Alexandria

Nach einer weiteren Diskussion darüber, ob man Tauril einfach so vertrauen konnte, hatte Allister gefunden wonach er gesucht hatte.
"'Was ist das für ein alter Schinken?", wollte Tauril wissen und betrachtete das in Leder gebundene Buch, vor dem ein dickes Schloss hing.
"Das sind Sassys Aufzeichnungen, sie hat daran gearbeitet als sie hier war, aber ich konnte nie einen Blick darauf werfen.", erklärte Allister und reichte das Buch Chruch. Dieser betrachtete es, und stellte sogleich fest warum Allister es nie einsehen kannte.
"Ein Blutsiegel!", murmelte er und strich über das ins Leder gebrannte Symbol. 
"Ein was?", wollte Tauril interessiert wissen.
"Das ist das Auge des Horos, soweit bin ich schon gekommen!", Allister überging ihre Frage einfach und blickte erwartungsvoll zu Church.
"Horos... Sassy stammt ursprünglich aus Ägypten, aber ich wusste nicht das sie sich mit der Kultur befasst. Eigentlich wollte sie immer nur weg von dort.", Church überlegte angestrengt. 
"Ein Blutsiegel mit dem Auge eines himmlischen Vogels, des Rätsels Lösung ist so nahe liegend!", Silas war plötzlich neben Tauril erschienen.
Während das für die Dunkelelfe schon zur Gewohnheiten geworden war schien es bei Allister beinahe einen Herzinfakt zu verursachen.
"Was ist das?", entfuhr es dem Elf, er musste sich kurz fassen und ließ sich auf einen der Stühle fallen. 
"Das ist...", Tauril überlegte kurz ob sie seinen Namen verraten sollte, entschied sich aber dagegen, "Loki, ich kann euch nicht erklären warum, er wahrscheinlich auch nicht, aber er hilft mir!"
Church zog eine Braue hoch: "Und warum hat er versucht Vanessa zu töten? Und Saphira?"
Ein leises Lachen ertönte unter der Maske: "Wer hat noch nicht daran gedacht Vanessa Dunkler zu töten? Aber egal, ihr überseht immer noch das offensichtliche! Ihr braucht einen Vampir für das Blutsiegel! Einen der versteht was das Zeichen bedeutet!"
Chruch sah zu Allister, beiden war die selbe Person eingefallen: "Cecilia!"
Tauril zog eine Braue hoch: "Wer soll das sein?"
Allister warf ihr das Buch zu, sie fing es geschickt auf.
"Ihr macht einen Ausflug ins wunderschöne Alexandria. Dort findet ihr Cecilia irgendwo, sie ist ausgestiegen!", erklärte der Elf Church und Tauril.
Church zog eine Braue hoch: "Denkst du wirklich ich sollte sie bitten uns zu helfen?"
Allister nickte: "Ja, ihr solltet euch aussprechen! Es ist lange her, und außerdem warst du die meiste Zeit mit ihrer Tante zusammen!"
Tauril zog fragend eine Braue hoch, Silas lachte neben ihr.
"Cecilia ist die Tochter von Sethos, Sassys Bruder! Ein Vampir und die einzige Verwandte von Sassy deren Aufenthaltsort bekannt ist!", erklärte der Maskierte dann gelangweilt. 
"Es ist gruselig wie viel er weiß!", stellte Allister fest, "Aber er ist nützlich, viel Spaß in Ägypten!"
Church nickte Silas zu: "Loki, bringst du uns bitte möglichst nah an die Bibliothek von Alexandria? Ich habe so ein Gefühl das wir Cecilia dort finden.
Silas ignorierte Church nicht einmal, Church warf Tauril einen flehenden Blick zu. Diese seufzte: "Loki, bitte, bring uns hin!"
Silas streckte beide Hände aus: "Gerne, haltet euch an mir fest."
Widerwillig griff Tauril nach seiner Hand und erlebte wieder diesen Strudel der entstand wenn man von einer Welt zu einer anderen reiste. 
Unsanft landete sie auf einer Plattform, die mit Leitern zu anderen Plattformen führte, hunderte Meter in die Höhe bestand die Wand aus Regalen voller Bücher.
"Wow!", erstaunt sah sie sich um. Church legte einen Finger auf seine Lippen und deutete ihnen still zu sein. 
"Die einzige Machtquelle befindet sich drei in dem Studierzimmer einer Dr. Raia Sakara, ich kann uns näher ran bringen!", aber noch bevor Loki seine Arme ausstrecken konnte steckte Church einen heftigen Schlag ein er ihn ans Ende der Gläsernen Plattform schleuderte.
Tauril fuhr herum und starrte in Wasserblaue Augen, umrandet von einem schwarzen Lidstrich, die aus einer goldenen Maske, die wohl die Göttin Isis darstellen sollte, hervorstachen. 
Der Rest der offensichtlich schlangen Frau steckte in einem zeremoniellen Gewand eines Priesters, der die alten Götter Ägyptens verehrte. Also ein weißes dünnes Kleid und viel Schmuck, eine Lotusblüte steckte in ihrem schwarzen Haar.
Tauril sah kurz zu Boden, Nebel bildete sich um sie, gerade als sie sich bücken wollte erklang die Stimme der eigenartigen Priesterin: "Das würde ich nicht tun!"
Im selben Moment nahm sie die goldene Maske ab und warf sie Church an den Kopf, dann löste sie eine kleine Phiole von ihrem Gürtel und trank die Flüssigkeit darin. Tauril zögerte, doch bevor sie eine Entscheidung treffen konnte streckte die Priesterin die Hand aus und Tauril spürte, ohne von ihr berührt zu werden, wie ihr die Luft abgeschnürt wurde. 
Die Priesterin sah zu Church der daraufhin zu schreien begann.
"Was machst du mit ihm?", presste Tauril schockiert hervor.
"Ich verpasse ihm ein Aneurysma im Gehirn und lasse es platzen, da sein Körper enorm schnell heilt tue ich es immer wieder, es müssen höllische Schmerzen sein...", das Gesicht der Priesterin erinnerte sie an Sassy, vor allem die blauen Augen. Die Haare allerdings waren pechschwarz und der Kleopatrahaarschnitt und das Make-up wirkten wirklich wie aus einer anderen Epoche.
"Silas, tu doch etwas!", fluchte Tauril leise.
 Plötzlich zog jemand der Priesterin von hinten ihre eigene schwere Maske über den Kopf, so wurde ihre Konzentration gebrochen. 
"Genug für heute, Nofretete! Zeit in den Sarg zurückzukehren!", spottete Silas.
Dieser Moment reichte Church, Fäden schossen aus seiner Brust und fesselten die benommene Frau.
"Cecila!", Chruch raffte sich auf, "Wärst du so gnädig uns kurz anzuhören?"
Tauril seufzte, nach Allisters Ausführungen war ihr bewusst gewesen, dass diese Cecilia wohl ein Problem mit Church gehabt hatte. Das er wohl auf ihrer Todesliste stand hatte sie nicht geahnt. 
"Was willst du dämlicher Bastard?", fauchte sie und bäumte sich gegen seine Fesseln auf.
"Hör doch erst einmal zu, Gott was für ein anstrengendes Frauenzimmer.", Silas schien genervt zu sein, "Und entschuldige dich bei Tauril!"
Cecilia bäumte sich erneut auf: "Was ist das hier? Sind das deine neuen Freunde, Church? Hatten Finn und Sassy dich entgültig satt? Und deine Freundin?"
Tauril funkelte Cecilia wütend an: "Halt doch einen Moment den Mund!"
Cecilia lachte auf: "Ist das deine neue Freundin? Gott das überhaupt jemand sich auf jemanden wie dich einlässt!"
Church seufzte: "Bist du fertig? Ich brauche deine Hilfe, Sassy braucht deine Hilfe!"
Cecilia hörte auf sich gegen die Fesseln zu wehren und hörte ihm nun doch zu. 
"Sassy wurde von unserer Vergangenheit eingeholt. Ein mächtiger Hexenmeister hat sich ihrer bemächtigt und spielt jetzt Spielchen mit uns. Du musst uns helfen ihre Aufzeichnungen zu öffnen, sie hat sie so versiegelt, dass sie nur von dir geöffnet werden können.", erklärte Church ihr dann.
"Nein!", Cecilia antwortete schnell und Church ließ sie frei.
"Nein?", fragte Tauril ungläubig, das die Vampirin ihrer Tante die Hilfe verweigerte konnte sie nicht fassen.
"Nein! Ich bin fertig mit eurem übernatürlichen Mist!", erklärte Cecilia ruhig. 
"Du musstest viel durchmachen, oder?", schockiert betrachtete Tauril wie Silas vor die immer noch trotzig blickende Cecilia trat, "Sprich es aus, sag uns warum du nicht mehr aus deiner Bibliothek kommst!"
Cecilia sah an ihm vorbei zu Church: "Als ich gerade einmal alt genug war um mit meiner Freundin die ersten Abenteuer zu erleben habe ich in der Zelle deines Bruders geendet, Church!" 
Church hielt ihrem Blick stand, Tauril war erstaunt und fragte sich warum die Vampirin ihn so sehr hasste.
Cecilia ging an Silas vorbei und blieb direkt vor Church stehen: "Du hast mich und Janina eingesperrt damit wir Badria nicht helfen können. Sie sollte durch die Hand deines irren Bruders sterben. Und wir durch deine. Du fandest meine Selbstheilung witzig, erinnerst du dich? Du hast meinen Körper mit einem Hackbeil bearbeitet bis er nicht mehr gegen die Verletzungen ankam. Ich hatte Allisters Hilfe nötig um nicht da unten zu sterben!"
Tauril starrte ungläubig zu den beiden, sie konnte sich kaum vorstellen, das Church so etwas grauenhaftes getan hatte. Bei einem Vampir war das zwar schwer festzustellen, aber Cecilia wirkte kaum älter als sie. 
"Es tut mir Leid!", Church senkte den Kopf, "Ich wollte dich nie verletzen, und Sassy hat mich dafür durch Sonne, Mond und Sterne geprügelt. Aber lass sie nicht für meinen Fehler büßen! Es vergeht kein Tag an dem ich nicht bereue die Kontrolle verloren zu haben! Ich denke oft an das was ich dir und Janina angetan habe, ich hasse mich dafür und verstehe, das du mir nicht vergeben kannst."
Tauril fühlte wie ihr Herz schwer wurde, sie hatte ja keine Ahnung gehabt wie einfühlsam Church sein konnte.
"Sie hat nicht nur vor dir Angst.", Silas deutete Cecilia weiter zu sprechen.
"Treplew!", Cecilias Augen spiegelten die Angst wieder, die sie empfand, "Er kam in den Limbus und hat mir die Wahl gelassen, entweder ich oder Badria. Er hat mich gefoltert, wollte wissen ob ich so stur wie meine Tante bin. Bis Finn kam und mich geholt hat!" 
Church riss die Augen auf: "Warum ist das nicht bekannt geworden? Es hieß Suma und Treplew haben euch kein Haar gekrümmt."
Cecilia verschränkte die Arme: "Hättet du es jemandem gesagt, Church? Hättest du es Badria gesagt? Und genau dieser Treplew ist jetzt dein Freund!"
Chruch wendete sich Silas zu: "Bring mich nach Elensar!"
Tauril kniff die Augen zusammen: "Was?"
Silas wirkte nach wie vor gelangweilt: "Er will Treplew zur Rede stellen, dumme Idee! Wir werden nach Argenshire gehen!"
Church warf Tauril einen flehenden Blick zu: "Tauril?"
Diese schüttelte entschieden den Kopf, dann ging sie zu Cecilia: "Wir kennen uns nicht, aber ich habe den Blick deiner Tante gesehen. Sie erleidet vielleicht in diesem Moment das selbe, was du durchgemacht hast! Du kannst selbst entscheiden was du tust, hier, nimm du es! Du bist sowieso die einzige, die etwas damit anfangen kann!" Tauril drückte ihr das versiegelte Buch in die Hand und nickte Silas zu.
"Wohin soll es gehen?", wollte dieser dann wissen.
"Buldarak!", Church warf Tauril einen noch mehr verzweifelten Blick zu, "Ich werde sehen was Vincent zu sagen hat!"
Tauril nickte: "Bitte bring und nach Buldarak!"
Silas streckte die Hände aus, und einen schwindeleregenden Moment später standen sie direkt vor den Flügeltüren, sie in die große Halle führten. 
"Diese Form des Reisens ist abartig!", stellte Tauril fest und lehnte sich an die Wand um nicht ohnmächtig zu werden.
"Und was machen wir jetzt?", fragte Silas, "Den Hexenmeister freundlich bitten seine hinterhältigen Pläne zu vergessen?"
"Egal was passiert, ihr greift nicht ein!", Church's strenger Blick konnte einem fast Angst machen.
"Falls es ihm gelingt uns in seinen Bann zu ziehen musst du uns zurück zu Allister bringen! Geht das in Ordnung?", ernst blickte er auf die Maske, die das Gesicht ihres undurchsichtig Begleiters verbarg. 
"Ich nehme keine Befehle von dir entgegen!", Silas Stimme klang wieder gelangweilt, was Church zur Weißglut brachte.
"Bitte, bitte hilf uns!", Tauril schüttelte ihren eigenartigen Begleiter.
"Ja gut, hör auf an mir herumzureißen!", begeistert klang er nach wie vor nicht.
"Halte dich im Hintergrund, ich hoffe wir können das klären.", bat Tauril ihn noch und ließ von ihm ab.
Silas verschwand wortlos, ihnen blieb nichts anderes übrig als auf seine Hilfe zu vertrauen.
Church atmete noch einmal tief ein, dann stieß er die Flügeltüren des Saals von Buldarak auf und trat ein. Tauril folgte ihm, der Saal sah genau so aus wie das letzte mal als sie hier war.
Der Duft des magischen Buffets drang in ihre Nase, ein Hauch von Pfefferminze lag in der Luft und am Ende der Tafel thronte Vincent. Sein belustigter Blick lies sie nichts gutes vermuten.
"Church!", Tauril schauderte beim Klang von Vincents Stimme, "Wie SCHÖN dich wieder zu sehen! Verzeih das meine Frau nicht anwesend sein kann. Sie hält gerade eine Diät!"
Church wäre am liebsten direkt auf ihn los gegangen: "Lass sie gehen, Vincent!"
In seiner Stimme lag eine bedrohliche Form der Ruhe, beinahe wie die geladene, aber noch sanfte, Brise vor einem Sturm.
"Da bröckelt die himmlische Fassade ja schon, wie schön!", Vincent schien Chruch nicht im geringsten als bedrohlich zu empfinden, "Aber nein, das werde ich nicht tun! Wer soll sonst auf dein Balg aufpassen?"
Church schrie auf, am liebsten wäre er dem Hexenmeister einfach an die Gurgel gegangen.
"Was willst du?", brüllte er Vincent an, "Was verdammt willst du von mir?"
Vincent grinste überlegen: "Zuerst wirst du deinen ach so heiligen Freunden die Wahrheit über Buldarak erzählen! Und wage es nicht zu lügen! Dann kannst du mich suchen, ich werde es dir nicht leicht machen! Einen Hinweis erhältst du sobald du dich vor den Rat gestellt hast!"
Noch bevor Church etwas erwidern konnte löste sich der Hexenmeister in flammender Asche auf. 
"Was machen wir jetzt?", fragte Tauril Chruch. 
"Das was Vincent gesagt hat!", stellte Church trocken fest.
"Nein!", Tauril schüttelte energisch den Kopf, "Auf keinen Fall!"
Silas erschien neben ihr: "Er hat keine Wahl, der Hexer hat alles was ihm etwas bedeutet und bedroht den Rest davon!"
"Aber sie werden ihn...", Silas deutete ihr zu schweigen.
"Vertrau mir, sie werden garnichts!", versprach Silas.



Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media