Golden, das wundervolle Licht, dass durch die bunten Blätter bricht

Welch ein Schein, welch herrlicher Segen, im Herbst sich die Farbenfeen erheben!

Sie malen alles an… ein warmer Reigen, der unseren Kummer bringt zum Schweigen.

Tanzend sie sich bewegen, raschelnd und flüsternd sich anmutig regen.

Zwischen den Kronen der Bäume, leben sie ihre farbigsten Träume.

Der Wind noch lau, streichelt sanft ihr Haar, es lodert wie Flammen, gar wunderbar!

Gelb, orange und  auch kräftiges Rot, noch nichts zu spüren von Abschied und Tod.

Früchte und Nüsse, um sich dran zu laben, Pferde die ins Abendrot, fröhlich traben.

So schön der Himmel, in loderndem Spiel, der Schein er hat nur eines zum Ziel:

Noch einmal alles zum Strahlen zu bringen, bis beginnt das kalte Ringen.

Bis die Dunkelheit sich senkt hernieder, lässt verstummen der Vöglein sommerlich Lieder.

Alles sich zum Schlafen legt, der kalte Wind alles hinfort dann fegt.

Die Farbenfeen verlieren ihren Glanz, beenden der farbigen, güldenen Tanz.

Der Winter kommt mit klirrend Gewalt und verweht der Feen bunte Gestalt.

Comments

  • Author Portrait

    Ganz toll! Du fängst die Magie, die uns im Moment draußen erwartet, sehr schön ein und der Kontrast zum nahenden Winter verstärt die Wirkung deiner Worte noch :)

  • Author Portrait

    Schön! ❤ Irgendwie fühle ich mich wie die Einzige, die den Winter liebt...

  • Author Portrait

    Einfach wunderschön! ❤

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media