Es war einmal ein Bettler namens Tomtim. Er hatte braune Haare und war 20 Jahre alt. Aber das wusste er nicht, weil er vor vielen Jahren seine ganze Familie verloren hatte. Daher dachte er immer noch, er sei sieben Jahre alt. Er hatte seinen Geburtstag, seine Eltern, sein Haus und die schönen Zeiten vergessen. 

Eines Tages, ging Tomtim zu einem sehr bösen, reichen Mann namens Gelddolarsen. Gelddolarsen aber war herzlos und gemein. Das wusste Tomtim aber nicht, also ging er an die Tür und klopfte an. Gelddolarsen machte auf. «Haben Sie etwas zu essen?» fragte Tomtim. «Nein!» rief Gelddolarsen. «Bettler können mir gestohlen bleiben!» Gelddolarsen war wirklich herzlos, hab ich nicht recht? 

Im Himmel sagte Poseidon: «Der arme Tomtim! Wir müssen etwas machen Jupyter!» Jupyter sagte: «Ja du hast recht!» Der oberste Gott ging in einen Raum. «Lasst mich bitte in Ruhe!» sagt er. Die Götter warteten und warteten und warteten, da kam Jupyter wieder heraus. «Was hast du gemacht?» fragten alle. «Abwarten!» grinste Jupyter. 

Bei Tomtim war aber nichts zum Grinsen. Er schaut nochmals zum Haus. Es war weg! Er ging zurück. Alles Geld war noch dort. aber Gelddolarsen war weg! Tomtim nahm alles in einen Sack. Als er weggehen wollte, fiel ihm jedoch der schwere Sack auf den Fuss. «Auuuuuu!» Er stolperte und fiel mit seinem Kopf auf einen Stein. Plötzlich war Tomtim in einer anderen Welt!

«Tomtim! Wo bist du?» rief eine Stimme. Es war Tomtims Mutter! «Buhu!» vernahm er eine andere Stimme. Es war Tomtim als kleines Kind. Nun erinnerte sich Tomtim auf einmal wieder an die schönen Zeiten. «Mom!» rief er und dann erwachte er wieder mit brummendem Schädel an dem Ort, wo einst Gelddolarsen's Haus gestanden hatte. Jetzt wusste er alles wieder und er erinnerte sich an die glücklichen Zeiten mit seiner Familie.

Er nahm den Sack auf die Schulter und ging in die Stadt. Dort kaufte er vornehme Kleider und etwas Feines zu essen. Als er Bettler sah, dachte er: «Diese Armen, denen muss man helfen!» Er schenkte allen Geld, ausser Gelddolarsen, der nun auch ein Bettler war.

«Du!» schimpfte Gelddolarsen «Mein Geld, gib es her!» «Nein!» erwiderte Tomtim. «Was hast du gesagt?» Gelddolarsen rastete aus «Jetzt bist du dran!» Er ging auf Tomtim los. «Attackeee!» Hinter Tomtim hatte es eine tiefe Schlucht und als er Gelddolarsen auswich, fiel dieser in die Schlucht herunter. «Aaaah!» «Nein!» schrie Tomtim. Aber es war schon zu spät. Gelddolarsen war tot. Tomtim ging weg. Schliesslich fand er sein zu Hause und lebte sehr glücklich.

Jupyter fand es rührend denn das ist ein Happy- End!

The Ende

 

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media