Sie kommen still und allein.
Sie zeigen sich glitzernd , glänzend, groß oder klein.
Ihr Geschmack, süß und bitter, vermischt sich mit unseren Gedanken,lässt sie verschwimmen und zerfall´n.

Wir könnten sie wegwischen, einfach verschwinden lassen,
doch sind sie unsere Wahrheit, die wir nicht in Worte fassen.

Sie zeigen unser zerbrochenes Herz,das Bild unserer Seele,
dessen Anblick uns häufig schmerzt.

Sie bahnen sich einen Weg, überwinden jedes Hinderniss, wollen eines Tages erscheinen, damit wir der Welt zeigen, dass wir weinen.

Sie können für uns Türen öffnen, sind ein Schlüssel den wir immer bei uns tragen, nicht nur an schlechten Tagen.

Häufig erscheinen sie erst in der Nacht, wenn wir nicht mit ihnen rechnen.
Sie zeichnen ihr eigenes Bild, reißen um das Schild, dass wir vor uns halten.

Sie lassen jeden von uns wieder ein Kind sein, dass nach Geborgenheit und Liebe strebt.

Sie bringen den Menschen in uns hervor, der in Wahrheit in uns lebt.

Pilar


Comments

  • Author Portrait

    schön!

  • Author Portrait

    Ein wirklich wunderschönes Gedicht, das mich tief berührt. Ein toller Einstieg! Willkommen bei uns! :-)

  • Author Portrait

    Herzlich Willkommen Pilar ^^ Und danke für dein schönes Gedicht

  • Author Portrait

    Gleich ein wirklich schöner Text zum Einstieg. Ganz herzlich Willkommen bei uns :) Lg, Meg

  • Author Portrait

    Wunderschön geschrieben! Vor allem der letzte Absatz gefällt mit gut :)

  • Author Portrait

    traurig, schön, und wahr - deine Worte sind so klar ... ich fühl mich auch so wie ein KInd genauso wie du es beschrieben hast! ... Ich wünsche dir dass jemand kommt und deine Tränen trocknet ... und noch mehr ich wünsche dir jemanden der dich nie zum Weinen bringt :) ... 5/5 Sterne !!!!

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media