10

Weihnachten - die Zeit der Liebe

Die Zeit der Liebe ist endlich zurück! Nun wird alles wieder schön geschmückt und beleuchtet. Auch wenn es schwer wird das passende Geschenk zu finden, werden die freudigen Gesichter allen Stress wiedergutmachen.
Ich liebe es mit meiner Familie alles zu schmücken und Plätzchen zu backen. Es ist mittlerweile schon zu einem Ritual geworden, dass wir heiße Schokolade trinken, Weihnachtslieder hören, den Baum und alle Räume schmücken und anschließend zusammen Plätzchen backen. Alle Jahre wieder treffen wir uns um das zumachen. Und um ehrlich zu sein, kann ich mir mein Leben schon gar nicht mehr anders vorstellen. Auch wenn das mittlerweile nicht mehr geht, da alle entweder arbeiten müssen, krank sind oder erschöpft. Deshalb machte es nicht so viel aus, dass ich wegen meinem Beruf weit wegziehen musste.  

Vor kurzem bin ich erst mit meinem Freund zusammen gezogen. Zusammen schmückten wir den Tannenbaum und tranken eine heiße Schokolade.

,,Ich muss leider wohin. Ich bin gleich wieder da!", verabschiedete sich mein Schatz von mir und schritt durch die Tür hinaus ins kalte, dunkel der Nacht hinaus. Dies nutzte ich gleich aus und bereitete den Plätzchenteig zu. Nachdem die ersten Plätzchen auskühlten, hörte ich die Haustür ins Schloss fallen. Max war endlich zurück von seinem ,,Termin" zurück.

,,Schatz, Wo bist du?", diese Frage stellte er noch einmal, bis er: ,,Karen, wo bist du? Karen?", als er die Tür zur Küche öffnete, warf ich ihm eine Hand voll Mehl ins Gesicht und brach in schallendes Gelächter aus. Max sah mich verdutzt an, wischte sich das Mehl aus dem Gesicht und warf sich auf mich.

,,Warum hast du nichts gesagt, als ich nach dir gerufen habe? Und warum wirfst du mir Mehl ins Gesicht?", fragte er konnte sein schmunzeln jedoch nicht unterdrücken.

,,Das liebst du doch an mir, meine verrückten Einfälle. Möchtest du einpaar Kekse?", fragte ich scheinheilig, woraufhin er von mir sprang und sich den Mund mit Keksen vollstopfte.

,,Weißt du eigentlich, wie sehr ich dich liebe?", fragte er mit vollem Mund. Ohne meine Antwort abzuwarten, küsste er mich. ,,Frohe Weihnachte, Schatz!", flüsterte Max in mein Ohr und küsste mich erneut. Er wusste, dass ich ihn über alles liebte. ,,Merry X-Mas, Max.", und mit diesen Worten küsste ich ihn.

,,Du fragst dich bestimmt, wo ich vorhin war. Ich hab dir das hier erst jetzt hohlen können, weil es heute erst fertig geworden ist. Ich hoffe, dass es dir gefällt.", mit diesen Worten übergab er mir eine Schachtel, in welcher ein Medallion lag. Max half mir beim Anlegen und ich betrachtete es genau. Vorne waren Rosen und der Satz: ,,For the Love of my life" eingraviert.

,,Das ist wunderschön! Danke Schatz.", bedankte ich mich und gab ihm einen Kuss. Für ihn hatte ich die Videospiele gekauft, die er sich schon seit langem gewünscht hatte. Zusammen setzten wir uns dann noch auf unser Sofa, sahen einen Weihnachtsfilm und knabberten ein paar Plätzchen.



Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media