III.  Systema Natura Chronista - Goryu (Gena goryu)

Definition des Registers

Goryu -Hüter des Weltentors; Wächter des Schlummers von Seikutara; Träger des Usei-Elements- (auch Drachengolem oder Sternendrache) ist Schüler von Seikutara. Der Großgott Seikutara erschuf den Drachengolem, bevor sich dieser erschöpft durch die Rettung von Seiku erholen musste. Er ist einer der beliebtesten, weisesten und verehrtesten Götter der Mythologie von Rekischi.


Herkunft des Namen Goryu

Goryu bedeutet soviel wie der Erwachende und spielt auf seine Funktion als Wecker Seikutaras an. 


Taxonomie

Großgruppe: Götter

Stamm:           Götter

Unterstamm: Eigentliche Götter

Klasse:            Usei-Götter

Ordnung:       Drachengötter

Familie:           Schülergötter

Gattung:         Gena

Art:                  Gena goryu


Merkmale

Goryu ist ein dunkelgrüner Drache mit gehörntem Kopf. Die Kopfbeharrung in Form von Bart und Augenbrauen ist grau mit Ausnahme des goldgelben Drachenbarts. Goryus Schweif ist von dunkelblauer Farbe mit violetten rautenförmigen Einzelschuppen.  In allen Darstellungen trägt Goryu ein Gewand aus alter, abgestoßener Drachenhaut (meist weiß), eine Drachenkrone und einen Schein der Erkentnis.

Bildnis von Goryu: http://www.pic-upload.de/view-30796868/Goryu.png.html

 

Goryu ist einer der Götter die das Usei-Element tragen. Ein weiteres Merkmal für Goryu ist seine Klinge Ryotsubae die aus einem Kern Akumataras geschmiedet wurde.

Goryus Wesen wird als Weise, diszipliniert und willensstark beschrieben, was ihn zu einem idealen, anbetungswürdigen Gott macht.

 

Lebensraum

Goryu lebt auf der Insel Ryusei, dort soll er auf seinem Podest, dem Weltentor, sitzen bzw. anzutreffen sein.

 

Lebensweise

Es gibt nur einen Goryu, dementsprechend entfallen Interaktionen mit Artgenossen o.ä.

Sein Verhältnis zu den Ome, welche einst aus einer seiner Kopfschuppen geformt seien sollen, ist distanziert. Die Ome verehren den mächtigen Gott, fürchten ihn aber auch.

 

Geschichte

Goryu wird von Seikutara erschaffen, als dieser nach der Rettung von Seiku geschwächt wurde und jemand brauchte der ihn und Seiku bewachte. Der Drachengolem führte diese Aufgabe auch während der Weltformung und dem anschließenden Sturm aus, unklar ist ob er sich bei der Verteidigung von Akuma gegen Hantus Armee beteiligte oder dessen Nachschub in Seiku unterband bzw. vernichtete.

Die Legende besagt das als Akumatara Schinkai lehren wollte, wie man einfaches Leben schaffen könnte, er Goryu eine Kopfschuppe entnahm und an dieser Stelle eine Kuhle zurückblieb. Aus der Schuppe wurde Ome und die Kuhle wurde Goryus Öffnung zur Erkenntnis und Weisheit der Welt, die so ungehindert in sein Haupt strömen konnte.

Goryu bildete unteranderem Hiroschi aus, dieser verschwieg seinen geheimen Plan Seikutara zu töten und streckte den Drachengolem hinterrücks mit seinem Schwert Hoschi nieder. Dieses blieb in Goryus Schuppen stecken und so für den Sternengott Hiroschi verloren. Als Akumatara Hiroschi besiegte nutzte er das Schwert um Goryu's Wunden zu heilen. Die Begründung warum Goryu auch als Sternendrache bezeichnet wird.

Durch die Täuschung von Hiroschi wurde Goryu allen anderen Wesen über misstrauisch, was dazu führte das er Schinkai bei dessen Ankunft auf Ryusei attackierte und mit ihm kämpfte. Erst Seikutara konnte die beiden mit seiner Macht trennen.

 

Kulturelle Bedeutung

Goryu ist einer der populärsten, wenn nicht sogar der beliebteste Gott in der Kultur von Seiku. Ihm ist der Große Goryutempel in der Hauptstadt Seikus Schuto gewidmet. Dazu kommt noch das die Hauptströmung des Tarinto die Ryn-Strömung ist, welche sich an den Schriften die von Goryu handeln orientierte.

 

Taxonomische Synonyme

Goryu wird von einigen Taxonomen in eine separate Gattung Mellog gestellt. Derweil steht zur Debatte ob eine Aufspaltung der Gattung Gena sinnvoll wäre.

 

Anmerkungen

-

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media