Die Tage werden kürzer. Die Temperaturen stürzen ab. Kaum einer kann sich an die Geschichte erinnern, an seine Geschichte. Sie war im Sommer und ging sogar durch die Regionalpresse. Nun jedoch scheint sie wieder erweckt geworden sein.
Draußen ist es sehr kalt, drinnen jedoch schön warm. Fast überall sieht man Männer in Anzug, Frauen in schlichten dunklen Abendkleidern. Die meisten überaus Schick. Wie bei einer Preisverleihung. Das Unterhaltungsprogram ist gerade vorbei und es wird dunkel im Saal.
„Uns wird was geschenkt. Unserer Gesellschaft wird was geschenkt. Ein Geschenk, welches nicht größer sein könnte als die Zeit. Sie wird uns geschenkt. Und das auf unterschiedliche Art und Weise. Ich muss und möchte Ihnen allen danken, für Ihr Engament, für Ihre Zeit, für Ihre Freizeit. Ohne Sie wüsste ich nicht, wo wir wären. Ich glaube, wir wären aufgeschmissen. Und deshalb möchte ich nun diejenigen von euch ehren, die sich über dies besonders ausgezeichnet haben.“
Tosender Applaus erschallte.
„In der Kategorie Lebensretter der LRG, möchte ich nun Zak Cunningham auf die Bühne bitten.“
Wieder ertönte Applaus. Ein Junge, schon 17 Jahre alt, mit einer Frisur, die an eine Haiflosse erinnerte betrat die Bühne. Er trug ein weißes Hemd, und deinen Passenden Sakko, so wie eine viereckige Brille.
„Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich dir diesen Preis überreichen darf, da es mich auch persönlich betrifft. Es war ein Sommertag, wo du mit deinen Freunden am Seeufer warst. Die Sonne ging gerade unter, es wurde windiger. In der Nähe von euch war ein Anleger für die großen Schiffe. Dort rannte ein kleines Mädchen am Ufer entlang. Du musst irgendwie es geahnt haben, weil als du dich umgedreht hast, sahest du es auf den Steg laufen, wo gerade ein Schiff kurz vor dem Anlegen war. Und nun kommt das besondere. Du bist hinter dem Kind her gesprintet, und ins Wasser gesprungen. Dir war bewusst, dass die Wirbel tödlich waren, und doch hast du keine Sekunde gezögert, dem Kind ein zweites Leben zu schenken. Ich bin selber Vater und weiß wie schnell sowas passiert. Danke dass du da warst. Du hast den Preis verdient.“
Das Publikum fing an zu Applaudieren. Und der Preis wurde überreicht.
„Darf ich auch kurz was dazu sagen?“, fragte Zak erst leise und bekam dann das Mikrofon.
„Nun stehe ich hier. Ich freue mich zwar über die Auszeichnung, auch wenn ich davon überzeugt bin, dass es viele andere auch getan hätten. Vielleicht besser als ich, ohne ins Wasser zu springen. Ich weiß es nicht, ich fühle mich geehrt, aber kann nur sehr schwer den Preis annehmen.“, sagte Zak.
„Was machst du mit dem Geld?“, fragte der Moderator und Redner.
„Der Preis ist mit 1500€ dotiert oder?“, fragte Zak, „Ich werde es auf splitten. Ich werde auf jeden fall 100€ für die Jugend der THW in Lampertheim spenden. In Lampertheim wird außerdem eine neue Einsatztauchstaffel aufgebaut und da ich sowas nicht in meiner OG hinbekomme, weil mir die Mittel und Personen fehlen, möchte ich gerne das dortige Projekt mit 200€ fördern. In meiner Nachbargemeinde möchte ich das Restaurierungsprojekt für die romanische Kirche mit weiteren 100€ unterstützen, damit die Statik bald wieder sicher ist. 100€ soll die Jugend meiner Ortsgruppe bekommen und das restliche Geld möchte ich dann an die Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger spenden.“, erklärte Zak.
„Und du selber?“, fragte er Redner.
„Ich brauche es nicht, ich habe schon viel mehr bekommen durch die LRG, das kann kein Geld aufwerten.“
Und dann rannte ein kleines Kind auf die Bühne.
„Danke.“, schrie es und umarmte Zaks Bein so gut es ging.
„Na du.“, fragte Zak die Kleine, „Was machst du denn hier?“
„Bitte entschuldigen Sie.“, meinte die Mutter des Kindes.
„Ach kein Problem, sie scheint mich wiedererkannt zu haben.“, meinte Zak lächelnd zu der Mutter dessen Kind er gerettet hatte.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media