Primadonna Tausendschön,

hab dich schon zu oft geseh‘n.

Sonnen- und erfolgsverwöhnt -

würdest du nur endlich geh‘n.


Primadonna Güldenstern,

dein Ego fällt sehr ins Gewicht.

Glaubst, jeder hat dich gern -

ich brech‘ dir irgendwann ins Gesicht.


Primadonna Einerlei,

gibst an zu sein wie niemand sonst.

Meinst, alle eilen bei dir herbei -

ich gehe eher, wenn du kommst.


Primadonna Rosenkranz,

ein nettes Ross, das du da hast.

Du bekommst alles gar und ganz -

ist ziemlich hoch, sei keine Last.


Primadonna Tulpenblüte,

Hochmut kommt meist vor dem Knall.

Sammelst Schleimer wie andere Hüte -

doch er kommt, der tiefe Fall.


Primadonna Sonnenschein,

keiner kann dich wirklich leiden.

Klein und süß und auch so fein -

was wirklich hilft ist, werd bescheiden.


Primadonna Edelweiß,

am Ende stehst du ganz allein.

Umsonst der Tand, der Schmuck, der falsche Fleiß -

soll es das gewesen sein?

Comments

  • Author Portrait

    Ach Henri... :'D Das war super! 5/5 Wäre schön, mehr solcher (bissigen) Gedichte von dir zu lesen! :)

  • Author Portrait

    Super! Gefällt mir sehr gut. Ich hatte gleich zwei oder drei Güldensterne im Kopf. Es würde mich ja sehr interessieren, an wen du bei diesem Gedicht gedacht hast ^^

  • Author Portrait

    Gut beobachtet und köstlich beschrieben! :-)

  • Author Portrait

    Gut getroffen für alle aufdringlichen Ladies von denen ich leider auch zu viele kenne überall im Leben^^ Wir bräuchten eine male-Version dazu, denn auch da gibt es ein paar zu aufgeblähte Hähne ;)

  • Author Portrait

    Einfach nur toll, mein Schatz <3 *wischt sich eine Lachträne aus dem Augenwinkel*

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media