Lachen lässt die Erfrischung erahnen, die das Meer verspricht.

Kinder türmen Sand zu Burgen auf, braungebrannte Menschen flanieren über den weißen Strand.

Ein attraktiver Typ mit Sixpack kommt direkt auf mich zu, lächelnd hält er mir die Hand entgegen, läd mich zu einem Spaziergang ein...

»Steh jetzt auf und hilf mir, die Gäste kommen gleich und der Grill ist noch nicht angefeuert!«, reißt die Stimme meiner Mutter mich aus meinem Tagtraum.

So hatte ich mir den Sommer nicht vorgestellt!


Sonnenblume


Die Sonne ging über dem Bahnhof unter und mit ihr sank meine Laune. Hinter mir lagen 6 Wochen eines aufregenden Sommers. Nächste Woche würde das Alltagsleben eines Schülers wieder losgehen und der Grund, warum ich diesen Sommer niemals vergessen würde, wartete nun zusammen mit mir auf den Zug, der ihn weit fortbringen sollte von mir.

In meiner Hand hielt ich eine Sonnenblume, die er mir geschenkt hatte. Ebenso wie einen Kuss. Denn ich würde ihn nicht wiedersehen, sobald er abgefahren war.

»Die Sonnenblume steht als Symbol für einen unvergesslichen Sommer«, waren seine letzten Worte, bevor er in den Zug stieg.



Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media