Ein paar Anmerkungen zu Lindisfarne

Mit dem Überfall auf Lindisfarne wird gern der Beginn der "Wikingerzeit" markiert. Doch es gab wohl schon früher Überfälle der Nordmänner, sodass man da geteilter Meinung sein darf.
Die allwissende Wiki sagt dazu: "Lindisfarne war ein Kloster auf der Insel Lindisfarne vor der Nordost-Küste Englands in der Grafschaft Northumberland. 793 fand der erste Überfall auf das Kloster durch Wikinger statt. 875 verließ Bischof Eardulf mit den Mönchen aus Furcht vor Wikingerüberfällen das Kloster auf Lindisfarne"
Obwohl mein Überfall rein fiktiv ist - es gibt keine genaue Datierung im Verlauf - kann man davon ausgehen, dass die Wikinger der Insel mehrere "Besuche" abstatteten, da ja Eardulf ansonsten dort geblieben wäre.
Lindisfarne war ein Mönchskloster, galt aber auch als Wallfahrtsort. Auch, wenn die Lindisfarne Gospels noch nicht geschrieben waren, mag die Wallfahrtsstätte ausreichend Erklärung sein, warum sich auch eine Nonne dort aufhielt - und sie war ja Gast im Dorf und nicht im Kloster.
In einem Interview mit dem WDR erklärte Professor Sebastian Brather, Archäologe an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg: "Über Lindisfarne wissen wir, dass eine Schar von Seeräubern - die damals Normannen und heute Wikinger heißen - das Inselkloster überfallen, geplündert und zugleich das Heiligtum besudelt hat. Über den Angriff schreibt der Mönch Simeon in der History of the Church of Durham: 'Sie erschlugen einige der Brüder, andere führten sie in Ketten fort. Der größten Zahl rissen sie die Kleider vom bloßen Leib, stießen sie zu den Türen hinaus, und einige ertränkten sie im Meer.'"

(Quelle: http://www1.wdr.de/themen/archiv/stichtag/stichtag7554.html)

Anhand dieser Schilderung habe ich den Überfall "rekonstruiert". Ich hoffe, das ist realistisch genug für euch.
Eine Seite des Lindisfarne Gospel findet ihr hier:
https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Lindisfarne_Gospels_%28710-721%29_-_BL_Cotton_MS_Nero_D_IV?uselang=de#/media/File:LindisfarneChiRiho.jpg

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media