„Na Schnuckiputz, schlecht geschlafen?“ Julia blickte ihn mit ihren grünen Augen unschuldig an. „Du siehst aus, als hätte dich ein Güterzug überfahren.“ Lachend ließ sie ihn stehen und ging ins Schulzimmer.

„Ha ha witzig“, ärgerte sich Tim. In diesem Augenblick kamen Alex und Kevin um die Ecke.

„Morgen Tim“, Alex klopfte ihm auf die Schulter. „Oh Gott, alles klar bei dir? Du siehst aus wie ein zerknülltes Taschentuch. Schlecht geschlafen?“

Der Junge nickte nur. Missmutig trat er ins Schulzimmer. Er stellte seinen Schulranzen neben das Pult und setzte sich auf seinen Stuhl. In diesem Moment trat der Lehrer ein.

Natürlich musste sich Tim gleich darauf wieder erheben und sein „Guten Morgen Herr Zimmermann“ loswerden.

„Morgen Klasse“, begann das Schwergewicht. „Heute beschäftigen wir uns mit Geschichte. Schlagt das Buch auf Seite 312 auf. Beantwortet die fünf gestellten Fragen konzentriert, sorgfältig und exakt. Nach zehn Minuten werde ich fünf Kinder aufrufen, die mir ihre Lösung präsentieren, präsentieren.“

Geschichte war ein Fach, das Tim liebte. Obwohl sein Schädel brummte, schlug er sein Buch auf und las die Fragen eifrig durch. Hier konnte er punkten. Frage eins war einfach. Der Junge griff nach seinem Bleistift und „aua“ entwich ihm laut. Ein spitzer Gegenstand hatte ihn gestochen. Schnell zog Tim seine Hand aus dem Etui. Kleine Bluttropfen rannen über seinen Mittelfinger.

Herr Zimmermann riss ruckartig den Kopf in die Höhe. „Wer …“, begann er mit seiner leisen gefährlichen Stimme, „wer war das, das?“

Schweigen. Niemand meldete sich.

Schwerfällig stand der Lehrer auf und setzte seinen massigen Körper in Bewegung, auf der Suche nach der Person, die seinen Unterricht gestört hatte. Alle Kinder beobachteten ihn aufmerksam – alle bis auf Tim. Der Junge saß auf seinem Stuhl und betrachtete seine blutende Hand. Allem Anschein nach waren seine Finger wichtiger, als der Unterricht, stellte der schwergewichtige Pädagoge fest. In diesem Augenblick stand für ihn fest, dass Tim der Schuldige war. Der Lehrer hob seinen Zeigefinger und fuchtelte damit vor Tims Gesicht hin und her. „Du …“, stieß er zwischen zusammengebissenen Zähnen hervor, „du warst es, es!“

Der Junge zuckte zusammen. Vor Schreck wäre er beinahe vom Stuhl gekippt. Erschrocken blickte er auf und sah direkt in die zornigen Schweinsäuglein seines Lehrers.

„Das hat ein Nachspiel, Nachspiel!“ Abrupt drehte sich dieser auf dem Absatz um und stolzierte zum Lehrerpult. Niemand störte seinen Unterricht! Niemand! Das konnte und durfte er nicht dulden. Bei ihm herrschten Disziplin und Anstand.

„Aber“, begann Tim stotternd.

„RUHE!“ Blitzschnell, niemand hätte ihm diese Geschwindigkeit zugetraut, drehte sich der ungelenke Lehrer wieder um. Seine Stimme war lauter als jemals zuvor. Sogar die Wiederholung des Wortes hatte er vergessen. Verlor er tatsächlich die Beherrschung? Und das ausgerechnet bei mir, stellte Tim bestürzt fest. Er sank in seinem Stuhl zusammen wie ein Häufchen Elend.

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media