Tränen aus Eis

Saphira und Celles hatten Finns Landsitz erreicht. Die schöne Villa lag auf einem Hang am Berg, ein renoviertes Bauernhaus, davor ein hell beleuchteter Pool mit statlicher Grillanlage. Auf dem Parkplatz standen zwei Harleys, der Maybach und ein Porsche Panamera. Finn wartete an der Türe, winkte sie hektisch herein.
"Was hast du gefunden?", fragte Saphira, als sie sich setzten und Finn seinem Butler aufgetragen hatte Tee zu bringen. 
Finn packte ein altes von Algen besetztes Schwert auf den Tisch: "Ich war tauchen, irgendwo an der Küste von Afrika, da fand ich es!" 
Saphira und Celles betrachteten das Schwert. Eine unheimliche Macht schien davon aus zu gehen. "Es könnte das Schwert eures Vaters sein!", erklärte Finn "laut der Legende kämpfte er damit gegen den Vater eurer Halbschwester, als er ihn getötet hatte warf er das Schwert mit einer solchen Kraft das es aus dem Limbus in das Meer dieser Welt geschleudert wurde. Wer das Schwert trägt soll den Limbus regieren!" Celles starrte auf das Schwert, es könnte die Demokratie und den Limbus ins Chaos stürzen. Was sollten sie damit machen, wer sollte es verwahren. "Ich kann es hier nicht lassen!", sagte Finn "mich haben schon zu viele Dämonen zufällig besucht!" 
In dem Moment klingelte es an der Tür, Finn deutete den Schwestern sich zu verstecken und ging gewohnt lässig zu Türe.
"Church!", hörten sie Finn sagen "nett das du mich besuchst! Gibt es einen Anlass?" Church grinste: "Willst du mich nicht herein bitten? Du hast sicher viel zu erzählen von deiner Reise über das Meer, deinen Abenteuern..."
Finn lies ihn ins Haus, Celles die sich mit Saphira in einem Wandschrank versteckt hatte begann zu zittern. "Was hast du?", flüsterte Saphira "es ist nur Church!" 
"Hast du Besuch?", fragte Church und deutete auf die drei Tassen Tee am Tisch. Finn deutete dem Butler diese weg zu bringen: "Ich kostete ein paar neue Sorten Tee!"
Church blickte ihn misstrauisch an: "Was sind das für Algenreste am Tisch?"
Finn schnappte sich einen Lappen, und wischte über den Tisch: "Reste von meiner Taucherausrüstung. Du stellst außergewöhnlich viele Fragen!"
Finn war froh das Celles und Saphira mitgedacht hatten und das Schwert versteckt hatten. Church sah sich misstrauisch um, Finn bemerkte das er ihm wohl kein Wort glaubte. "Wo verstecken die Teufel sich?", fragte Church "oder besser warum verstecken sie sich?" 
Saphira reichte die bizarre Situation, noch bevor Celles sie daran hindern konnte öffnete die Schranktür und trat heraus. Church grinste: "Wusste ich doch das ihr es seit. Warum versteckt ihr euch in einem Kasten?"
Celles trat hinter ihr heraus, starrte ihn verhasst an: "Schöne Kratzer auf der Wange!" Saphira schaute verwirrt hin und her, sie verstand die angespannte Situation zwischen den beiden nicht. Finn sah verwirrt wie Celles Augen eine Mischung aus Hass und Furcht wieder spiegelten. Church griff sich unbewusst an die Wange, Finn und Saphira konnten erkennen das er an dieser Stelle zwei neue Kratzer hatte. Celles ballte ihre Hände zu Fäusten: "Dein falsches Spiel fliegt gerade auf, Puppenspieler. Am Friedhof war ich alleine, jetzt sind wir zu dritt, diesmal werde ich dich nicht fürchten!" Saphira war verwirrt, sie fragte sich wovon Celles sprach, was er ihr angetan hatte. Der Kreis schien sich zu schließen, der Morgen als sie ihr Haus verlassen wollten, Celles Angstattacke, die Tatsache das Celles auf die Rose von Church gestarrt hatte bevor sie zusammenbrach. 
Saphiras Haare färbten sich blau, strahlend blau, ihre Augen blitzen wie Eiskristalle: "Was hast du ihr angetan?" Church beobachtete die Veränderung mürrisch: "Nichts was sie nicht verdient hätte, außerdem hat der Elf sie gerettet, hat sie dir nichts erzählt?" Er konnte gerade noch einer spitzen Nadel aus Eis ausweichen: "Beruhige dich, deine Schwester lebt - der Elf ist wahrscheinlich tot, aber Celles lebt!" Er wich weiteren Eisnadeln aus. 
"Was hast du getan?", schrie Saphira ihn an. Um sie herum bildete sich ein Eissturm. Church rannte auf sie zu und packte sie, eisige Nadeln schnitten ihm ins Gesicht: "Tu das nicht! Lass mich nicht hängen! Du magst mich doch!" Saphira versuchte sich los zu reisen: "Lass mich los oder ich töte dich!" Church schloss die Arme um sie und flüsterte ihr ins Ohr: "Dann tu es endlich!" 
Finn riss Church von Saphira weg, sein aussehen veränderte sich, er verwandelte sich in einen großen weißen Tiger. Church starrte in Finns türkise Augen, das einzige, woran man ihn noch erkennen konnte. Finn knurrte und fletschte die Zähne.
"Alter Freund", versuchte Church ihn zu beschwichtigen "ich habe einen Fehler gemacht, es tut mir Leid!" Celles sah wie Tränen aus Eis von Saphiras Wangen fielen, sie konnte ihre Verzweiflung spüren. "Verschwinde!", schrie sie Church an "du hast genug angerichtet!" 
Church verschwand im selben Moment, Finn verwandelte sich zurück in seine menschliche Gestalt und das Eis begann zu schmelzen.
Saphira sackte am Boden zusammen und verbarg ihr Gesicht in ihren Händen, Celles eilte zu ihr und nahm sie in den Arm: "Es tut mir so Leid!"
Finn betrachtete sein leicht demoliertes Wohnzimmer: "Toll, das wird wieder teuer! Mit euch hat man nur Ärger, wisst ihr wahre Schönheit und Stil den gar nicht zu schätzen?"
Saphira musste lachen, Finn war so fassungslos unsensibel, aber zumindest hatte er die traurige Stimmung aufgelockert. 
"Wir müssen zurück in den Limbus!", Saphira wischte sich die nun wieder flüssigen Tränen aus dem Gesicht "wir müssen nach Vanessa sehen, falls er Elf tot ist wissen wir nicht wie es weiter geht!"
"Nehmt es mit!", Finn reichte ihnen das Schwert "ihr werdet schon einen Platz dafür finden!" 

Comments

beta
Fairy Dust

Navigation

Languages

Social Media