Geschichte

Seit einer Ewigkeit suche ich nun schon nach meinem Gegenstück. Ich fühle mich so leer und ungeliebt. Ich wusste gar nicht, dass es so schwierig ist den Einen zu finden.
Natürlich weiß ich, dass es nicht so wird wie in einem Märchen. Ich kann ja schlecht durch die Gegend rennen und herum singen, bis ich mit einer Person zusammenstoße, in die ich mich sofort verliebe, diese verliebt sich natürlich dann auch in mich und später heiraten wir dann, bekommen Kinder und leben glücklich bis an unser Ende zusammen, falls wir unser Ende überhaupt mal segnen werden. Wie heißt es noch? Und sie lebten glücklich bis an das Ende ihrer Tage. Und vielleicht leben sie noch heute. Wers glaubt wird seelig! Wenn es wirklich so wäre, dann hätte ich ihn ja wohl schon längst getroffen , aber so ist es leider nicht. Die ganze Zeit treffe ich Männer, die mich nur verarschen und sich nicht für mich interessieren. Doch die Angst, dass ich ihm begegnen könnte nachdem ich die Hoffnung verloren habe ist viel zu groß.
Natürlich bin ich immer freundlich, dennoch zerreißt mich das alles innerlich.

Um mich von allem etwas abzulenken, ging ich in eine Buchhandlung um mir ein neues Buch zu kaufen.
Gerade, als ich nach einem interessant klingenden Buch griff, traf meine Hand eine Andere. Als ich diese Person ansah, fing mein Herz an schneller zu schlagen.
Er reichte mir das Buch und nahm sich selbst das Gleiche.
Bevor er sich von mir abwandte, lächelte er mir noch einmal zu. Ich sah ihm noch hinterher als er ging und er drehte sich noch einmal zu mir um schenkte mir das schönste Lächeln, dass ich jemals gesehen hatte.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media