resurrection

Die Bäckerei war leicht beleuchtet, wie jede Nacht. Darüber waren vier Wohnungen, vier Möglichkeiten das Ziel zu finden. Aber wie, nach Vanessas Tod waren die Schwestern in der Stadt bekannter den je zuvor. Saphira hatte ihr rotes Haar unter einer Haube verborgen, Saphira jedoch stand einfach nur da, wie immer. "Was hast du vor?", frage Celles. "Es ist egal ob sie uns sehen, wir können verschwinden, irgendwo neu anfangen! Was hält uns hier noch? Lass es uns zu ende bringen!", Saphira strahlte etwas eiskaltes aus "schnappen wir uns den Engel"
Das Treppenhaus war dunkel, Saphira hatte das Schloss der Eingangstüre herausgerissen als wäre es aus Plastik. Sie schlichen die Treppen hoch, Celles konnte Stimmen aus den verschiedenen Wohnungen hören. Die meisten in einer Unterhaltung, aber eine schrie. Celles kannte die Stimme. Sie rannte zur Wohnung aus der sie kam: "Saphira, Janina ist da drinnen!" Saphira fackelte nicht lange und riss die Türe auf. Janina stand da und hielt sich den Arm, Blut quoll aus einer Wunde an ihrem Ellbogen. Vor ihr am Boden kauerte eine Gestalt, kichernd, weinend, wahnsinnig. Saphira riss Janina zur Seite: "Celles, kümmere dich um sie!" Celles starrte auf Janinas Wunde, sie begann sich von selbst zu verschließen. "Du...", Celles starrte Janina an. Die riss sich los und rannte aus der Wohnung.
Saphira starrte den jungen Mann an der an der Wand kauerte. In seinem Blick lag eine Mischung aus Schmerz und Wahnsinn. "Du bist also Luis", stellte sie fest "wir haben dich gefunden!" 
Luis starrte sie hasserfüllt an: "Die Schwestern des Teufels! Ihr habt also meine Mutter getötet! Es war nicht leicht das aus Eve raus zu bekommen, ihr Blut schmeckte auch nicht so... Das eure wird mir besser schmecken!" 
Er sprang auf, Saphira hob ihre Waffe und zielte auf seinen Kopf: "Du wirst deinen Frieden finden!" Luis starrte sie an und schrie: "Ihr denkt das ihr alles wisst! Ihr wisst gar nichts!" Saphira schloss die Augen und drückte den Abzug. Der Schuss hallte in ihren Ohren wieder.
Als Saphira die Augen öffnete schluckte sie. Vor Luis hatte sich eine dunkle Gestalt aufgebaut. Graue Haare verhüllten das Gesicht der Person. Sie trug ein schwarzes Kleid und schwarze Stiefel. Blut tropfte unter den Haaren heraus.
Celles eilte Saphira zur Hilfe als sie ans andere Ende des Raums geschleudert wurde. Die Frau mit den grauen Haaren warf die Kugel, welche sie töten hätte sollen, achtlos zur Seite und ging einen Schritt auf die beiden zu.
Saphira versuchte die Person zu erkennen und abzuschätzen wie gefährlich die Situation für die beiden Schwestern war. 
Plötzlich löste sich eine Gestalt aus dem Schatten und stieß die fremde Frau zurück. "Ich habe euch gesagt ihr sollt nicht herkommen!", zischte Church den beiden Schwestern ins Ohr, bevor er sie packte und mit ihnen das Gebäude verließ.

"Danke für deine Hilfe!", murrte Celles. Saphira hatte Tee gekocht und Church saß lächelnd bei den Schwestern in der Küche. 
"Ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe schon lange nicht mehr in Gesellschaft Tee getrunken!", er strich sich theatralisch die Haare aus dem Gesicht. "Glaubt man gar nicht bei deinem charmanten auftreten!", stänkerte Celles. 
"Bevor hier jetzt ein Zickenkrieg entsteht - wer war diese Frau? Wie kann es sein das Janina ein Teufel ist und es nicht wusste, oder nicht gesagt hat, was wollte sie in Luis Wohnung?", Saphira setzte sich. Church grinste: "Ich habe euch gesagt, dass ihr nicht wisst was hier vorgeht!" Celles verdrehte die Augen: "Kannst du einmal..." 
Der Stuhl auf dem der Dämon saß war leer.

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media