I. In rauer Wellennacht

Wo wir nach einem Sinn suchten;
Dort in rauer Wellennacht.
Da fanden wir das Außen und
aßen uns satt -
Aßen uns voll!

Konsumierend!
Alles vergessend.
Alles verlassend.
immer
und 
immer wieder!

Und wir trachten nach dem Verborgenen.
Sehnen uns nach dem verschütteten Ideal.
Jedoch ist unser Hunger um ein Vielfaches größer - 
wir fressen ohne zu schmecken!

Konsumierend!
Alles vergessend.
Alles verlassend.
immer
und
immer wieder!

...wir haben nichts gelernt!

Comments

  • Author Portrait

    Und noch ein echt schönes und gut zu lesendes Gedicht von dir. :)

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media