Sich selbst vergeben ist oft gar schwer, denn oft richtet man sich selbst für manches gar sehr.

Jeder hat seine dunklen Seiten, die ihnen manchmal Ärger bereiten. Wut manchmal, Unbewusstheit, manchmal Rücksichtslosigkeit, man denkt oft zu wenig zu mancher Zeit.

Nicht immer tut man das Richtige zur gegebener Zeit, löst aus dadurch Schmerz und Traurigkeit.

Manchmal spricht man zu niemandem über seine Gedanken, die einem ins Leid oft führen, all das was einem an Dämonen quält, kann man nur ganz alleine spüren.

Die andern merken oft nichts davon, oder glauben es stimmt alles schon.

Man weiss die andern würden einem vielleicht gar nicht richten, für manch unglückliche Geschichten.

Doch selbst geht man mit sich oft härter ins Gericht, man die eigenen Sünden oft nicht vergisst.

Geht durch das Leben, denkt lang nicht drüber nach, doch dann auf einmal bricht etwas hervor, aus einem vergangenen Tor.

Und man wird wütend auf sich selbst, beginnt sich gar zu hassen, diese Last will einfach nicht los einem lassen.

Alle haben einem vergeben, oder würden es tun, doch selbst kann man einfach nicht richtig ruhn.

Alpträume quälen einem, lassen einem einfach den Frieden nicht finden, man weiss zwar man wird es überwinden. Doch trotzdem steigt manchmal wieder etwas empor, das kommt einem unerledigt vor.

Melancholie zieht in das Herz dann ein, man denkt man müsste doch besser sein.

Man denkt, die Dämonen lassen einem nie ganz in Ruhe, verborgen in des Unterbewusstseins Truhe.

Steigen sie empor und beginnen zu wüten, muss man sich vor der Finsternis hüten.

Sich selbst vergeben, wäre dann die reinigende Kraft, welche nehmen könnte dem Dunkeln die Macht.

Doch sich selbst vergeben fällt oft gar schwer, warum diese Qualen ich will das nicht mehr!

Ich will loslassen alle hinderlichen Gedanken, all die Mühen, all die Schranken.

Ich bin wie ich bin, an diesem Tag, ich bin okay auch wenn ich mich manchmal nicht mag.

Ich lerne dazu, will mein Bestes geben, vielleicht irgendwann werde ich lernen mir ganz zu vergeben.

Comments

  • Author Portrait

    Wir finden Ruhe, wenn wir vergeben. Klasse!

  • Author Portrait

    Ich kann mich den anderen nur anschließen. Du bist ein wundervoller Mensch mit einem großen Herzen und auf jeden Fall mehr als die Summe deiner Fehler! Ich hoffe, dass du den Weg findest, der dich dir selbst vergeben lässt! ;) 5/5

  • Author Portrait

    Einfach WOW! Besser hätte ich dieses Gefühle, die ich nur zu gut kenne, nicht ausdrücken können. Das spiegelt so zimlich meine Gedanken, die ich die letzten Monate gehabt habe und wirft nochmal ein besseres Licht darauf. Danke dafür. Ich werde gerne mehr von dir Lesen. 5/5

  • Author Portrait

    Hätte ich das gelesen, ohne zu wissen es ist von Dir, so hätt ich keine zwei Strophen dazu gebraucht, auf Dich zu kommen! Wie üblich stimmt jede Zeile und hält uns allen, wie Carmen so richtig erkannte, einen Spiegel vors Gesicht. Eine erschreckend wahre Wahrheit, die du uns hier offenbarst. Wie Du weißt, kann ich so manches Mal sehr wortgewandt sein, Xandra, doch selbst unter großer Anstrengung, hätte ich dieses Thema nicht annähernd so punktgenau treffen können, wie du es vermagst! Ganz große Klasse! Bravo! 5/5

  • Author Portrait

    Ich glaube in diesen Zeilen findet sich beinahe jeder wieder...bestimmt hat jeder irgend ein Geheimnis, dass er mit sich herumschleppt, weil er sich dafür schämt, obwohl längst Gras über die Sache gewachsen ist, oder es gar nicht so schlimm war.

  • Author Portrait

    Xandra, dein Text ist wie ein Spiegel, in den sich viele sehen..Carmen

  • Author Portrait

    Grundsätzlich finde ich es gut, wenn man Fehler erkennt und sie sich eingesteht, nur wird man allzu schnell von ihnen erdrückt... Leider kann man sie nicht mehr ändern, aber draus lernen schon. Du bist nicht nur deine Fehler, sieh nach vorn und werde dir deiner Stärken bewusst. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute dabei :3

  • Author Portrait

    Ach, du Liebe - ich wünsche dir von Herzen, dass du den Weg findest, dir selbst zu vergeben! Ich weiss, das ist nicht immer einfach, aber notwendig. Oft sind ja auch die Dämonen der Vergangenheit nur in unserer Erinnerung so gross... Gut hast du diesen Zustand beschrieben! 5/5

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media